Dortmund überrascht. Dich.
Bild

Klima ist heimspiel

Nachhaltig unterwegs in Alltag und Freizeit

Bild

Zur Arbeit, in den Urlaub, Freunde besuchen, ausgehen, einkaufen: Unsere Mobilität ist für fast ein Viertel unseres persönlichen CO2-Ausstoßes verantwortlich – beachtlich! Die gute Nachricht: Hier können Sie entsprechend viel bewirken. Noch besser: Je klimafreundlicher Sie unterwegs sind, desto billiger wird es in der Regel. Und obendrein kann klimafreundliches Vorankommen Sie fit halten, für Entspannung sorgen und nette Gesellschaft mit sich bringen.

Klimatipps

Wege fürs Fahrrad

Einen praktischen Routenplaner speziell fürs Fahrrad finden Sie auf www.naviki.de. Neben dem kürzesten Fahrradweg werden hier auch die eingesparten CO2-Emissionen, Pkw-Kosten und sogar die verbrannten Kalorien für Sie errechnet.

...bietet sich die Webseite www.komoot.de an. Hier wird die Routendauer danach berechnet, ob Sie mit dem normalen Fahrrad, einem Rennrad oder einem Mountainbike unterwegs sind. Für jede Strecke werden alternative Wege, Höhenprofile und die nötige Kondition genannt.

Sie wollen auf Sehenswürdigkeiten und regionale Themenradwege nicht verzichten? Dann wird Sie der Fahrradroutenplaner NRW begeistern, denn hier ist für jeden Geschmack was dabei – Los geht’s!

(M)ein Rad an jeder Ecke!

Ein Radausflug zusammen mit Freunden, ein kurzer Abstecher in die Innenstadt oder doch die Stadtführung für Bekannte? Mit dem »metropolradruhr« auch spontan kein Problem. Einmal registrieren – immer nutzen.

...rund um die Uhr für Sie bereit. An jeder Station können Sie das Rad auch wieder zurückgeben. Mit dem RedCard-Tarif fahren Sie die ersten 30 Minuten sogar kostenlos.

Der Clou: Sie können nicht nur für sich ein Rad ausleihen, sondern bis zu vier Räder auf einmal. Da steht dem gemeinsamen Ausflug nichts mehr im Wege!
www.metropolradruhr.de

Fahrradtour
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): ADFC Dortmund

Radwandern auf stillgelegten Bahntrassen

Wo früher Züge die Industrialisierung vorantrieben, sind heute aus der Fahrradperspektive atemberaubende Naturpanoramen, ländliches Idyll und städtisches Leben erfahrbar. Tunnel, Viadukte und Meilensteine erinnern unterwegs an die Bahn-Vergangenheit.

...nur wenige anstrengende Passagen.Es erstreckt sich über ehemaligen Bahntrassen im Bergischen Land, im südlichen Ruhrgebiet und im Sauerland und schafft Anschlüsse an die beliebten Flussradwege an Rhein, Ruhr und Sieg.

Eine Übersichtskarte mit Tourenvorschlägen und touristischen Informationen sowie weiteren Tourenvorschlägen gibt es unter:
www.radroutenplaner.nrw.de
www.adfc-nrw.de

Rad kaputt? Hilfe beim Reparieren

Wer sein Rad selbst reparieren kann, spart Geld und muss das gute Stück nicht entbehren, während es in der Werkstatt steht.

....in Dortmund in einigen Selbsthilfewerkstätten beispielsweise vom Kreisverband Dortmund des ADFC NRW . Schauen Sie einfach mal vorbei. Sie werden es merken: Die meisten Reparaturen bekommen Sie mit etwas Hilfe selbst hin.

adfc Kreisverband Dortmund

Radeln mit Elektropower

Sie würden gerne mit dem Rad zur Arbeit fahren oder Ausflüge machen, aber Steigungen oder große Entfernungen machen Ihnen einen Strich durch die Rechnung?

E-Räder werden immer beliebter, weil sie entspanntes Fahren selbst auf herausfordernden Strecken möglich machen. Der kleine Motor kann je nach Bedarf an- und abgeschaltet werden. Zu Hause laden Sie den Akku einfach wieder auf. Dazu noch ein Regenschutz, und Sie kommen bei jedem Wetter gut gelaunt an Ihr Ziel.

Beispiel
Ein Jahr lang mit dem E-Rad statt dem Auto zur Arbeit (an 220 Tagen 20 km pro Tag): 1 t CO₂, 800 €

Drahtesel-Wache

Einen besonderen Service bietet der ADFC NRW fahrradbegeisterten Dortmunder Fußballfans: Bei allen Meisterschaftsspielen des BVB gibt es rund um das Stadion drei bewachte, kostenlose Fahrradparkplätze. Die genauen Standorte finden Sie unter www.adfc-nrw.de.

