Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Umweltamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Handy-Aktion NRW

dlze sammelte alte Mobiltelefone ein – Teilnehmerin gewinnt FairPhone 2

Nachricht vom 01.02.2019

Das dlze-Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz beteiligte sich an der landesweiten Sammelaktion alter Mobiltelefone. Passend zu den 30 kritischen Metallen in Smartphones erhielt jetzt die 30ste Person, die an der Handy-Aktion teilnahm, 500 Euro für ein FairPhone 2.

Stefan Gundlach , Judith Greiß, (v.l.n.r.), im Beisein des Fördervereins dlze e.V. und MÖWe (Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung)

Stefan Gundlach, Judith Greiß, (v.l.n.r.), im Beisein des Fördervereins dlze e.V. und MÖWe (Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Smartphones sind wahre Schatzkisten. Sie enthalten rund 30 Metalle wie Gold, Silber oder Platin, deren Abbau in anderen Regionen der Erde oft mit großen Problemen für Menschen und Umwelt verbunden ist. Um darauf aufmerksam zu machen, konnten bis zum Ende des letzten Jahres Althandys samt Ladegerät im dlze-Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz des Dortmunder Umweltamtes in der Berswordt-Halle abgegeben werden.

Dort hatte der Förderverein des dlze Sammelboxen für ausgediente Mobiltelefone aufgestellt, um diese zu recyceln. Die Mitglieder des Fördervereins beteiligten sich damit an der Handy-Aktion NRW und erstatteten passend zu den 30 kritischen Metallen der 30sten Person, die an der Handy-Aktion teilnahm, 500 Euro für ein FairPhone 2.

Beim FairPhone werden die aus dem fairen Handel bekannten Standards für eine transparente Lieferkette und menschenwürdige Produktionsbedingungen erstmalig auf ein technisches Produkt angewandt. Ralf Marx, 1. Vorsitzender des Fördervereins: "Wir haben uns bewusst für den Gewinn eines FairPhone 2 entschieden. Denn Fairness bei der Produktion und ganzheitliche Lebenszyklusbetrachtung von Elektroprodukten passen gut zu uns. Wir gratulieren Frau Gundlach sehr herzlich zu ihrem Gewinn und freuen uns über ihr gesellschaftliches Engagement."

Erlös kommt Menschenrechts-Projekten zugute

Der Erlös aus der Recycling-Aktion des dlze-Fördervereins kommt Menschenrechtsprojekten von Brot für die Welt und der Vereinten Evangelischen Mission zugute. Damit wird Menschen in Südafrika, im Kongo und auf den Philippinen geholfen. Bisher konnten im Rahmen der Handy-Aktion NRW mehr als 7.500 Euro Spenden überwiesen werden.

Die Mitglieder des Fördervereins des Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz danken allen Teilnehmenden und freuen sich über die starke Resonanz. Insgesamt konnten 230 Mobilgeräte und sehr viele Ladekabel gesammelt werden.

Wohin mit Altgeräten

Über die Handy-Aktion hinaus können alte Handys dort abgeben werden, wo sie gekauft wurden. Die Läden nehmen Altgeräte samt Ladekabel zurück. Auch andere Elektrogeräte enthalten wertvolle Bestandteile und sollten recycelt werden. Außerdem ist alles, was einen Stecker hat, auf den Wertstoffhöfen in Dortmund richtig aufgehoben. Das Abliefern kostet nichts. Unter www.edg.de findet sich eine Übersicht zu Abgabestellen.

Zum Thema

Ansprechpartner im Umweltamt ist Christian Nähle. Sie erreichen ihn per E-Mail oder per Telefon.