Dortmund überrascht. Dich.
Himmel

Umweltamt

Klimaschutz Eine Welt

Dortmund engagiert sich in der internationalen Zusammenarbeit. Im Bereich Klimaschutz gibt es eine angehende Klimapartnerschaft mit der Großstadt Kumasi in Ghana innerhalb des Projekts "50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015" mit afrikanischen Kommunen. Dies geht auf eine Initiative der „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt“ (eingegliedert unter dem Dach der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH) zurück, die mit der Stadt Dortmund bei der Beratung der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika erfolgreich zusammengearbeitet hat.

Delegationsbesuch in Dortmund anläßlich der Klimapartnerschaft zwischen Dortmund und Kumasi in Ghana. Von links: Dr. Rainer Mackenbach Umweltamt Dortmund, Mr. Paa Kwesi Simmons, Stadtverwaltung Kumasi, Oberbürgermeister Ullrich Sierau

Delegationsbesuch in Dortmund anläßlich der Klimapartnerschaft zwischen Dortmund und Kumasi in Ghana. Von links: Dr. Rainer Mackenbach Umweltamt Dortmund, Mr. Paa Kwesi Simmons, Stadtverwaltung Kumasi, Oberbürgermeister Ullrich Sierau
Bild: Umweltamt

Auf der 11. Bundeskonferenz der Kommunen und Initiativen wurde das Ziel formuliert, dass "bis zum Jahr 2015 mindestens 50 deutsche Städte Klimapartnerschaften für eine nachhaltige Entwicklung im Rahmen von langfristigen kommunalen Partnerschaften pflegen". Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt führt dazu im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung das Projekt "50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015" durch. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase, in der unter anderem eine Vorstudie sowie ein erstes Planungstreffen mit interessierten Kommunen realisiert wurden, befindet sich das Projekt nun in einer Pilotphase.

An dieser Pilotphase sind neben Dortmund neun deutsche Kommunen beteiligt, die Partnerschaften mit Städten in Südafrika, Ghana oder Tansania pflegen. Ziel ist es, ein gemeinsames Handlungsprogramm zu Klimaschutz und Klimaanpassung zu entwickeln. Dabei ist der Grundgedanke, dass ein kommunaler Erfahrungsaustausch einen Mehrwert für alle beteiligten Kommunen hervorbringt. Gefördert werden soll daher vor allem der wechselseitige Austausch von kommunalen Experten.

Blick auf Teile des größten Markts Westafrikas in Kumasi/Ghana

Blick auf Teile des größten Markts Westafrikas in Kumasi/Ghana
Bild: Umweltamt / Michael Leischner

Bei den "50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015" sollen, basierend auf der oben skizzierten Projektgrundidee, die genauen Schritte der Projektdurchführung mit Experten in der Stadt Dortmund und der angehenden Klimapartnerstadt Kumasi gemeinsam entwickelt werden.

Hierzu sind im Jahr 2011 bereits folgende Aktivitäten durchgeführt worden:

  • Nationaler Auftaktworkshop unter Beteiligung aller deutschen Kommunen am 4. und 5. Oktober 2011 in Bonn. (Verlinkung wohin klären)
  • Vorbereitungskurse für kommunale Experten in der Vorbereitungsstätte für Entwicklungszusammenarbeit (Ende Oktober bzw. Anfang November 2011) in Bad Honnef.
  • Internationaler Auftaktworkshop in Tansania vom 14. bis 16. November 2011 (Stadt Dortmund vertreten durch Herrn Leischner).
  • Erste direkte Kontaktaufnahme mit der Stadt Kumasi und Evaluierung der Situation vor Ort durch Herrn Leischner auf dem Rückweg vom Auftaktworkshop.