Bus und Bahn: Steigen Sie ein!

Früher war das eigene Auto ein Symbol von individueller Freiheit. Heute hat sich eine andere Einsicht durchgesetzt: Öffentliche Verkehrsmittel bedeuten Lebensqualität.

...ein eigenes Auto und die Fahrtzeit können Sie prima nutzen, zum Beispiel zum Lesen, Musik hören oder einfach zum Entspannen. Auch für das Klima ist der Unterschied gewaltig – wer Bus und Bahn fährt, holt sich eine Menge Pluspunkte auf sein Klimakonto!

Beispiel
Ein Jahr lang mit den Öffentlichen statt mit dem Auto zur Arbeit (ein Weg 20 km): 1,1 t CO₂, 540 €

Carsharing selber machen

Ihr Auto steht die meiste Zeit ungenutzt herum und liegt Ihnen auf der Tasche? Teilen Sie es doch mit Menschen aus Ihrer Nachbarschaft! Das private Carsharing bringt Ihnen zusätzliche Einnahmen.

...ein Fahrzeug teilen und so dessen Auslastung verbessern. Muster-Verträge können Sie aus dem Internet herunterladen: www.vcd.org. Oder stellen Sie Ihr Angebot bei www.nachbarschaftsauto.de ein.

Auch wer selbst kein Auto hat und ab und zu eins benutzen möchte, kann hier ein Auto zum Mitnutzen finden.

Oder Sie schließen sich Dortmunder Carsharing-Anbietern an, dort können Sie sich zu festen Monatstarifen regelmäßig Autos ausleihen.
Willmobil
Drivy

Beispiel
Carsharing nutzen statt eigenes Auto besitzen (bei 9500 km im Jahr): 290 kg CO₂, 1100 €

Mitfahren und sparen

Zusammen fährt man weniger allein: Auf Mitfahrportalen im Internet können Mitfahrer und Fahrer für bundesweite Citytrips genauso wie für Reisen durch ganz Europa gesucht werden.

...gleichzeitig auch noch Geld und CO₂ sparen. Mitfahrgelegenheiten finden Sie zum Beispiel auf www.mitfahrgelegenheit.de und www.fahrgemeinschaft.de.

Beispiel
Mitfahren statt alleine fahren spart auf einer dreistündigen Fahrt etwa: 150 kg CO₂, 45 €

Motorisiert? Elektrisiert!

Der Sprit fürs Auto wird immer teurer. Deshalb sind Elektromotoren der Antrieb der Zukunft. Die Anschaffung eines Elektroautos schlägt zwar stärker zu Buche als die eines herkömmlichen Wagens, dafür ist aber das Fahren viel billiger und – wenn Ökostrom getankt wird – auch erheblich besser für das Klima.

...fahren völlig schadstoffrei. Moderne Elektroautos kommen mit einer Ladung inzwischen schon 170 Kilometer weit. Aufladen kann man zu Hause und an öffentlichen Ladestationen.

Wer Elektroautos im Alltag ausprobieren und nutzen möchte, ohne sich gleich ein eigenes Modell anzuschaffen, kann bei Ruhrauto zu geringen Ausleihgebühren aus verschiedenen Elektroautos wählen.
www.ruhrauto-e.de

Beispiel
15.000 Kilometer mit Ökostrom statt mit Benzin fahren spart etwa: 1.700 €, 3000 CO₂ (Ausgangswert 1.200 Liter Benzin)

Tanken und das Klima schützen?

Kaum zu glauben, aber wahr: 13 Prozent aller CO2-Emissionen, die in Deutschland entstehen, werden allein durch das Autofahren verursacht.

...die dabei entstandenen CO₂-Emissionen kompensieren. Die Emissionen werden so zwar nicht rückgängig gemacht, aber über einen Geldbetrag für Klimaschutzprojekte wird ein Ausgleich geschaffen. Das geht übrigens auch bei Flugreisen. Vertrauenswürdige Anbieter sind beispielsweise www.arktik.de, www.atmosfair.de oder www.myclimate.org.

Beispiel
Ein Jahr lang Autofahren (13.000 gefahrene Kilometer, 8,4 Liter pro 100 Kilometer) verursacht etwa 3 t CO₂. Ausgleichs-Beitrag: 56 Euro

Fahre und spare!

