Außenansicht des Dietrich-Keuning-Hauses

Innenstadt-Nord

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Coronavirus

Stadtspitze berichtet zur Corona-Lage - Infektionsgeschehen beruhigt sich, auch Impfungen gehen zurück

Nachricht vom 10.05.2022

Auch in dieser Woche sieht die Stadtspitze eine Entspannung der Corona-Zahlen in Dortmund. Das Infektionsgeschehen beruhigt sich, aber leider lassen sich auch immer weniger Bürger*innen impfen. Dennoch will die Stadt weiterhin so viele Menschen wie möglich dazu ermutigen.

In der Pressekonferenz nach der Sitzung der Verwaltungsspitze am Dienstag, 10. Mai, berichtete Krisenstabsleiterin Birgit Zoerner gemeinsam mit Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Renken zur aktuellen Corona-Lage in Dortmund. "Insgesamt haben wir überall den gleichen Trend: Die Zahlen gehen nach unten, was sehr erfreulich ist", fasste Zoerner zusammen.

Waren es vor einer Woche noch 307 Infizierte, sind es heute 698. Das liege daran, dass das Dortmunder Gesundheitsamt die Zahlen sonntags nicht mehr meldet (siehe Newsticker-Update am 9. Mai) . "Nach über zwei Jahren Pandemie ist das jetzt auch möglich", erklärte Zoerner. Die Zahlen von sonntags fließen nun montags mit ein. "Insofern ist der Blick auf die Inzidenz entscheidend", verdeutlichte die Krisenstabsleiterin. "Wenn sich der Trend so fortsetzt, werden wir auch den Samstag rausnehmen werden." Wenn es soweit ist, findet sich die Information im News-Ticker zum Coronavirus auf dortmund.de.

Inzidenz

Der Inzidenz-Wert des RKI lag vor einer Woche noch bei 615, jetzt bei 548. Die Dortmunder Zahlen waren vor sieben Tagen 640, heute 572. "Die Differenz erklärt sich dadurch, dass die Zahlen dort noch einmal eine Verfizierung, einen Qualitätscheck, durchlaufen müssen. Das nimmt mehr Zeit in Anspruch. Dennoch haben wir keine dermaßen unterschiedliche Zahlen", sagte Zoerner.

Krankenhaus

In den Krankenhäusern lagen vor einer Woche 134 Patient*innen, neun davon waren auf der Intensivstation, drei davon wurden beatmet. Heute sind es 122 Patient*innen, sieben auf der Intensivstation und ebenfalls drei beatmet. "Mit Blick auf die Intensivsituation zeigt sich auch hier der positive Trend", fasste die Krisenstabsleiterin zusammen.

Impfzahlen

In Bezug auf die Impfzahlen betonte Zoerner: "Es ist extrem wenig los - leider. Wir würden uns freuen, wenn wieder mehr Menschen die Impfangebote in Anspruch nehmen würden würden." Nur noch 227 Impfungen wurden in den städtischen Impfstellen in der letzten Woche durchgeführt, darunter haben elf Kinder eine Impfung erhalten. "Wir machen trotzdem weiter, denn wir wollen so viele Menschen wie möglich erreichen und davon überzeugen, dass die Impfung der richtige Weg ist", bekräftigte Zoerner. So finden die mobilen Impfangebote am 13,. Mai bei IKEA und am 18. Mai am Deutschen Fußballmuseum statt.

Infektionsgeschehen beruhigt sich

Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Renken ergänzte, dass auch der R-Wert wieder unter 1 gesunken sei. "Es gibt Tage, wo er über 1 gewesen ist, diese sind sehr kurz. Die Zeiten unter 1 sind deutlich länger", erklärte er. "In Dortmund beruhigt sich das Infektionsgeschehen", fasste der Gesundheitsamtsleiter zusammen.

Wie in den letzten Woche lassen sich viele symptomatische Menschen weiterhin testen. Dadurch liegt bei den Schnelltests eine positive Rate von knapp fünf Prozent vor.

Alter

Die höchste Sterblichkeit haben die 70-Jährigen und aufwärts, aber auch hier sehe man eine Abnahme der Inzidenz. "Wir haben hier ein relativ stabiles Geschehen", so Renken. Bezogen auf die Ü80-Jährigen hat Dortmund derzeit eine Inzidenz von 269, die Inzidenz bei den Ü75-Jährigen, also knapp darunter, liegt bei 157. "Insgesamt ist die Inzidenz hier deutlich weniger als die Durchschnittsinzidenz, aber hat sich noch nicht beruhigt wie wir das in den Zeiten zwischen den Wellen gesehen haben", sagte Renken und fasste zusammen: "In allen Altergruppen ist die Inzidenz rückläufig."

Stadtbezirke

Auch in den Stadtbezirken ist es weiterhin so, dass die Innenstadt-Nord mit 219,8 den niedrigsten Inzidenzwert hat. Die höchsten Inzidenzen gibt es in der Innenstadt-West (611,8) und in Aplerbeck (631,5). Aber in allen Stadtbezirken sehe man rückläufige Inzidenzen.

Text: Nadja Lucas

Zum Thema

Mehr Informationen zum Coronavirus in Dortmund finden Sie online. Die Coronazahlen werden täglich (montags bis freitags) in unserem News-Ticker veröffentlicht.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.