Dortmund überrascht. Dich.
Fördergerüst

Scharnhorst

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Wikimedia Commons / Thorsten Bachner

Trockenheit

Anhaltende Hitze - Feuerwehr und Tiefbauamt bitten nicht auf Grünflächen zu grillen

Nachricht vom 16.08.2018

Aufgrund der erhöhten Brandgefahr auf Grünflächen und in Grünanlagen und Wäldern appellieren die Feuerwehr und das Tiefbauamt der Stadt Dortmund, auf das Grillen mit offener Flamme und Glut zu verzichten. Generell sollte das Grillen auch dort, wo es bisher geduldet wurde, unterlassen werden.

Die Situation verschärft sich mit jedem Tag anhaltender Trockenheit. Bereits ein kleiner Funke, der zum Beispiel beim Anzünden eines Grills oder von Kohleresten überspringen kann, kann einen unkontrollierten Brand auf einer Fläche oder in den Gebüschen auslösen.

Bestes Beispiel ist hier der Flächenbrand im Hansemannpark, bei dem eine große Rasenfläche in Brand geraten war und von der Feuerwehr gelöscht werden musste.

Viele Kommunen haben bereits ein Grillverbot ausgesprochen. Der bisher gefallene Regen hat nicht wirklich die Brandgefahr reduziert.

Von daher lautet der dringende Appell: Verzichten Sie auf das Grillen in öffentlichen Anlagen und achten Sie noch mehr darauf, dass auch kein Feuer durch eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe, eine Glasscherbe oder ähnliches entsteht.