Rombergpark

Grünflächenamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): photocase.com / onliner0231

Umwelt

100 Jahre alte Buche mit Riss im Kronenansatz ist "verarztet" worden

Nachricht vom 04.05.2022

Bäume sind nicht nur tolle Schattenspender im Sommer, sondern verschönern das Stadtbild. Ein besonders altes Exemplar einer Buche wurde nun in Lütgendortmund wieder fit gemacht, damit sie noch viele Jahre erhalten bleiben kann.

Eine mit zahlreichen grünen Blättern bestückte Buche.

Soll noch viele Jahre stehen: Rotbuche im Volksgarten
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Marco Bötcher

Die Rotbuche im Volksgarten Lütgendortmund steht schon rund 100 Jahre an Ort und Stelle. Doch leider zeigt sich im Bereich des Kronenansatzes eine massive Rissbildung. In diesem Bereich hat die Rotbuche zwei fast gleichstarke "Stämmlinge" in V-Form ausgebildet.

Schon vor Jahren hat das Grünflächenamt zur Sicherung des Baumes und dieser markanten Stelle zwei dynamische Seilsicherungen eingebaut, um etwaige Rissbildungen zu minimieren. Das hat bislang auch sehr gut funktioniert, doch der Baum muss künftig besser versorgt werden, um eine Fällung zu vermeiden. Als konkrete "Ultima Ratio" wurde der Riss am Dienstag, 3. Mai, verbolzt. Hierbei wurden links und rechts des Risses Löcher gebohrt und eine Gewindestange eingeschoben. Die Enden wurden dann verschraubt.

Bäume sind vielen Bürger*innen wichtig

Die Rotbuche im Volksgarten ist ein Beispiel für rund 500 Bäume im Dortmunder Stadtbild, denen das Grünflächenamt mit lebensverlängernden Maßnahmen hilft. "Wir wissen, dass uns dabei angesichts des fortschreitenden Klimawandels eine ganz besonders hohe Verantwortung zukommt, denn gerade ältere Bäume haben einen enormen Wert für die Bindung von CO2, die Sauerstoffproduktion und die Abkühlung des Mikroklimas", sagt Ralf Schomberg, Leiter der Dortmunder Baumkontrolleure im Grünflächenamt. Dass das auch den Dortmunder*innen immer wichtiger wird, bestätigen die vielen Rückmeldungen jeden Tag aufs Neue. "Sie zeigen, dass vielen Bürger*innen unsere Bäume ein echtes Herzensanliegen sind, wie übrigens auch die große Zahl ehrenamtlicher Baumpatenschaften (122) eindrucksvoll belegt."

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.