Dortmund überrascht. Dich.
Mastbruch

Umweltamt

Erstbeantragung eines Jagdscheins

Dortmunder Bürgerinnen und Bürger können einen Jagdschein beantragen, wenn sie eine entsprechende Jägerprüfung abgelegt haben.

Informationen zum Coronavirus

Der Publikumsbereich der Jagd- und Fischereibehörde, Brückstr. 45 ist geöffnet.

Die Erteilung oder Verlängerung von Jagd- oder Fischereischeinen können Sie in der Jagd- und Fischereibehörde beantragen.

Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Die notwendigen Formulare finden Sie auf dieser Webseite.

Wenn Sie

  • grippeähnliche Symptome haben und
  • Kontakt mit infizierten Personen hatten oder
  • in einem Risikogebiet waren,

dürfen Sie die Jagd- und Fischereibehörde nicht betreten, auch wenn Sie einen Termin haben!

Vorher vereinbarte Termine können nur durchgeführt werden, wenn Sie:

  • eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen
  • pünktlich sind (bitte kommen Sie auch nicht eher)
  • alleine kommen.

Bei der Erstbeantragung des Jagdscheins muss zunächst die Zuverlässigkeit des Antragstellers überprüft werden. Die Bearbeitungszeit beträgt dann ca. 2-3 Wochen. Eine rechtzeitige Beantragung ist empfehlenswert.

Notwendige Unterlagen:

  • Prüfungszeugnis
  • ausgefüllter Antrag (bei Jugendlichen Unterschrift des Erziehungsberechtigten
  • Lichtbild
  • Versicherungsbestätigung über das Bestehen einer Jagdhaftpflichtversicherung
  • Personalausweis oder Reisepass

Persönliches Erscheinen ist erforderlich.

Folgende Gebühren werden bei der Beantragung der Erstausstellung erhoben:

Jahresjagdschein: 35,00 Euro
Zweijahresjagdschein: 50,00 Euro
Dreijahresjagdschein: 65,00 Euro
Weitere Gebühren (z.B. Jugend-, Tages-, Falknerjagdscheine) sind zu erfragen.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verlängerung und Erstausstellung von Jagdscheinen sind die §§ 15ff Bundesjagdgesetz vom 29.09.1976 in Verbindung mit § 17 Landesjagdgesetz Nordrhein-Westfalen vom 07.12.94 sowie die Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung vom 03.07.2001 in der z.Z gültigen Fassung.

Verwaltungsgebühren:

Die Bezahlung der Verwaltungsgebühren für den Jagd- und Fischereischein mit Bargeld ist ab Februar 2020 ausschließlich über den im Dienstgebäude installierten Kassenautomaten möglich. Die Möglichkeit, die Gebühren bargeldlos per ec-Karte zu bezahlen, bleibt unverändert.

Kontakt

Stadt Dortmund - Umweltamt - Untere Jagd- und FischereibehördeFrau Schafranske

Stadt Dortmund - Umweltamt - Untere Jagd- und FischereibehördeHerr Heinrichsen