Dortmund überrascht. Dich.
Microwind-Anlage auf dem Dach des Stadthauses

Masterplan Energiewende

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Dokumentation der Auftaktveranstaltung "Masterplan Energiewende"

Mehr als 120 Akteure haben sich am 26.09.2012 im Rathaus über den Prozess zum Masterplan Energiewende informiert.

Namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung haben über die Handlungsfelder der Arbeitsgruppen „Fachkräftesicherung“, „Energie“, „Ressourceneffizienz“, „Mobilität“ und „Klimaschutz/ Klimafolgeanpassung“ referiert. Im Anschluss haben die Teilnehmer/innen in Kurzworkshops über mögliche Fokusthemen der Handlungsfelder und die Ausgestaltung der geplanten Beteiligungsplattformen diskutiert.

Viele der anwesenden Teilnehmer/innen haben ihre Mitwirkung am Prozess erklärt und sind bereit sich an der Zukunftsgestaltung der Stadt zu beteiligen. Gemeinsam sollen definierte Fokusthemen der vorgeschlagen Handlungsfelder in „Themenwerkstätten „ bearbeitet, Perspektiven, Lösungsansätze und Projektideen generiert sowie Partner für neue Projekte gewonnen werden. Eine funktionierende Gesellschaft benötigt eine sichere, nachhaltige und bezahlbare Energie- und Rohstoffversorgung. Lebensbereiche wie Bauen und Wohnen, Mobilität und Wirtschaft sind ohne diese Daseinsvorsorge nicht denkbar.

Als Querschnittsaufgabe sollen den Auswirkungen der Energiewende mit einer gesamtstädtischen Strategie begegnet werden. Kommunales Ressourcenmanagement sollte demzufolge unabdingbar Visionen, lokale Potenziale und langfristige Ziele in die Infrastruktur- und siedlungspolitische Denkansätze einbeziehen. Bis Mitte November sollen die ersten Werkstatttermine stattfinden.

Masterplan Energiewende