Dortmund überrascht. Dich.
Rombergpark

Grünflächenamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): photocase.com / onliner0231

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Umwelt

Grünflächenamt lässt Dortmund wild aufblühen – viele Standorte mithilfe der Bürgerschaft gefunden

Nachricht vom 13.08.2021

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte die Stadt Dortmund einen Aufruf gestartet, mit dem dafür geworben wurde, möglichst viele Grünflächen zu nennen, wo sich die Dortmunder*innen Wildblumenwiesen wünschen oder gut vorstellen könnten. Die Rückmeldungen waren überwältigend.

Blumenwiese vor der Bundesbank-Filiale

Blumenwiese vor der Bundesbank-Filiale
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Katharina Kavermann

Mehr als 200 Anrufe und Mails sind im Laufe der Zeit beim Grünflächenamt eingegangen. Viele Vorschläge wurden 2021 aufgenommen und umgesetzt. Andere Vorschläge konnten leider nicht umgesetzt werden, weil es sich z.B. um Privatflächen handelt oder weil die genannten Flächen andere Funktionen haben oder bekommen werden.

Das Grünflächenamt schaut auf ein arbeitsintensives erstes Halbjahr 2021 zurück. Mit der Beschaffung von entsprechenden Geräten, wie z.B. einer Umkehrfräse, konnten die großflächigen Wildblumenwiesen angelegt werden.

Verwandlung in Wildblumenwiesen

Neben sehr vielen kleinen Flächen im gesamten Stadtgebiet, hat sich das Grünflächenamt auf das große Umfeld im Bereich des Veranstaltungszentrums rund um die Westfalenhallen konzentriert. Nördlich begrenzt von der B1, östlich vom Westfalenpark, westlich von der Wittekindstraße und südlich bis zur Grenze Brünninghausen.

Hier wurden viele Grünflächen geschützt, aufgearbeitet und in Wildblumenwiesen verwandelt.

„Vorher“-Foto des Ackers vor der Bundesbank-Filiale

"Vorher"-Foto des Ackers vor der Bundesbank-Filiale
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Grünflächenamt

Wiesen werden ein- bis dreimal im Jahr gemäht

Ein besonderes Beispiel ist das Kreuz B1 / Gottesacker. Zwischen B1 und der neu gebauten Marsbruchstraße im Süden wurden rund 40.000 Quadratmeter als eine geschlossene Fläche angelegt. Damit ist es auch gelungen, die Vernetzung der Flächen Hauptfriedhof - Kreuz B1 / Gottesacker bis zum Schürener Feld im Süden zu verbessern. Die Fläche zählt zu den größten neuen Wildblumenwiesen in der Stadt.

Das Grünflächenamt möchte in diesem Zusammenhang nochmal darauf hinweisen, dass bei allen Wildblumenwiesen eine Zwischenmahd erfolgt. Die Wiesen sind nur dann bunt und artenreich, wenn sie regelmäßig gemäht werden. Am artenreichsten bleiben Wiesen die ein- bis dreimal im Jahr gemäht werden. So bleiben die Wiesen auch in den Folgejahren attraktiv für Insekten.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.