Dortmund überrascht. Dich.
Rombergpark

Grünflächenamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): photocase.com / onliner0231

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Aktion

Paradiesgarten vor der Reinoldikirche wird am 24. Juni zur Musik-Bühne

Nachricht vom 22.06.2021

Am Donnerstag, 24. Juni, präsentieren ab 12:00 Uhr mittags fünf Musiker*innen und eine Sängerin 45 Minuten lang eine bunte Mischung von Rhythmen und Melodien aus den Musikrichtungen Soul, Pop und Beat im Paradiesgarten vor der Reinoldikirche. Die Aktion haben die Dortmund-Agentur und das Grünflächenamt gemeinsam mit der Musikschule "Musikbox" geplant.

OB Thomas Westphal hat an der Reinoldikirche eine Mini-Oase eröffnet. Mit dabei waren auch Bezirksbürgermeister Friedrich Fuß und sein Stellvertreter Ralf Stoltze.

So sieht der Paradiesgarten vor der Reinoldikirche aus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Unter dem Motto "Belebung der Innenstadt nach Corona" haben sich die Dortmund-Agentur, Grünflächenamt und die Musikschule "Musikbox" die besondere Aktion für die Passant*innen des Westenhellwegs einfallen lassen. Denn was eignet sich besser als Kulisse für ein sommerliches Spontankonzert in der City als das neu gestaltete "Gartenparadies Reinoldikirchplatz" ?

Das Konzert ist kostenfrei. Treffpunkt ist der Platz vor der Reinoldikirche am Westenhellweg. Auch gibt es jede Menge Platz, sodass die Menschen sich in gutem Abstand vor der Paradiesgarten-Bühne verteilen und die gängigen Abstandsregeln einhalten können.

Erstes Pop-Up-Grün-Projekt

Das Gartenparadies liegt südlich der Reinoldikirche und umfasst mehrere Hundert Quadratmeter Fläche. Das Konzept der Ausbildungsabteilung im Grünflächenamt präsentiert der Fläche verschiedene Themenwelten. Die Bereiche gehen ineinander über, sind aber klar zu erkennen. Schilder an den Wegen durch die Beete und Flyer bieten den Besucher*innen zusätzliche Infos. Die Gartenlandschaften formen sich aus unterschiedlich großen rechteckigen Hochbeeten – gebaut aus Holz und in verschiedenen Höhen. Auch ein kleines Wasserbecken wird Teil der Anlage.

Das Gartenparadies ist das erste von mehreren Pop-Up-Grün-Projekten, das nun realisiert wird. Weitere werden folgen. Sie stehen in Zusammenhang mit der Entwicklung und der begonnenen Umsetzung von Sofortmaßnahmen zur Stärkung und Attraktivierung der City .

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.