Dortmund überrascht. Dich.
Fahrradfahrer

Verkehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Bus und Bahn

"UmsteiGERN"-Botschafterin Stefanie ist aus Überzeugung auf öffentliche Verkehrsmittel umgestiegen

Nachricht vom 05.08.2020

Bus und Bahn haben für "UmsteiGERN"-Botschafterin Stefanie überzeugende Vorteile: Der kurze Weg zur Haltestelle bringt tägliche Bewegung und frische Luft, weniger Autos auf den Straßen bedeuten für sie ein schöneres Stadtbild, und auch ihre Nerven werden geschont, da sie nicht frustriert an roten Ampeln oder auf vollen Straßen stehen muss.

"UmsteiGERN"-Botschafterin Stefanie mit "UmsteiGERN"-Mundschutz

"UmsteiGERN"-Botschafterin Stefanie nutzt die Zeit in Bus und Bahn für sich. Immer dabei: ein Mund-Nasen-Schutz.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Stefanie aus Barop nutzt Bus und Bahn aus Überzeugung. Den täglichen Arbeitsweg in die Innenstadt legt sie mit der Bahn zurück. Dank der nahegelegenen Haltestelle braucht sie so von Tür zu Tür nur 20 Minuten. Da alle 10 Minuten eine U-Bahn in die Innenstadt fährt, ist es auch kein Problem, wenn sie mal eine verpasst. "Nur eine klimafreundliche Stadt ist eine schöne Stadt. Deshalb fahre ich gern mit Bus und Bahn." So lautet ihre Botschaft, mit der sie auf Bussen, Bahnen, Plakaten, auf den DSW21-Infoscreens in Stadtbahnhaltestellen und auf der Projektwebsite www.umsteigern.de zum Umsteigen motiviert.

Zeit nutzen zum Lesen oder mit Freund*innen schreiben

"Lieber warte ich kurz auf die manchmal verspätete U-Bahn, als Ewigkeiten im Stau zu stehen", sagt die 33-jährige "UmsteiGERN"-Botschafterin. Außerdem nutzt sie die Zeit in der Bahn, um zu lesen, mit Freund*innen zu schreiben oder entspannt einen Podcast zu hören. In ihrer Freizeit steigt sie außerdem gern aufs Rad – und kann beim Einkaufen die großen Packtaschen an ihrem E-Bike beladen. Da kam ihr die "UmsteiGERN"-Kampagne genau recht, um sich als Botschafterin zu bewerben und mit einem professionellen Fotoshooting belohnt zu werden.

Zum Thema

Als weitere ÖPNV-Botschafterin suchen wir noch eine Seniorin, die auch aus Überzeugung regelmäßig Bus und Bahn fährt und mit ihrer Botschaft Nachbarn, Freund*innen, Bekannte und Unbekannte ebenfalls zum Umsteigen auf klimafreundliche Verkehrsmittel motivieren will. Interessentinnen können sich mit Informationen zu ihrem Verkehrsverhalten über die Webseite bewerben.

Zum Umsteigen motivieren

Stefanie und ihr Partner haben festgestellt, dass sie ihr Auto in Dortmund nicht benötigen. Daher haben sie es zu einem Camper umgebaut, mit dem sie durch Deutschland touren. "Dann genieße ich das Autofahren auch", räumt die Baroperin ein.

Projektleiter Andreas Meißner, "UmsteiGERN"-Botschafterin Stefanie, DSW21- Marketingleiter Dr. Heinz-Josef Pohlmann und Planungsamtsleiter Stefan Thabe (von links) präsentieren den DS21-Bus mit "UmsteiGERN"-Motiv.

Projektleiter Andreas Meißner, "UmsteiGERN"-Botschafterin Stefanie, DSW21- Marketingleiter Dr. Heinz-Josef Pohlmann und Planungsamtsleiter Stefan Thabe (von links) präsentieren den DS21-Bus mit "UmsteiGERN"-Motiv.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Gern möchte sie auch andere zum Umsteigen motivieren. Deshalb wünscht sie sich, dass möglichst viele Dortmunder*innen probeweise auf das Auto verzichten: "Ein Tag in der Woche reicht ja schon, um zu merken, dass das eigene Kfz gar nicht so essenziell für den Weg in die Innenstadt ist", schlägt sie vor.

Für eine klimafreundliche Gemeinschaft

Wer auch mitmachen und sich zu "UmsteiGERN" bekennen will, kann das eigene Profilbild im Sammelalbum auf umsteigern.de hochladen oder sich als Botschafter*in bewerben – je mehr mitmachen, desto größer ist die klimafreundliche Gemeinschaft!

16 Maßnahmen für klimafreundliches Mobilitätsverhalten

Die Kampagne "UmsteiGERN. Du steigst um. Dortmund kommt weiter." ist eine von 16 Maßnahmen des EU-Förderprojektes "Stadtluft ist (emissions-) frei – Dortmunds Einstieg in eine emissionsfreie Innenstadt". Die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen unterstützen das Förderprojekt mit rd. 6,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Stadt Dortmund trägt 1,4 Millionen Euro dazu bei.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.