Dortmund überrascht. Dich.
Rombergpark

Grünflächenamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): photocase.com / onliner0231

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Biodiversität

Dortmunder*innen reichen zahlreiche Vorschläge zu Blumenwiesen-Standorten ein

Nachricht vom 21.07.2020

Wildblumenwiesen sind ein wertvoller Beitrag gegen das Insektensterben - doch wo sollen solche Wiesen in Dortmund entstehen? Genau diese Frage stellte das Grünflächenamt den Dortmunder*innen am 22. Juni 2020 und erhielt seitdem unzählige Vorschläge und Anregungen.

Wildblumen auf dem Borsigplatz

Das Grünflächenamt hat in allen Stadtbezirken Blumenwiesen angelegt und weitere Kurzrasenflächen in den Blick genommen, um sie in extensive Wiesen umzuwandeln - auch auf dem Borsigplatz blühen Wildblumen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Katharina Kavermann

Die Berichterstattung zum Thema "Wildblumenwiesen" hat eine Welle von positiven Reaktionen und Kommentaren aus der Bevölkerung nach sich gezogen. Insbesondere der Aufruf, Flächen vorzuschlagen, wo man sich zukünftig Wildblumenwiesen vorstellen könnte, hat viele gute Ideen ans Licht gebracht.

Danke an die Bürger*innen

Das Grünflächenamt möchte den vielen Bürger*innen ein großes Dankeschön aussprechen, die so starkes viel Interesse gezeigt und sich teilweise sehr emotional zu dem Thema geäußert haben. Es ist genau das, was das neue Grünflächenamt möchte: eine Beteiligung der Menschen an der Entwicklung des Grüns in all seinen Facetten in der Stadt. Für die Mitarbeiter*innen des Grünflächenamtes eine besondere Wertschätzung ihrer Arbeit und eine Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein.

Grünflächenamt prüft Vorschläge

Die Mitarbeiter*innen kommen derzeit kaum noch hinterher, was die Beantwortung der vielen Mails und Briefe anbelangt. "Wir versuchen alle Zuschriften noch zu beantworten. Aber es sind so viele, dass ich um Geduld bitten muss", sagt Ulrich Finger, Amtsleiter im Grünflächenamt. Die Vorschläge zur Schaffung neuer Wildblumenareale sind allesamt aufgelistet, die Flächen werden im Laufe der kommenden Wochen auf ihre Eignung hin überprüft. Fest steht aber bereits, dass dies definitiv zu mehr Wildblumenwiesen im nächsten Jahr führen wird.

Wildblumenwiesen müssen zweimal jährlich gemäht werden

Allerdings, so berichtet Ulrich Finger, hätten das Amt auch kritische Beiträge erreicht. Zum Beispiel von Dortmunder*innen, die beobachtet haben, dass blühende Wiesenflächen gemäht worden sind. Um blütenreiche Wiesen zu entwickeln, ist es allerdings notwendig, die Flächen zweimal im Jahr zu mähen. Dieses erfolgt – je nach Wiesentyp – einmal im Juni/Juli und ein weiteres Mal im September/Oktober eines Jahres. "Wenn wir das nicht machen würden, würden die Flächen vergrasen und Blühpflanzen könnten sich nicht in dem gewünschten Maß durchsetzen", erklärt Finger.

Zum Thema

Das Grünflächenamt freut auch weiterhin über Zuschriften der Dortmunder*innen mit Anregungen, Ideen oder Hinweisen. Der einfachste und schnellste Kontaktweg dafür ist die Mailadresse

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.