Fördergerüst

Scharnhorst

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Wikimedia Commons / Thorsten Bachner

Radverkehr

Stadtradeln: Knackt Dortmund im Mai die 1-Million-Kilometer-Marke?

Nachricht vom 08.04.2022

Die Dortmunder*innen radeln wieder gemeinsam los. Vom 7. bis zum 27. Mai 2022 sind alle, die in Dortmund wohnen, arbeiten oder eine (Hoch-)Schule besuchen, eingeladen, für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale zu treten. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Ein Fahrradfahrer auf einem Radweg in Dortmund.

Die Messlatte aus 2021 liegt bei exakt 875.383 Kilometern. Die Dortmunder*innen zeigen, wie wichtig ihnen der Radverkehr ist.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Die Aktion des Klimabündnisses findet auch in diesem Jahr im Rahmen der UmsteiGERN-Kampagne für eine emissionsfreie Innenstadt statt. Denn angesprochen sind vor allem diejenigen, die kurze Alltagswege in die Stadt bisher mit dem Auto zurückgelegt haben. Anmeldungen sind online möglich und können auch noch bis zum letzten Tag des Wettbewerbs nachgeholt werden: www.stadtradeln.de/dortmund

Die Messlatte liegt bei exakt 875.383 Kilometer. Die sind beim Stadtradeln 2021 zusammengekommen. Insgesamt 4.471 aktive Teilnehmende machten die Stadt Dortmund wiederholt zur teilnehmerstärksten Kommune im Ruhrgebiet.

Vorfreude wächst

In knapp 50 Tagen radelt Dortmund los. Bei vielen wächst schon die Vorfreude. Sie kommt auch bei Oberbürgermeister Thomas Westphal auf, der wie im letzten Jahr die Schirmherrschaft und das Kapitänsamt des Teams der Stadtverwaltung übernimmt: "Das Stadtradeln 2021 war ein toller Erfolg von allen Teilnehmenden. Auch dieses Jahr möchte ich alle dazu motivieren, den Umstieg auf das Fahrrad mit Freund*innen, Arbeitskolleg*innen und Mitschüler*innen auszuprobieren: Knacken wir gemeinsam die 1-Million-Marke!"

Teilnahme lohnt sich – Rahmenprogramm wächst noch

Das Stadtradeln-Programm bietet schon jetzt einige Highlights, die auf der Kampagnen-Seite entdeckt werden können. "Alle sind dazu eingeladen, ihre eigenen Fahrradevents im Stadtradeln-Zeitraum auf der Seite bewerben zu lassen. Das Stadtradeln lebt von den Veranstaltungen aus der aktiven Fahrradszene, den Vereinen und Institutionen in Dortmund. Das können wir nicht oft genug sagen", ergänzt Mitorganisator Hendrik Konietzny aus dem Team der Fuß- und Radverkehrsbeauftragten.

Neben Spaß, Fitness und einem guten Gewissen gegenüber der Umwelt winken den Teilnehmenden wieder praktische Preise rund ums Rad. Die Preisverleihung soll in diesem Jahr am 12. Juni beim "FestiWall" -Event stattfinden, wenn möglichst viele Dortmunder*innen klimafreundliche Mobilität auf dem für Autos gesperrten Wallring an Tischreihen mit Bierzeltgarnituren und auf einer Mobilitätsspur feiern.

Viele Teams machen mit

Immer mehr Teams organisieren einen Wettbewerb innerhalb des Wettbewerbs. Neben der Aussicht auf die städtische Siegerehrung motivieren interne Preise und Wanderpokale für das beste Unter-Team. Der Vorteil: Das Teamergebnis wird insgesamt gesteigert und gleichzeitig das Teambuilding auf spielerische Art gefördert.

Radfahrer am Pheonix See

Viele Radwege laden in Dortmund zu tollen Touren ein.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Emschergenossenschaft/Lippeverband

Stadtradeln-Stars gesucht – Vorschläge erwünscht

Für die ganz besondere Herausforderung sucht die Stadt Dortmund noch Leute, die Lust darauf haben, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen – Menschen, die sich als Stadtradeln-Stars dazu bereiterklären, 21 Tage kein Auto von innen zu sehen und ganz persönlich im Online-Tagebuch über ihren Erfahrungen berichten.

