Dortmund überrascht. Dich.
Wildblumenwiese

Friedhöfe

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Friedhöfe Dortmund

Natur und Umwelt

Der Grundstein für das heutige Erscheinungsbild der städtischen Friedhöfe wurde bereits Anfang des 19. Jahrhunderts gelegt. Ein Magistratsbeschluss aus dem Jahr 1912 gab vor, dass Friedhöfe möglichst landschaftlich ausgestaltet werden. Sie sollten der Bevölkerung nicht nur als Bestattungs- und Gedenkflächen, sondern auch als parkähnliche und landschaftlich bepflanzte Erholungsstätten zur Verfügung zu stehen.

Totholz

Totholz
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Friedhöfe Dortmund

Mehr als 100 Jahre später prägen diese Entwicklungsziele das Gesicht der Dortmunder Friedhofslandschaft. Mit einer Fläche von 332 Hektar sind die 32 städtischen Friedhöfe heute auch wichtige naturnah gestaltete und gepflegte Grünanlagen mit hohem ökologischem Wert. Zahlreiche Untersuchungen belegen eine außergewöhnliche Artenvielfalt bei Flora und Fauna. Dies ist zu einem Teil in Größe und Alter der Friedhöfe sowie der Vielfalt der einzelnen Flächen, z. B. der Gräber mit individueller Bepflanzung, begründet. Entscheidender ist jedoch, dass die Unterhaltung der Friedhofsanlagen seit vielen Jahren verstärkt nach ökologisch sinnvollen Standards erfolgt. Zahlreiche Beispiele belegen dies:

  • seit mehr als 30 Jahren wird auf die Verwendung von Herbiziden verzichtet
  • es gibt Feuchtbiotope und aus Rasenflächen entstandene Wildblumenwiesen
  • für Vögel, Fledermäuse und Insekten gibt es zahlreiche Nisthilfen
  • Totholz wird, wo immer dies möglich ist belassen (abgestorbene Bäume werden als Habitatbäume erhalten, Aststummel nicht entfernt, Baumstubben nicht ausgefräst)
  • der Baumbestand aus vorwiegend heimischen Arten wird nicht nur durch Nachpflanzungen, sondern auch durch Naturverjüngung, erhalten
  • notwendige Pflegemaßnahmen wie Gehölz- oder Wiesenschnitt werden abschnittsweise durchgeführt, um großflächige Kahlschläge und Nahrungsverluste zu vermeiden.
Wildblumenwiese

Wildblumenwiese
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Friedhöfe Dortmund

Durch die Verteilung der Friedhöfe im gesamten Stadtgebiet sind sie außerdem wichtiger Bestandteil des Biotopverbundes. Durch ihre langfristige Widmung entziehen sie sich dem "schnellen Zugriff anderer Wertungsinteressen". Die ökologische Entwicklung ist damit auch nachhaltig gesichert.

In dieser Rubrik finden Sie Informationen über unsere vielfältigen Projekte zu verschiedenen ökologischen Themenbereichen, Pflanzenportraits seltener Arten und unserer Naturdenkmale.

Außerdem informieren wir Sie aktuell über besondere jahreszeitliche Attraktionen, z. B. die Blüte von Kirsch-, Rhododendron- oder Taschentuchbäumen.

Sie sind herzlich eingeladen, Natur und Umwelt bei Spaziergängen auf den städtischen Friedhöfen zu entdecken!