Dortmund überrascht. Dich.
Fördergerüst

Scharnhorst

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Wikimedia Commons / Thorsten Bachner

Stadtteil Derne

Tiefbauamt beginnt mit Umbau der Altenderner Straße

Nachricht vom 12.03.2019

Das Tiefbauamt hat mit dem Umbau der Altenderner Straße begonnen. Der erste von mehreren Bauabschnitten liegt im Bereich der Straße "Im Schellenkai" bis Hausnummer 13. Die Altenderner Straße ist ab "Im Schellenkai" Richtung Osten Einbahnstraße.

Die Fahrbahn der Altenderner Straße wird bis hinter die Kreuzung Müserstraße (Hausnummer 33) im Vollausbau erneuert werden. Zudem erfolgt eine Sanierung des Kanalgrabens im gleichen Abschnitt. Im weiteren Verlauf der Altenderner Straße erfolgt eine Erneuerung der Deckschicht in Richtung Kreisverkehr Derne von Hausnummer 33 bis Hausnummer 13.

Im gesamten Baubereich liegen fünf Bushaltestellen, die barrierefrei umgebaut werden. Dazu sind die vorhandenen Borde aufzunehmen und durch Buskapsteine zu ersetzen. Die Oberfläche des Gehweges wird ebenfalls erneuert. Auch die Überwege werden barrierefrei ausgebaut.

Die Arbeiten werden in mehreren Bauabschnitten halbseitig ausgeführt. Für die gesamte Bauzeit, rund acht Monate, wird die Altenderner Straße ab der Straße Im Schellenkai als Einbahnstraße Richtung Osten ausgeschildert. Der Verkehr Richtung Westen wird ab dem Kreisverkehr Derne über die Gneisenauallee, Walther-Kohlmann-Straße und Flautweg umgeleitet. Die Zufahrt zu den Parkplätzen des Einkaufszentrums bleibt weiterhin bestehen.

Umgestaltung kostet rund 900.000 Euro

Rund 900.000 Euro kostet die Umgestaltung. Gefördert wird die Maßnahme teilweise mit Mitteln des Bundes und des Landes NRW. Außerdem werden Beiträge nach dem Kommunalabgabegesetz NRW von den anliegenden Grundstückseigentümern erhoben.

Es wird sichergestellt, dass sämtliche Geschäfte, Büros, Hauseingänge, Garagen etc. während der Bauzeit gegebenenfalls mittels Provisorien erreichbar bleiben. Die Anlieger werden auf direktem Wege mit Anliegerinformationsblättern über die Baumaßnahme informiert. Je nach Baufortschritt und Verkehrsführung werden weitere Informationen verteilt.

Mit dem Umbau wurde die Firma Krutmann GmbH & Co. KG beauftragt.