"In dieser Kategorie sind vor allem Fahrradneulinge willkommen, die authentisch von ihren Erlebnissen erzählen, als gutes Vorbild vorangehen und sich vom Radfahren anstecken lassen", sagt Uehlendahl, die 2019 als Stadtradeln-Star selbst zur überzeugten Radlerin wurde.

Erstmals Teilnahme am Schulradeln NRW möglich

"Allein 1.700 Teilnehmende von insgesamt 4.471 kamen 2021 von Dortmunder Schulen und haben so maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Auf dem Schulweg lernen viele zum ersten Mal selbstständige Mobilität, daher freuen wir uns besonders über die teilnehmenden Schulen", betont der Fuß- und Radverkehrsbeauftragte Fabian Menke. In der Sonderkategorie "Schule" werden deshalb auch in diesem Jahr wieder die besten Dortmunder Teams ausgezeichnet.

Neben dem lokalen Wettbewerb, können Schulen mit ihrer Stadtradeln-Anmeldung erstmals gleichzeitig am Schulradeln NRW teilnehmen. Das Schulradeln ergänzt die Kampagne. Es richtet sich explizit an alle Schüler*innen an weiterführenden Schulen und Grundschulen. Ausgenommen hiervon sind berufsbildende Schulen. Schüler*innen sammeln ihre gefahrenen Radkilometer individuell oder als Klassenverband für das Schul-Team. Mitmachen können auch Lehrkräfte und Eltern. Am Ende des Jahres werden die besten Grund- und weiterführenden Schulen in NRW prämiert.

Fahrrad-App Bike Citizens hilft beim Kilometer zählen

Neben der Stadtradeln-App können die Teilnehmenden zum bequemen Aufzeichnen der Kilometer auch die kostenlose Fahrrad-App Bike Citizens nutzen. Die Smart-Tracking-Funktion der App erkennt, wann Fahrrad gefahren wird und ermöglicht die automatische Aufzeichnung der Kilometer. Darüber hinaus lassen sich mit der App Heatmaps erstellen. Mit jeder Fahrt werden zudem Vergünstigungen bei Dortmunder Cafés und Geschäften innerhalb der Bike-Benefit-Aktion gesammelt. Downloaden und Radeln lohnt sich also. Bisher gibt es noch keine automatische Schnittstelle zwischen der Stadtradeln- und der Bike Citizens App. Die geradelten Kilometer müssen also übertragen werden. Die Bike Citizens App wird alle Nutzer*innen pünktlich daran erinnern.

Stadtradeln startet in diesem Jahr früher

2019 hatte die Stadt Dortmund auf mehrfachen Wunsch aus der Bürgerschaft, die Teilnahme am Stadtradeln kurzfristig im September wieder aufgenommen. In den letzten beiden Jahren sorgte die Corona-Pandemie dafür, dass Dortmund weiterhin erst im Spätsommer an den Start ging, in der Jahreszeit also, in der die Inzidenzen im Jahresverlauf vergleichsweise niedrig waren. "Immer wieder wurde aber an uns herangetragen, früher mit der Aktion zu starten, damit der Stadtradeln-Effekt bei den Radelnden über den Sommer anhält und sich nachhaltig verstetigen kann. Daher starten wir in diesem Jahr zeitgleich mit unserer direkten Nachbarschaft: dem Kreis Unna“, erläutert Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl den früheren Zeitpunkt. An den Schulen sind zu dem Zeitpunkt die Klassenverbände vor den Ferien bereits eingespielt. Studierende werden in der Vorlesungszeit vom Stadtradeln abgeholt. "Außerdem reizt uns der freundschaftliche Wettstreit mit unseren Nachbar*innen aus dem Kreis Unna. Die haben bereits im letzten Jahr die magische Grenze von einer Million Kilometern durchbrochen", ergänzt die begeisterte Stadtradlerin.

Infos und Anmeldung

Die Anmeldung ist ab sofort möglich und kann bis zum letzten Tag des Wettbewerbs nachgeholt werden. Vorschläge für Stadtradeln-Stars werden per Mail an stadtradeln@dortmund.de entgegengenommen.

Weitere Infos zum Stadtradeln, zum Radverkehr in Dortmund oder Informationen zur Umsteigern-Kampagne für eine emissionsfreie Innenstadt gibt es auf den Internetseiten.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.