Dortmund überrascht. Dich.
Bildcollage zum Thema Mobilität

Masterplan Mobilität 2030

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Begleitender Arbeitskreis

Der nicht-öffentliche Arbeitskreis, dessen Mitglieder nach Stellvertreterprinzip die Interessenlandschaft der Stadtgesellschaft abdecken, begleitet kontinuierlich die Entwicklung des Masterplans. Aufgabe der Vertreterinnen und Vertreter von Institutionen und der Politik ist es, Feedback und Anregungen zu gutachterlichen Zwischenergebnissen zu geben und Empfehlungen für den weiteren Prozess abzuleiten.

Diese Organisationen sind in dem begleitenden Arbeitskreis vertreten (alphabetisch geordnet):

  • ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.V., Westfalen)
  • ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Kreisverband Dortmund e.V.)
  • Behindertenpolitisches Netzwerk
  • Beirat der Unteren Naturschutzbehörde
  • Beirat Nahmobilität
  • DSW21 (Dortmunder Stadtwerke AG)
  • Handelsverband NRW Westfalen - Münsterland
  • Handwerkskammer Dortmund
  • IHK (Industrie- und Handelskammer zu Dortmund)
  • Integrationsrat
  • Jugendring Dortmund (Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Jugendverbände)
  • Polizeipräsidium Dortmund (Direktion Verkehr)
  • Runder Tisch zur Prävention von Kinderunfällen
  • Seniorenbeirat
  • VCD Verkehrsclub Deutschland (Kreisverband Dortmund-Unna)

Jede Ratsfraktion ist eingeladen an dem begleitenden Arbeitskreis ständig teilzunehmen (alphabetisch geordnet):

  • AfD
  • Bündnis90/Die Grünen
  • CDU
  • DIE LINKE / PIRATEN
  • FDP/Bürgerliste
  • SPD

Stadtrat Ludger Wilde als Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen hat die Leitung des Arbeitskreises.
Im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt liegt die Geschäftsführung für den Arbeitskreis beim Geschäftsbereich Mobilitätsplanung.

Aus der Stadtverwaltung sind weitere Fachbereiche beteiligt (alphabetisch geordnet):

  • Dezernent für Bauen und Infrastruktur
  • Gleichstellungsbüro
  • Inklusionsbeauftragte
  • Tiefbauamt, Bereich Planung
  • Wirtschaftsförderung

Masterplan Mobilität 2030