Dortmund überrascht. Dich.
Gebäude

Mengede

Bild: Birte Lueg

Musik im Amtshaus

Weltmusik im Jazz in Mengede

Nachricht vom 28.04.2015

Kavpersaz macht Weltmusik aus türkischen, kurdischen und armenischen Weisen. Zum Saisonabschluss der Konzertreihe "Musik im Amtshaus" gastieren sie am 9. Mai um 20 Uhr in Dortmund-Mengede.

Gruppe "Kavpersaz"

Durch sie wehen der Duft und die Rhythmen, die Melodien Anatoliens
Bild: Kavpersaz

Aufmerken, Neugier, Berührung – innerlich tanzend geht man mit Kavpersaz mit. In eine Musik-Welt diesseits der Nationen, die offen für alle Ethnien ist. Das ist spannend, das ist eigenartig. Das hat Anspruch und es spricht an. Vertrautheit und Fremde: Globalität up to date – aus Verwurzelung in einer alten, der anatolischen Kultur.

Kavpersaz, der Name dieser vierköpfigen Formation, setzt sich aus jeweils einer Silbe von markanten Instrumenten zusammen wie der Hirtenflöte Kaval und den Perkussionsinstrumenten, der kurdischen Rahmentrommel Erbane, der Vasentrommel Darbuka und der anatolischen Davul sowie der imposanten Langhalslaute Saz.

Kavpersaz, das ist Weltmusik aus Heimat, und am Europatag aus fremden Heimaten in Europa: Durch sie wehen der Duft und die Rhythmen, die Melodien Anatoliens. Durch sie wehen der Duft und der Smog, Rhythmus und Sehnsucht der Metropolen – am Bosporus und an der Emscher.

Kavpersaz macht Weltmusik aus türkischen, kurdischen und armenischen Weisen, Musik für die Welt, die eingeht und zugleich kunstvoll ist. Nicht Altes bloß in andrem Gewand kommt auf die Bühne, sondern Neues erklingt hier, originär, phantasievoll und authentisch, aus kollektiver Überlieferung und individueller Erfindung. Das befanden auch die Juroren, die Kavpersaz aus dem Ruhrgebiet den 1. Preis verliehen beim NRW-Landes- und beim Bundeswettbewerb CREOLE, der die besten Ensembles für "Globale Musik in Deutschland" ehrt.