Dortmund überrascht. Dich.
Windkraftanlage

Umweltamt

Bild: Alle Rechte vorbehalten pixelio / Andreas Liebhart

Handlungsfeld Strukturübergreifende Maßnahmen

Koordinierungsstelle Klimaschutz/Klimafolgenanpassung im Umweltamt

Die Umsetzung eines erfolgreichen kommunalen Klimaschutzes erfordert eine transparente übergeordnete Koordination, die gesamtstädtische Ziele verfolgt, Strategien und Schwerpunkte formuliert und in Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren Projekte anstößt und begleitet.

Wichtigste Ziele sind:

  • die Sensibilisierung für die Themen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung,
  • die Überführung von Handlungsnotwendigkeiten in alle Entscheidungsprozesse
  • und die gemeinsame Umsetzung von Maßnahmen mit Akteuren innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung.

Zu diesem Zweck wurde die Koordinierungsstelle Klimaschutz im Umweltamt der Stadt Dortmund etabliert und personell ausgebaut.

Das Team ist zentraler Ansprechpartner, Moderator und Projektinitiator für bereits 39 Maßnahmen aus dem HP 2020, davon 27 Maßnahmen, die von der Koordinierungsstelle durchgeführt werden. Mit den beiden durch das BMU geförderten Klimaschutzmanager/innen wurde die personelle Unterstützung für einen befristeten Zeitraum (bis Ende 2014) ausgebaut. Die beiden Energieberater/innen für das dlze und eine Verwaltungskraft werden ebenfalls der Koordinierungsstelle angehören.

Auch die Erarbeitung der Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Dortmund ist bei der Koordinierungsstelle angesiedelt. Hierfür konnte im Juli 2013 die vakante Stelle wieder neu besetzt werden, so dass dieses für Dortmund "neue Thema" nun mit der notwendigen Kapazität ausgestattet ist.

Logo Klimaschutz 2020 Handlungsprogramm Klimaschutz

Verwaltungsinterner Konsultationskreis Energieeffizienz und Klimaschutz (InKEK)

Die Geschäftsführung des InKEK ist bei der Koordinierungsstelle Klimaschutz angesiedelt. Zum Anstoßen, Begleiten, für den fachlichen Austausch, für die Rückkopplung oder für z.B. die Etablierung ganz neuer Klimaschutzmaßnahmen des HP 2020 hat sich der InKEK als sehr gutes Instrument etabliert. Der InKEK tagt im Umweltamt ca. sechsmal im Jahr und ist über alle relevanten Fachbereiche hinweg das anerkannte und akzeptiere Gremium für das Monitoring der Maßnahmen aus dem Handlungsprogramm 2020.

Logo Klimaschutz 2020 KEK

Dortmunder Dachmarke

Die Dortmunder Dachmarke "Klima ist heimspiel" bildet das Fundament für Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit wie bspw. "Kampagne Klima für Klimaschutz". Mit einem gemeinsamen Logo soll gezeigt werden, wo überall Klimaschutz in Dortmund steckt und wer alles mitmacht.

Es macht deutlich, dass Klimaschutz nicht ein Anliegen einiger wenigen Akteure ist. So sollen gerade die finanziellen und personellen Ressourcen aller Klimaschutz-Akteure effizient für den Klimaschutz genutzt werden. Durch die Dachmarke sollen besonders in Bezug auf Öffentlichkeitsarbeit Synergien genutzt werden und durch eine engere Vernetzung der Akteure auf operativer Ebene Expertisen besser nutzbar gemacht werden.

Alle Projekte und Aktionen zu "Klima ist heimspiel" finden Sie unter www.klima-ist-heimspiel.de .

