Friedensplatz altes Stadthaus

Umweltamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Bilanz

"cleanupDO 2022": Siebter Aufruf zu Abfallsammelaktionen ist ein Erfolg

Nachricht vom 31.03.2022

Nach coronabedingter zweijähriger Pause riefen Stadt Dortmund und EDG im Januar wieder zu gemeinschaftlichen Abfallsammelaktionen auf. "Sauberes Dortmund – Mach mit!" wurde anlässlich der Wiederauflage der nunmehr siebten Aktion zu "cleanupDO" und war ein voller Erfolg.

EDG und Stadt rufen zu stadtweiten Müllsammelaktionen auf

204 Anmeldungen mit 9.670 Teilnehmenden meldeten sich zur siebten Aktion von "cleanupDO".
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): EDG Entsorgung Dortmund GmbH

Nach dem Anmeldeschluss am 18. März zogen die Organisatoren bei der EDG nun eine Bilanz: Der erste "cleanupDO" reiht sich mit 192 Anmeldungen in die Rekorde der letzten Aktionen ein. Da auch einige Nachzügler registriert wurden, kommt die Aktion auf 204 Anmeldungen mit 9.670 Teilnehmenden.

Die hervorragende Resonanz auf den Aufruf belegt eindrucksvoll das große ehrenamtliche Engagement der Dortmunder*innen für eine saubere und gepflegte Stadt. Die Stadtsauberkeit ist allen Bevölkerungsschichten wichtig. Alle Teilnehmer*innen beweisen, dass sie sich für ihre Stadt einbringen. Sie signalisieren, dass sie ein Zeichen setzen möchten und Vorbild sein wollen.

In diesem Jahr beteiligen sich erneut viele Einzelpersonen, Familien und Anwohnergemeinschaften, viele Gartenvereine, andere Vereine und Verbände, politische Gruppierungen und Initiativen, wie Parents for Future, Sauber!Hafen, Hundefreunde Wambel oder Leons Konfi-Gruppe. Auch Firmen, Banken und Kirchengemeinden sind vertreten.

2.500 Greifzangen, 6.000 Müllsäcke und 6.500 Paar Handschuhe

Die detaillierte Bilanz der diesjährigen Aktion wirft wie schon in der Vergangenheit ein besonders positives Licht auf die jüngsten und jungen Teilnehmer. Hier zeigt sich, dass die Leitungen von Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Schulen, "Umwelt" und "Abfall" sehr früh und intensiv thematisieren, um auf vielfältige Weise den achtsamen Umgang mit dem eigenen Schul- und Lebensumfeld zu üben. Kindertageseinrichtungen und Schulen sind mit 80 Anmeldungen am stärksten vertreten. Schulen stellen auch die größten Gruppen: Goethe-Gymnasium (900 Schüler*innen) Theodor-Heuss-Realschule (540 Schüler*innen) und Aplerbecker Grundschule (400 Schüler*innen).

Die zweitstärkste Gruppe mit 809 Teilnehmenden wurde vom Quartiersmanagement Westerfilde/Bodelschwingh angemeldet.

Das Engagement unterstützen die Organisatoren, indem sie die Ausstattung, das sind über 2.500 Greifzangen, über 6.000 Müllsäcke und rund 6.500 Paar Handschuhe, zur Verfügung stellen.

Auslosung der Gewinner*innen

Unter allen Teilnehmenden, die sich bis zum 18. März angemeldet haben, verlost die EDG erneut attraktive Preise in drei Kategorien:

  • Einzelpersonen oder Kleingruppen bis vier Personen
  • Kinder- und Jugendgruppen
  • andere Gruppen, Vereine, Verbände etc. mit mehr als vier Personen

Die Gewinner*innen können ihren Preis aus folgenden Angeboten auswählen: Besuch einer Aufführung im Theater Olpketal oder im Stadttheater Dortmund oder im Kinder- und Jugendtheater, Jahreskarte für den Dortmunder Zoo oder für den Westfalenpark, Besichtigung des Signal-Iduna-Parks oder des Fußballmuseums oder des Dortmunder Brauereimuseums, Führung über die Kokerei Hansa oder im Dortmunder U oder über die Zeche Zollern, Besuch der Kletterhalle Bergwerk. Die Preis-Verleihung findet voraussichtlich Ende April/Anfang Mai statt.

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten einer Beteiligungsgesellschaft der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.