Dortmund überrascht. Dich.
Hände

Lokale Agenda 21

Bild: photocase.com / dergestalter

FAIR TRADE & FRIENDS - Messe zum Fairen Handel

Freitag, 05.09. bis Sonntag, 07.09.2014

Die „Fair Trade & Friends“ Messe greift top aktuelle Themen des Fairen Handels auf. Freuen Sie sich auf interessante Fachbeiträge und erfahren Sie mehr über faire Produkte, Projekte und Kampagnen direkt aus erster Hand.

Nutzen Sie den engen Kontakt zu den Akteuren des Fairen Handels, um sich zu informieren und neue Wege der Entwicklung zu entdecken. Lassen Sie sich bei der täglichen Modenschau überzeugen, dass Faire Mode absolut im Trend liegt und dazu noch verdammt gut aussieht. Die eindrucksvolle Kochschau zeigt Ihnen wie Sie faire Produkte richtig einsetzen und einen Gaumenschmaus zubereiten.
Anlässlich der diesjährigen Fußball-WM in Brasilien wird Lateinamerika als „Special Guest“ der Messe präsentiert.
Seien Sie gespannt auf das vielseitige Programm der Fair Trade & Friends und erleben Sie eine Fairänderung hautnah.

Modenschau

Die nachhaltige Modebranche boomt nach wie vor. Vorbei sind die Zeiten, in denen interessierte Käufer keine attraktiven Angebote gefunden haben. Für jedes Alter und jeden Stil gibt es mittlerweile Unternehmen die ihre hochwertigen und angesagten Kollektionen und Produkte auf den Markt bringen. Die Modenschau der Fair Trade & Friends bietet den Unternehmen die Möglichkeit Ihre Produkte vorzustellen und den Besuchern sich über de Labels sowie die Herstellung der Kleidung zu informieren.

Kochshow

Den Gaumen verwöhnen und dabei noch Gutes tun. Bei der Kochshow wird live gezeigt, wie faire Produkte zubereitet werden, worauf Sie achten sollten und wie die Produkte zu einem Geschmackserlebnis kombiniert werden können. Erfahren Sie woher die Rohstoffe kommen und wie die Verarbeitungsprozesse von der Plantage bis zum Lebensmittelgeschäft ablaufen. Selbstverständlich sollen Sie sich ein eigenes Urteil bilden und sind herzlich eingeladen, die Köstlichkeiten zu probieren.

Info-Shop

Wer schon immer den direkten Kontakt zu Unternehmen aus der fairen Branche gesucht hat und Fragen loswerden möchte, ist im Info-Shop genau richtig. Unternehmen bieten Vorträge und Diskussionsrunden rund um Ihre Produkte sowie Projekte und Kampagnen an.

B2B-Bereich

Die Händlerlounge ist der Bereich der Messe, der sich mit seinen Ausstellern und seinem Programm speziell an Fachbesucher wendet: Einzelhändler/innen, Gastronomen, Beschaffer/innen und Einkäufer/innen können sich umfassend über die Einsatzmöglichkeiten fair gehandelter Produkte in ihren Branchen informieren und bei einer guten Tasse fair gehandeltem Kaffee mit Expert/innen ins Gespräch kommen.

Rückblick

Die Messe FA!R ist einer der vier Bausteine des Projekts „FA!R KAUFEN. MEHR WERT. FÜR ALLE.“ Mit der Messe möchte sich Dortmund als Standort für Deutschlands größte Messe für den Fairen Handel etablieren.

Dabei liegt der Fokus auf den Segmenten Textilien und Accessoires (Bekleidung, Tücher, Heimtextilien, Schmuck, Taschen, Schuhe, Hüte). Modedesigner sehen einen eindeutigen Trend zu ethischer Kleidung. Eco Fashion nennt die Modebranche Kleidung aus biologisch und fair gehandelten Rohstoffen und sozial verträglicher Produktion. Auch der Lebensmittelbereich, das Kerngeschäft des Fairen Handels, ist im Aufwärtstrend. Die Lust auf fairen Genuss wächst. Die Messe präsentiert sich mit Fachtagungen und interessanten Rahmenprogrammen. Dazu gehören etwa Modenschauen, Wein- und Schokoladenseminare, Torwandschießen mit fairen Bällen sowie Catering aus Fairem Handel.

FA!R2013

Auch 2013 konnte die Messe „FA!R Trade & Friends“ einen Zuwachs an Ausstellern und Besuchern vermelden. Die neuen Rekordzahlen von 3.600 Besuchern und 137 Ausstellern zeigen, dass sich die Öffnung der Messethematik gelohnt hat. Neu hinzugekommen waren die Themenfelder: Re- und Upcycling sowie gemeinsamer Konsum.

Angebotsbereiche, die die Gäste auf der FA!R Trade & Friends am meisten interessierten, waren: Lebensmittel, Textilien, Kunsthandwerk, Accessoires und Faires Geld. Vor allem letzteres Thema hat in der Gunst der Besucher im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugelegt – wohl auch eine Folge der veränderten Schwerpunktsetzung 2013.

