Dortmund überrascht. Dich.
Windkraftanlage

Masterplan Energiewende

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten pixelio / Andreas Liebhart

Masterplan Energiewende: Öffentliche Veranstaltung befasst sich mit der Weiterentwicklung von DEW21

Im Rahmen des Masterplans Energiewende fand am 02. September eine öffentliche Bürgerinformationsveranstaltung statt. Schwerpunkt war das Thema "Weiterentwicklung der DEW21"

Erstmals wurden die Kernaussagen der Hauptgutachten zur Weiterentwicklung von DEW21 öffentlich vorgestellt. Nach den Vorträgen der Gutachter von BET GmbH und KPMG AG waren Interessierte eingeladen, ihre Position zur Rolle von DEW21 im Energiewendeprozess zu äußern und Fragen zu stellen. Das Interesse an der Veranstaltung war groß und eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern nutzten die Gelegenheit, um unterschiedliche Aspekte und Aussagen sachlich miteinander zu diskutieren. Die Ergebnisse der Diskussion gehen in den Meinungsbildungsprozess des Rates zur zukünftigen Gesellschafterstruktur von DEW21 ein, der voraussichtlich in seiner Sitzung am 26. September DSW21 das Mandat für die Verhandlungen mit RWE erteilen wird. Die während der Veranstaltung gestellten Fragen und ihre Antworten wurden dokumentiert und stehen allen Interessierten zusammen mit der PowerPoint-Präsentation des BET-Gutachtens zum Download zur Verfügung.

Zum Thema

Die während der Veranstaltung gestellten Fragen und ihre Antworten wurden dokumentiert und stehen allen Interessierten zusammen mit der PowerPoint-Präsentation des BET-Gutachtens zum Download zur Verfügung.

Vom Rat der Stadt wurden im Vorfeld folgende fünf Kriterien festgelegt, die von den Gutachtern mit jeweils 20% in ihre Bewertung einfließen sollten.

  • Sicherung der wirtschaftlichen Ergebnisse inkl. steuerlichem Querverbund
  • Finanzierbarkeit der neuen Struktur, Begrenzung der Neuverschuldung
  • Sicherung des Standorts Dortmund und der Arbeitsplätze
  • Weiterer Ausbau der erneuerbaren Energien
  • Sicherung der Entwicklungsperspektiven der DEW21

Masterplan Energiewende