Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Umweltamt

Bild: Jesús González Rebordinos

Lärmaktionsplan

Umweltamt ruft zur Bewertung von Lärm an Eisenbahnstrecken auf

Nachricht vom 06.02.2018

Das Umweltamt ruft alle Dortmunder auf, sich bis zum 7. März am Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes zu beteiligen. Im vergangenen Jahr konnte die persönliche Lärmsituation bezüglich der Schienenwege des Bundes geschildert und auf einer Karte verortet werden. Jetzt geht es darum, die Ergebnisse und das Verfahren selbst zu bewerten.

38 000 Bürger beschreiben Lärmsituation

Schon im vergangenen Jahr wurde die Öffentlichkeit am Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken beteiligt. Über zwei Monate, vom 30. Juni bis 25. August 2017, haben mehr als 38 000 Bürger, Kommunen und andere Einrichtungen ihre individuelle Lärmsituation geschildert. Aus diesen Angaben ist Teil A des Lärmaktionsplans entstanden, der die Lärmsituation an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes beschreibt. Nach der aktuellen, zweiten Öffentlichkeitsbeteiligung wird Teil B des Plans erstellt. Er soll Mitte des Jahres 2018 veröffentlicht werden.

Werkzeug zur Lärmbewertung

Ein Lärmaktionsplan ist ein Werkzeug, um Lärm ausgehend von einer Quelle wie etwa den Schienenwegen zu bewerten und darauf aufbauend Lärmschutzmaßnamen zu planen. Das Eisenbahn-Bundesamt erstellt dafür alle fünf Jahre einen neuen Lärmaktionsplan für die Schienenwege des Bundes beziehungsweise führt ihn weiter fort. Ziel ist es, die Lärmbelastung für Mensch und Umwelt langfristig zu senken. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist ein wesentlicher Bestandteil, da sie bei der Ausarbeitung der Pläne hilft und die Ergebnisse der Erhebungen prüft und bewertet.

Zum Thema

Die Ergebnisse der ersten Erhebung können heruntergeladen oder als Druck angefordert werden. Interessierte können den Lärmaktionsplan entweder direkt auf der Webseite oder per Post bewerten. Für die Teilnahme per Post kann der Fragebogen von der Internetseite heruntergeladen oder direkt vom Eisenbahn-Bundesamt angefragt werden bei der Lärmaktionsplanung, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn.

Fragen zum Lärmaktionsplan der Schienenwege des Bundes können direkt an die Zentrale des Eisenbahn-Bundesamtes gerichtet werden unter Telefon 0228/9826-0 oder per Mail