Ein Schwerpunktthema der Messe waren die Angebote im Bereich „GreenIT“. So präsentierte sich u.a. die niederländische Initiative FairPhone, mit ihrem Smartphone, das unter faireren Bedingungen produziert wurde. Susanne Jordan von der deutschen Initiative „NagerIT“ stellte auf der Messe ihr Projekt einer faireren Computermaus vor.

Susanne Jordan von der deutschen Initiative "NagerIT" stellte auf der Messe ihr Projekt einer faireren Computermaus vor

FA!R2012

Die FA!R hat 2012 deutliche Erfolge erzielt. Deutschlands größte Messe für den Fairen Handel konnte sowohl einen Zuwachs an Ausstellern, als auch an Besuchern verzeichnen. 121 Aussteller aus 16 Ländern, unter anderem aus Deutschland, Kenia, Südafrika, Tansania, Uganda und den Niederlanden waren vertreten. Auch die Besucherzahl von Rund 3.200 Personen stellt einen Zuwachs von rund 28 Prozent zum Vorjahr dar. Fast 70 Prozent besuchten die Messe erstmalig.

Das Angebotsspektrum umfasste die Bereiche Lebensmittel, Textilien, Kunsthandwerk und Accessoires. Neu auf der Messe vertreten war der Reiseveranstalter ONE WORLD, welcher zum immer beliebteren Thema „Faires und Nachhaltiges Reisen“ informierte.

Auch die 16 Fachforen und 18 Infoshops konnten mit ihren über 400 interessierten Zuschauern als ein Erfolg gewertet werden.

Ein besonderes Highlight der Messe war das „Bamboosero“-Fahrrad. Der Rahmen des Fahrrades war in Ghana aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt worden. In Deutschland wurden dann die mechanischen Komponenten montiert. Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Frau Dr. Angelika Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien NRW testen die Fahrräder bei einer Probefahrt auf dem Messegelände.

Ein besonderes Highlight der Messe war das "Bamboosero"-Fahrrad. Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Frau Dr. Angelika Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien NRW testen die Fahrräder bei einer Probefahrt auf dem Messegelände.

FA!R2011

Die FA!R2011 fand vom 8. bis 10. September statt. Aussteller aus den Bereichen Textilien, Teppiche, Sportartikel, Schuhe, Lebensmittel, Weine & Spirituosen, Kosmetik, Kunsthandwerk, Geldanlagen, Schmuck und Accessoires waren vertreten. Facheinkäufer aus Handel und Gastronomie, Verantwortliche für Beschaffung der öffentlichen Hand und Endverbraucher konnten sich bei Unternehmen, Initiativen und Fachleuten über die neuesten fair gehandelten Produkte und über zukunftsweisende Trends im Fairen Handel informieren und natürlich auch ordern. Im Team mit Chefkoch Dirk Gluma stellte sich Oberbürgermeister Ullrich Sierau der Herausforderung, ein Dessert aus Fairtrade-Zutaten zuzubereiten.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau auf der Messe FA!R 2011

FA!R2010

Die Messe mit Fachtagung fand 2010 in den Westfallenhallen statt. 112 kommerzielle und ideelle Aussteller zeigten Textilien, Accessoires, Schmuck und Lebensmittel, aber auch Kosmetik, Blumen, Wohnaccessoires, Kunsthandwerk und Haushaltswaren. Es kamen Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet und auf der dreitägigen Fachtagung diskutierten 250 Experten aus 15 Nationen. In den Foren diskutierten Unternehmer mit Vertretern von Nichtregierungsorganisationen, Produzenten und Zertifizierungsorganisationen, um neue Wege für ein Wirtschaften mit "Mehr Wert. Für alle." auszuloten. Dennis Rother zauberte im Koch-Duell mit Jo Hiller von Planet Wissen aus qualitativ hochwertigen Fairtrade Produkten schmackhafte Menüs.

Kochduell auf der Messe FA!R 2010

FA!R2008

Die erste FA!R fand 2008 im Depot an der Immermannstraße statt. 32 Aussteller präsentierten den mehr als 2000 Besuchern Kollektionen junger in- und ausländischer Produzenten, hochwertige Naturtextilien und Accessoires und informierten über die neusten Entwicklungen im Fairen Handel. Unter dem Motto "Style und Verantwortung auf dem Laufsteg" gab es zwei Modenschauen, organisiert von Heimatdesign, einer Plattform junger Kreativer aus dem Ruhrgebiet. Auf der Fachtagung "Fairer Handel. Hautnah." diskutierten Experten und Laien über die Zukunft und Perspektiven der fairen Bekleidungsindustrie. So standen beispielsweise Themen wie die Kennzeichnung fairer Mode und die Umsetzung einer fairen Beschaffung im Mittelpunkt der Diskussionen.

Messe FA!R 2008
Bild: Kay Bertold

Lokale Agenda 21