Dortmund überrascht. Dich.
Bildcollage zum Thema Mobilität

Masterplan Mobilität 2030

Bild: Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Aufbau und Prozess

Die Bearbeitung des Masterplans Mobilität 2030 hat im Herbst 2016 begonnen. Der Erarbeitungsprozess wird durch das Planungsbüro Planersocietät aus Dortmund fachlich begleitet.

Inhaltlich gliedert sich der Masterplan Mobilität in zwei Stufen:
In Stufe 1 steht die Entwicklung einer Strategie für den Umgang mit Verkehr in der Zukunft im Vordergrund. Ein sogenanntes Leitbild wird erstellt. Dieser etwa einjährige Prozess soll Ende 2017 / Anfang 2018 durch einen Beschluss des Rates der Stadt Dortmund abgeschlossen werden. Das Leitbild setzt mit differenzierten Zielstrategien den Rahmen für die nachfolgende Stufe 2: die Entwicklung von Teilkonzepten und einzelnen Maßnahmen.

Stufe 1: Leitbild für den Masterplan Mobilität 2030

Das Leitbild ist die Grundlage für die späteren Maßnahmenentwicklungen in den Teilkonzepten. Mit dem Leitbild definiert die Stadtgesellschaft von Dortmund ihre Strategie für die Mobilität der Zukunft. Es wird für alle Verkehrsmittel entwickelt und setzt sich aus Handlungszielen sowie Teilstrategien zusammen.

Das Leitbild nimmt eine besondere Rolle ein: Es dient den Planern aus der Verwaltung und den Entscheidungsträgern aus der Politik als zukünftiger Orientierungsrahmen. Anhand der definierten Ziele lassen sich zukunftsfähige Maßnahmen ableiten und umsetzen.

Neben den aktuellen Plänen und Konzepten der Stadt Dortmund werden auch die Ziele und Maßnahmen des alten Masterplans Mobilität aus dem Jahr 2004 überprüft: Welche Ziele sind heute noch relevant, welche sind überholt? Welche Maßnahmen konnten umgesetzt werden, welche sollten noch umgesetzt werden und welche sind entbehrlich geworden?

Der Masterplan Mobilität versteht sich als ein Werk, das in Zukunft fortgeschrieben wird, das immer wieder an die jeweiligen Herausforderungen und Ziele angepasst wird.

Das Leitbild des Masterplans Mobilität soll ebenso den Bürgerinnen und Bürgern, Akteuren aus der Wirtschaft, aus sozialen Bereichen und allen anderen Interessenvertretern Wege zu einer nachhaltigen Entwicklung der Mobilität in Dortmund aufzeigen. Daher ist die Einbindung der Menschen in den Bearbeitungsprozess, in die Diskussion von Herausforderungen und Zielen ein wichtiger Baustein des Masterplans Mobilität. Hierzu sind öffentliche Dialogveranstaltungen, Internetpräsenz und -beteiligungen in den Erarbeitungsprozess eingebettet. Ein projektbegleitender Arbeitskreis mit Vertreterinnen und Vertretern aus Organisationen, Verbänden, Institutionen und der Politik unterstützt regelmäßig den Planungsprozess mit Ihrem Fachwissen.

Stufe 2: Teilkonzepte

Aufbauend auf dem Leitbild mit seinen Handlungszielen und -strategien werden zu einem späteren Zeitpunkt Teilkonzepte entwickelt. Teilkonzepte können bestimmte Themen (bspw. die Luftreinhaltung) und/oder bestimmte Stadtbereiche in Dortmund fokussieren. Die Teilkonzepte knüpfen an das Leitbild an, indem sie anhand der definierten Ziele und Strategien konkrete Maßnahmen weiterentwickeln.

Prozess Masterplan Mobilität

Prozess Masterplan Mobilität

Masterplan Mobilität 2030