Dortmund überrascht. Dich.
Einkaufen auf dem Westenhellweg

Einkaufen

Bild: Anneke Wardenbach

Dortmund – Einkaufsmetropole im östlichen Ruhrgebiet

Die Dortmunder City lockt täglich Tausende Besucher, allein auf dem Westenhellweg flanieren pro Stunde fast 9.000 Menschen. Dabei lässt das breite Angebot keine Wünsche offen: von kleinen Boutiquen über Buchhandlungen bis hin zu großen Kaufhäusern – hier findet jeder, was er sucht.

Westenhellweg

Westenhellweg: 9.000 Menschen kaufen hier pro Stunde ein.

Dortmund ist die Einkaufstadt der gesamten Region. Hier kaufen nicht nur Menschen aus der Stadt selbst und den benachbarten Kreisen ein – als Oberzentrum des östlichen Ruhrgebiets versorgen die Einzelhandelsbetriebe der Stadt insgesamt rund 2 Millionen Menschen. Im Herzen der Innenstadt befindet sich mit dem Westenhellweg eine der am meisten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands – fast 9.000 Menschen flanieren, bummeln und kaufen hier pro Stunde ein. Die alte Handelsstraße der Hanse ist somit heute einer der umsatzstärksten Standorte in Nordrhein-Westfalen – Leerstände, wie in vielen anderen deutschen Innenstädten, kennt man hier nicht. Auf den knapp zwei Kilometern ist aber auch für kulinarische Highlights gesorgt – zahlreiche gastronomische Betriebe versorgen die Kauflustigen mit regionalen und exotischen Genüssen. Bei schönem Wetter laden gemütliche Straßencafés, Kneipen und Bistros zum Verweilen ein.

Alter Markt mit Aussengastronomie

Alter Markt: Cafés und Restaurants laden zur Pause ein.
Bild: flickr / Andrew Sweeney

Neues attraktives Brückstraßenviertel

Herausragendes Beispiel für einen gelungenen Wandel vom Problem- zum Erlebnisstadtteil ist das Brückstraßenviertel. Hier findet heute vor allem ein junges Publikum Trendläden und internationale Gastronomie. Ergänzt wird das Viertel durch das erstklassige Kulturangebot des überregional renommierten Konzerthauses. Weitere Einkaufserlebnisse bieten nicht nur das Hansa-Karree und die Kleppingstraße – mit dem neuen Einkaufszentrum auf dem Thier-Areal bekommt Dortmund im Jahr 2011 ein modernes Shoppingzentrum, das das Angebot der Einkaufsstadt Dortmund noch attraktiver macht.

Einkaufsgalerie "Neues Thier-Areal" in Dortmund

Die neue Thier-Galerie in Dortmund eröffnete im September 2011. Auf dem Gelände der ehemaligen Thier-Brauerei in Dortmund entwickelte und realisierte die Hamburger ECE eine neue innerstädtische Einkaufsgalerie mit einer Verkaufsfläche von rund 33.000 qm und Platz für rund 150 Fachgeschäfte und Gastronomiebetriebe. 5.000 qm Büroflächen und etwa 730 PKW-Stellplätze gehören ebenfalls zum Konzept.

Arbeitgeber Einzelhandel

Auch überregional ist die Einkaufsstadt Dortmund bekannt: Gute Erreichbarkeit, ob mit dem eigenen PKW oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, und ein großes Einzugsgebiet machen die Stadt zum erstklassigen Shopping-Standort. Als einer der größten Wirtschaftszweige innerhalb des Dienstleistungssektors ist der Einzelhandel aber auch Arbeitgeber für rund 14.500 Menschen. Neben den guten Einkaufsmöglichkeiten in allen zwölf Stadtbezirken liegt der Schwerpunkt mit über 800 Betrieben im Stadtbezirk Innenstadt-West – allein innerhalb des Wallrings versorgen fast 500 Geschäfte die Menschen mit allem, was das Shopping-Herz begehrt. Ob Schnäppchen oder Luxusartikel, Schmuck oder Einrichtungsgegenstände – das umfangreiche Angebot traditionsbewusster Familienunternehmen, spezialisierter Einzelhändler und moderner Kaufhäuser ergänzt sich hier perfekt. Insgesamt erwirtschafteten die mehr als 3.400 Dortmunder Geschäfte auf ihren insgesamt ca. 660.000 m² Verkaufsfläche im Jahr 2007 einen beachtlichen Umsatz von 3,27 Milliarden Euro.