Dortmund überrascht. Dich.
Deusenberg und Emscherlauf

Umweltamt

Bild: Stadt Dortmund / Umweltamt

Boden

Ökologischer Bodenschutz

Der Boden ist neben den Umweltmedien Wasser und Luft ein bedeutender Bestandteil des Naturhaushaltes. Er ist mit seinen natürlichen Funktionen Lebensgrundlage und Lebensraum für Menschen, Tiere, Pflanzen und Bodenorganismen. Seine Filter-, Speicher- und Stoffumwandlungseigenschaften wirken ausgleichend auf die Wasser- und Stoffkreisläufe und übernehmen gleichzeitig eine Grundwasserschutzfunktion. Die Böden sind aber auch vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Direkte und indirekte Schadstoffeinträge, Bodenerosionen und –versiegelungen führen zu Veränderungen der Bodeneigenschaften und können zu einer Gefährdung der Bodenfunktion führen.

Altlastenmanagement

Der Boden im Stadtgebiet Dortmund ist aufgrund der mehr als 150-jährigen Industriegeschichte durch Altlasten geschädigt worden. Mit dem Rückgang von Kohle, Stahl und Bier hat sich in Dortmund ein Strukturwandel vollzogen, der eng mit dem Thema Flächenrecycling verbunden ist.

Die Erfassung von altlastverdächtigen Flächen und die Ermittlung von Boden- und Untergrundkontaminationen sowie die Ermittlung der von ihnen ausgehenden Gefährdungen sind Aufgaben der Umweltverwaltung. Bei Notwendigkeit sind schädliche Bodenveränderungen und Altlasten, die zur Gefährdung Einzelner oder der Allgemeinheit führen können, zu sichern oder zu beseitigen.

Die Aufgaben des Bodenschutzes werden von der unteren Bodenschutzbehörde beim städtischen Umweltamt wahrgenommen.