Dortmund überrascht. Dich.
Waldarbeiten

Umweltamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Umweltamt

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Lärmaktionsplanung sowie die Maßnahmenumsetzung sind ein kontinuierlicher Prozess, welcher entsprechend der gesetzlichen Vorgaben im 5-jährigen Turnus überprüft wird. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Lärmaktionsplanung. Der Bericht, in welchem die Ergebnisse der Überprüfung dargestellt werden, wurde zwischen dem 06.02.2020 und 06.03.2020 offengelegt. Die Beteiligung ist nun abgeschlossen. Am 14.05.2020 wurde die Beibehaltung des Lärmaktionsplans 2014 beschlossen, sodass die Lärmaktionsplanung auf dessen Grundlage fortgeführt wird. Der offengelegte Bericht samt Anhägen steht zu Ihrer Information weiterhin zum Download bereit. Natürlich können Sie sich bei allgemeinen Fragen und Anmerkungen zur Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung weiterhin an das Umweltamt wenden.

Übrigens:
Zur Aufstellung des Lärmaktionsplans 2014 haben mehrere Veranstaltungen stattgefunden und es wurde eine Online-Plattform eingerichtet, bei der Dortmunderinnen und Dortmunder ihre Anliegen zum Thema Lärm darbringen konnten. Als Ergebnis des Lärmaktionsplans wurde außerdem im Jahr 2017 ein Lärmbeirat eingerichtet, welcher den Dialog zwischen Öffentlichkeit, Stadtverwaltung und Politik zum Thema Lärm fördern soll.

Kontakt

Stadt Dortmund - Umweltamt - Lärmaktionsplanung

44135 Dortmund
Öffnungszeiten:

Montag - Mittwoch:
8:30 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 15:00 Uhr
Donnerstag:
8:30 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag:
8:30 Uhr - 12:00 Uhr

Kontaktieren Sie uns per Telefon oder sprechen Sie unter Berücksichtigung der allgemeinen Öffnungszeiten persönlich im Umweltamt vor.