Um die Akzeptanz der Dachmarke wesentlich zu fördern, wurde diese in einem partizipativen Prozess entwickelt. Im Rahmen eines Studenten-Wettbewerbs wurden Vorschläge einer Wortmarke erarbeitet, die über ein Online-Voting den lokalen Klimaschutz-Akteuren zur Abstimmung gegeben wurden. Der Sieger der Abstimmung "dortmund– Klima ist heimspiel" wurde über eine Teaser-Kampagne (englisch: Anreißer, soll Neugier wecken) präsentiert. Beispielhaft seien die Nachnutzung der sog. "Wesselmänner" (großformatige Plakate der vergangenen Kommunalwahl) an 100 Standorten in Dortmund und der "Klima Korso" am 21. September 2012 genannt.
Dortmunder Dachmarke ausgezeichnet

Bild

Kampagne Klima für Klimaschutz

Grundlage der Öffentlichkeitsarbeit war die Überarbeitung und Aktualisierung der Internetpräsenz des Dortmunder Klimaschutzes. Kern der Öffentlichkeitsarbeit bestand in der Entwicklung und Etablierung der Dortmunder Dachmarke für Klimaschutz. Damit waren Veranstaltungen, klassische Werbemaßnahmen und die medialen Berichterstattungen verbunden sowie die Bereitstellung eines Online-Adventskalender für den Dortmunder Klimaschutz zu nennen.

Zudem wurde die Arbeit der Koordinierungsstelle Klimaschutz über die lokale Presse und die Mitarbeiterzeitung präsentiert. Um die Arbeit der Koordinierungsstelle bekannt zu machen und neue Projekte anzustoßen bzw. darüber zu berichten, konnten diverse Gelegenheiten genutzt werden, um diese den Multiplikatoren, wie Vereinen und Verbänden, Politik und Unternehmen zu präsentieren.

Besonders zu nennen sind:
10.02.2012 Jugend Klima Nacht
22.-25.03.2012: BAUMesse NRW, Dortmund
1./2.06.2012 Markt der Gerechtigkeiten in der Innenstadt
21.07.2012 Wanderung „Regenerative Energien in Dortmund“
7.-9.9.2012 Vorstellung des Bambus-Rades auf der FAIR2012
21.09.2012 Klima Korso – Einführung der Dachmarke
21.-23.09.2012 Dortmunder Immobilienmarkt
26.09.2012 Auftaktveranstaltung Masterplan Energiewende (unterstützt)
1.-24.12.2012 Online Klima-Adventskalender
13.02.2013 Dortmunder Energiewendekongress (unterstützt)
23.03.2013 WWF Earth Hour
16.06.2013 Fahrrad Sternfahrt Dortmund
5.-7.07.2013 Dortmunder Immobilienmarkt
16.07.2013 Schul-Filmvorführung "Leben mit der Energiewende"
14.09.2013 XXS Kurzfilmfestival 2013 – Verleihung des Klimapreises
16.-22.09.2013 KlimaWoche Dortmund 2013
2.10.2013 Eröffnung des „dlze - Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz“
18.11.2013 Preisverleihung „Wettbewerb Kommunaler Klimaschutz 2013“
14.12.2013 Bio-Weihnachtsbaumverkauf des Ökonetzwerkes e.V. (unterstützend)
28.-30.03.2014 BAUMesseNRW Westfalenhallen
29.03.2014 WWF Earth Hour 2014
15.06.2014 Fahrrad Sternfahrt Dortmund
19.-21.09.2014 Dortmunder Immobilienmarkt
26.09.-03.10.2014 Klimawoche Dortmund 2014
02.10.2014 WissensNacht RUHR Abenteuer Klima

Logo Klimaschutz 2020 Handlungsprogramm Klimaschutz

Strommessgeräte in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund

Im Durchschnitt gibt ein Drei-Personen Haushalt 1.000,- € im Jahr für Strom aus. Ein Drittel davon kann man mit wenig Aufwand und ohne auf Komfort zu verzichten einsparen. Dies gelingt in der Regel durch den bewussten Umgang mit den Geräten, die Wahl eines besonders Strom sparenden Gerätes beim Neukauf und durch den Einsatz von Gas, Öl oder Solarenergie bei der Warmwasserbereitung. Dabei ist die Bestandsaufnahme der „Stromdiebe“ im eigenen Haushalt notwendig. Ab Mai 2013 sind nun in der Hauptstelle der Bibliothek sowie in allen Zweigstellen in Dortmund Strommessgeräte erhältlich. Jeder, der einen gültigen Bibliotheksausweis der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund besitzt, kann die Strommessgeräte kostenfrei ausleihen.

