Dortmund überrascht. Dich.
Mastbruch

Umweltamt

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Verlängerung eines Jagdscheins

Die Ausstellung erfolgt bei Antragstellung, falls alle notwendigen Unterlagen vorliegen! Ist der Jagdscheininhaber nach Dortmund zugezogen, muss zunächst die persönliche Zuverlässigkeit des Jagdscheininhabers überprüft werden.

Informationen zum Coronavirus

Der Publikumsbereich der Jagd- und Fischereibehörde, Brückstr. 45 öffnet zum 19.Oktober 2020.
Die Erteilung oder Verlängerung von Jagd- oder Fischereischeinen können Sie dann wieder in der Jagd- und Fischereibehörde beantragen.
Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Hierfür steht Ihnen ab dem 1.Oktober die Servicehotline 0231 50-25422 zur Verfügung.
Die notwendigen Formulare finden Sie auf dieser Webseite.

Wenn Sie

  • grippeähnliche Symptome haben und
  • Kontakt mit infizierten Personen hatten oder
  • in einem Risikogebiet waren,

dürfen Sie die Jagd- und Fischereibehörde nicht betreten, auch wenn Sie einen Termin haben!Vorher vereinbarte Termine können nur durchgeführt werden, wenn Sie:

  • eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen
  • pünktlich sind (bitte kommen Sie auch nicht eher)
  • alleine kommen.

Notwendige Unterlagen:

  • ausgefüllter Antrag (bei Jugendlichen Unterschrift des Erziehungsberechtigten)
  • letzter Jagdschein
  • ggf. ein neues Lichtbild
  • Versicherungsbestätigung über das Bestehen einer Jagdhaftpflichtversicherung

Persönliches Erscheinen ist erforderlich.

Folgende Gebühren werden bei der Beantragung der Verlängerung erhoben:

Jahresjagdschein: 35,00 Euro
Zweijahresjagdschein: 50,00 Euro
Dreijahresjagdschein: 65,00 Euro
Weitere Gebühren (z. B. Jugend-, Tages- und Falknerjagdscheine) sind zu erfragen.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verlängerung und Erstausstellung von Jagdscheinen sind die §§ 15ff Bundesjagdgesetz vom 29.09.1976 in Verbindung mit § 17 Landesjagdgesetz Nordrhein-Westfalen vom 07.12.94 sowie die Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung vom 03.07.2001 in der z.Z gültigen Fassung.

Verwaltungsgebühren:

Die Bezahlung der Verwaltungsgebühren für den Jagd- und Fischereischein mit Bargeld ist ab Februar 2020 ausschließlich über den im Dienstgebäude installierten Kassenautomaten möglich. Die Möglichkeit, die Gebühren bargeldlos per ec-Karte zu bezahlen, bleibt unverändert.

Kontakt

Stadt Dortmund - Umweltamt - Untere Jagd- und FischereibehördeFrau Schafranske

Stadt Dortmund - Umweltamt - Untere Jagd- und FischereibehördeHerr Heinrichsen