Von A nach B mit dem Auto, das wird weniger klimaschädlich und deutlich günstiger, wenn Sie bewusst spritsparend fahren. Unsere Empfehlung:

...häufiges Abbremsen und schalten Sie schnell in den höheren Gang, denn moderne Motoren laufen zwischen 1.500 und 2.500 Umdrehungen pro Minute am umweltfreundlichsten. Benutzen Sie außerdem Leichtlaufreifen, schalten Sie Stromfresser wie die Klimaanlage selten ein und entrümpeln Sie Ihr Auo. Das spart Gewicht und damit Treibstoff. Bei Geschwindigkeiten über 100 Stundenkilometern steigt der Spritverbrauch übrigens erheblich. Wer auf der Autobahn 130 statt 150 fährt, spart auf 100 Kilometer bereits zwei Liter Sprit.

Beispiel
15.000 Kilometer besonders spritsparend fahren spart bei einem acht-Liter-Wagen etwa: 700 kg CO₂, 450 Euro

Öfter mal Luft schnappen

Hätten Sie’s gedacht? Ein Viertel aller Autofahrten sind kürzer als zwei Kilometer. Dabei schluckt der Pkw auf Kurzstrecken besonders viel Sprit, denn ein kalter Motor verbraucht bis zu 35 Liter pro 100 Kilometer – und er verschleißt auch deutlich stärker.

...Sie kurze Strecken mit dem Rad oder zu Fuß zurücklegen. So schonen Sie den Motor und tun etwas für Ihr Wohlbefinden. Denn ein paar Minuten Bewegung an der frischen Luft machen wach und halten fit.

Beispiel
Ein Jahr lang mit dem Rad statt dem Auto zum Einkaufen und zurück (zweimal wöchentlich 3 Kilometer): 50 kg CO₂, 40 Euro

Verlockende Reiseziele ganz in Ihrer Nähe

»Wozu in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!« Wer ab und zu Erholung in der Umgebung macht, stellt manchmal überrascht fest, welche zauberhaften Orte unentdeckt vor der eigenen Haustür liegen.

...Wanderroutenplaner für Nordrhein-Westfalen, welche verlockenden Wanderwege und unentdeckten Abenteuerpfade in Ihrer Nähe auf den nächsten Ausflug warten!

Und auch für die nächsten Sommerferien muss es nicht die Fernreise sein. Ruhige Seeufer, charmante Bauernhöfe, abenteuerliche Berghänge oder faszinierende Städte – Deutschland und seine Nachbarländer haben viel zu bieten!

Beispiel
Zehn Stunden mit der Bahn in den Urlaub fahren statt zehn Stunden Flug spart bei zwei Personen: 7,6 t CO₂, 300 Euro

Zelten im Grünen

Lust auf eine Kräuterwanderung oder einen Feuerworkshop?

.... in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Slowenien und Kroatien bietet der Verein ecocamping e.V. auf seiner Internetseite an.
Dabei werden nicht nur die Energie- und Abfallversorgung auf ihre Umweltverträglichkeit hin überprüft und unvermeidbare CO2-Emissionen kompensiert, sondern auch besondere, naturnahe Erlebnisse angeboten.

Fahrradfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten

Ein Radurlaub ist besonders schön, wenn man abends in einer fahrradfreundlichen Unterkunft empfangen wird.

...Leihwerkzeug, Trockenmöglichkeiten für nasse Kleidung, ein reichhaltiges Frühstück – und Sie sind auch dann willkommen, wenn Sie nur eine Nacht bleiben möchten.
Der ADFC zertifiziert solche Unterkünfte mit dem Bett+Bike-Siegel. Zu finden sind sie im Bett+Bike Deutschlandverzeichnis oder unter www.bettundbike.de.

Angemessen fliegen

Weil das Fliegen gigantische Mengen an Treibhausgasen freisetzt, können Sie durch bedachtes Reisen sehr viel bewirken. Wochenend-Ausflüge nach Paris und innerdeutsche Flüge verursachen vermutlich mehr Schaden als Nutzen.

...die Bahn, Fernbusse oder Mitfahrgelegenheiten günstiger sind. Wer aber seit jeher die Ruinenstädte der Inka in Peru besuchen wollte, sollte sich diesen Traum erfüllen können. Wenn Sie die Reisedauer der Entfernung anpassen, lohnt es sich. Sprich: Je weiter weg, desto länger der Aufenthalt.

Beispiel
in Flug von Frankfurt nach Palma de Mallorca und zurück verursacht 500 kg CO₂. Ausgleichs-Beitrag: 12 Euro

Treppen-Fitness

Warum nicht heute einmal die Treppe nehmen statt der Rolltreppe? Auch den Aufzug können sie öfter mal links liegen lassen, um treppauf eine Mini-Fitnesseinheit hinzulegen. Denn Bewegung im Alltag macht wach und der Einsatz von Muskelkraft kann auch hier unnötigen Stromverbrauch ersetzen.

Beispiel
Ein Jahr lang Treppe statt Aufzug und Rolltreppe: 12 kg CO₂

Klima ist heimspiel