Friedensplatz altes Stadthaus

Umweltamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Verkehr

Zwei Straßen in der Innenstadt-Ost werden zu Fahrradstraßen

Nachricht vom 17.12.2021

Die Stadt Dortmund fördert den Radverkehr weiter und beweist damit Engagement für den Klimaschutz. Nun werden zwei Fahrradstraßen in der östlichen Innenstadt ausgewiesen: Auf der Arndtstraße und der Straße Lange Reihe gelten bald neue Park- und Vorfahrtsregeln.

Banner Fahrradstraße

Große Banner entlang der neuen Fahrradstraße informieren die Verkehrsteilnehmer*innen über die neuen Park- und Vorfahrtsregelungen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Die Vorbereitungen für die neuen Fahrradstraßen laufen auf Hochtouren. Bald schon werden die Markierungsarbeiten abgeschlossen und alle Schilder an ihrem Platz hängen. Erst wenn alles abgeschlossen ist, gelten die Park- und Vorfahrtsregeln der Fahrradstraße.

Zuerst wird die Arndtstraße ab Samstag, 18. Dezember, zur Fahrradstraße. In der Langen Reihe hängt es von der Witterung ab, ob die letzten Markierungs- und Beschilderungsarbeiten noch vor Weihnachten fertiggestellt werden können. Sollte das Wetter nicht mitspielen, werden die Arbeiten Anfang nächsten Jahres beendet. Über die Fahrradstraßen kann die City aus östlicher Richtung besser mit dem Fahrrad erreicht werden.

Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost und der Rat der Stadt Dortmund haben die Fahrradstraßen als Maßnahme des EU-Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt beschlossen.

Folgende Regeln gelten in den Fahrradstraßen:

  • Dem Radverkehr wird insofern Vorrang eingeräumt, dass dieser weder behindert noch gefährdet werden darf.
  • Das Nebeneinanderfahren mit Fahrrädern ist in einer Fahrradstraße erlaubt.
  • Damit die Fahrradstraße auch von anderen Verkehrsmitteln benutzt werden darf, gibt es ein Zusatzzeichen "Kfz-Verkehr frei".
  • Das Überholen von Fahrrädern ist nur mit dem auch sonst geltenden Mindestabstand von 1,50 m erlaubt.
  • Für den gesamten Verkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Wenn erforderlich, muss langsamer gefahren werden.
  • Ist eine Fahrradstraße für anderen Verkehr freigegeben, so ist auch das Parken in der Straße erlaubt. Zudem kann das Parken durch zusätzliche Schilder eingeschränkt oder gänzlich untersagt sein.
  • Im Übrigen gelten die allgemeinen Vorschriften der Straßenverkehrsordnung über die Fahrbahnbenutzung und über die Vorfahrt.

Die Regelungen für die Arndtstraße

Die Fahrradstraße in der Arndtstraße wird durch ein Zusatzschild für Kraftwagen und Krafträder in Fahrtrichtung Osten freigegeben. In Fahrtrichtung Westen erfolgt diese Freigabe nicht, die Einbahnstraßenregelung bleibt somit in Fahrtrichtung Osten für den Kfz-Verkehr bestehen. Die jetzt schon vorgeschriebene Parkregelung in Längsaufstellung bleibt erhalten und wird verstärkt kontrolliert.

Die Rechts-vor-Links-Vorfahrtsregelung wird zugunsten der Fahrradstraße in den Kreuzungen mit der Hohenzollernstraße und der Moltkestraße aufgehoben. Aus beiden Straßen kommende Fahrzeuge müssen den Fahrzeugen auf der Fahrradstraße Vorfahrt gewähren.

Die Regelungen für die Lange Reihe

Die Lange Reihe wird als Fahrradstraße in beide Fahrtrichtungen für weiteren Verkehr freigegeben. Um Platz für den Radverkehr zu schaffen, werden einige Parkplätze umgewandelt.

Das Parken auf der Fahrbahn ist nur noch in den dafür markierten Bereichen möglich. Schilder verdeutlichen die geltende Parkregelung. Die Rechts-vor-Links-Vorfahrtsregelung wird zugunsten der Fahrradstraße in allen Kreuzungen aufgehoben.

Anwohner*innen der Fahrradstraßen wurden bereits Ende Oktober mit einer Hauswurfsendung über die neuen Regelungen informiert. Im Straßenraum weisen UmsteiGERN-Banner ergänzend auf die neuen Regeln hin. Damit diese eingehalten werden, verstärkt das Ordnungsamt die Kontrollen in diesen Bereichen.

Zum Thema

Die Fahrradstraßen Arndtstraße und Lange Reihe gehören zu den 16 Maßnahmen der Stadt Dortmund im Rahmen des Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt. Die EU und das Land NRW unterstützen das Förderprojekt.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.