Logo Klimaschutz 2020 Handlungsprogramm Klimaschutz

Kampagne zur energetischen Gebäudesanierung

Die Eröffnung und der Betrieb des dlze wurden ebenfalls zielgruppenspezifisch beworben. Wesentliche Aspekte der Vorarbeit waren hierbei die Gestaltung eines Corporate Designs inklusive Logo und Erstellung geeigneter Materialien für die Beratung und den Betrieb. Dazu zählen beispielsweise die datenschutzsichere Abfrage der Kontaktdaten von Interessenten hinsichtlich Themenschwerpunkten für die bessere Information über weitere Angebote des dlze.

Zudem wurden Vorträge zum Thema Energetisches Modernisieren und Bauen gehalten und über die Presse, Multiplikatoren und Internet beworben. In dem Zusammenhang wurden Eigentümer – Verbände über das Angebot informiert.

Nachfolgend einige Beispiele:

Vortrag „Wärmepumpen“
Vortrag „Energieeffiziente Lüftungsanlagen“
Vortrag „Womit sollen wir heizen?“
Vortrag „Passivhaus/ Energieplushaus“
Vortrag „Holzbau“
Vortrag „Moderne Heizsysteme“
17.01.13 Vortrag „Die richtigen Schritte zum Energiesparhaus im Gebäude“
31.01.13 Vortrag „Innendämmung oder Aussendämmung, Schimmel vermeiden“
14.02.13 Vortrag „Leben und Wohnen ohne Barrieren
19.02.13 Vortrag „Komfortlüftung - Feuchte- und Schimmelschutz im Mehrfamilienhaus“
21.03.13 Vortrag „Dämmen mit Naturmaterialien/Recyclingmaterial“
18.04.13 Vortrag „Alternative Heizsysteme – ein Überblick“

Aktuelle Termine finden Sie unter www.dlze.dortmund.de

Logo Klimaschutz 2020 DLZE

Selbstverpflichtung für Klimaschutz in Dortmund

Als weiterer Baustein wurde eine Mitmach-Kampagne "Wir sind Klimafans" initiiert, die über eine freiwillige Selbstverpflichtung, Dortmunderinnen und Dortmunder zum Klimaschutz auffordert.
Dortmund nutzt hier ressourcensparend eine gute Vorlage aus Karlsruhe.

Jede Dortmunderin und jeder Dortmunder kann sich online oder schriftlich für mindestens ein Jahr zu klimafreundlichem Handeln im Alltag verpflichten. Aus 33 möglichen Aktionen – diesen sind jeweils Punkte zugeordnet – ist eine Auswahl mit mindestens 20 Punkten zu treffen. Unter Handlungsfeldern wie "Ich drehe runter, Ich schalte ab, Ich recycle, Ich bin mobil, Was ich sonst noch tue" werden beispielsweise Verhaltensweisen wie "Ich verwende Wasserspar-Duschköpfe" mit Punkten belohnt.

Die Mitmach-Kampagne ist abgeschlossen.

Im Ergebnis wird dem Klimafan gezeigt, wie viel er persönlich zum CO2-Sparen in der Stadt beiträgt. Zusätzlich nimmt er an einem Wettbewerb teil. Es winken so attraktive Preis wie eine klimafreundliche Reise, ein Fahrrad und Abos für den ÖPNV. Unterstützt wurde diese Kampagne durch Bewerbung auf zahlreichen Veranstaltungen und über einen Online-Adventskalender.

Bild