Dortmund überrascht. Dich.
Fördergerüst

Scharnhorst

Bild: Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Wikimedia Commons / Thorsten Bachner

Akteurscafé

"nordwärts" gibt Einblicke in Entwicklungsprozesse der nördlichen Stadtbezirke – OB prämiert sechs Projekte

Nachricht vom 06.07.2018

Wie funktioniert eigentlich "nordwärts" und warum ist "nordwärts" ein europäisch ausgezeichnetes Projekt? Das städtische "nordwärts"-Projekt nutzt sein Präsentationsjahr 2018, um sich in die Karten schauen zu lassen. Am 17. Juli lädt es zu einem Akteurscafé ins Dortmunder U ein.

"nordwärts" lädt mit dem "nordwärts"-Präsentationsjahr 2018 jede und jeden ein, die interessanten Projekt-Schauplätze, -orte, Entwicklungen und Mitwirkenden in den nördlichen Stadtbezirken kennenzulernen.

"Wir haben viele Prozesse auf den Weg gebracht", so Projektleiterin Michaela Bonan. Gerne möchten wir mit unseren Partnern, unseren Fans und unseren Kritikern diskutieren, ob unsere Ansätze verständlich und richtig sind. Wir wollen daraus lernen, in welche Richtung wir uns weiterentwickeln müssen."

Dazu hat "nordwärts" Fragen und Thesen formuliert, die sich auf den Dialog zwischen Verwaltung, Zivilgesellschaft und Politik sowie auf die Transparenz von Prozessen beziehen, wie z.B.: Ist (Orts-)Politik mehr als ein Entscheider? DGB-Chefin Jutta Reiter als Mitglied des "nordwärts"-Kuratoriums, und Ralf Stoltze, Bezirksbürgermeister von Innenstadt-West, sowie Mitarbeiter der Verwaltung werden dazu Statements abgeben. Diese werden in kleinen Gesprächsrunden vertieft.

Den Blick in die Zukunft wagt ein Dortmunder Dialog-Profi: Frank Claus vom Büro IKU-Die Dialoggestalter gibt zum Abschluss in einer kritischen Gesamtbetrachtung "nordwärts" Empfehlungen auf den Weg.

OB prämiert sechs "nordwärts"-Projekte

Zu Beginn der Veranstaltung zeichnet Oberbürgermeister Ullrich Sierau sechs bereits umgesetzte "nordwärts"-Projekte mit dem Prädikat "nordwärts prämiert" aus.

Hinter jedem einzelnen Projekt steckt Engagement, ohne das "nordwärts" nicht funktionieren würde. "Mit der Auszeichnung möchten wir daher 'Danke' sagen und betonen, was Projektverantwortliche, Ideengeber und Beteiligte für "nordwärts" geleistet haben", so Michaela Bonan.

Zum Thema

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, 17. Juli 2018, von 14:00 bis 17:00 Uhr im Foyer des Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse. Verbindliche Anmeldungen werden gerne bis zum 12. Juli entgegengenommen, unter Tel. 0231/50-1 00 39 oder per E-Mail.