Dortmund überrascht. Dich.
Panoramabild Radverkehrszähler

Radverkehr

Dauerzählstelle Radverkehr

Die Förderung der Nahmobilität ist ein zentrales Ziel im Masterplan Mobilität 2030, dem Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Dortmund. Im Rahmen der Radverkehrsförderung hat das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt in enger Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt der Stadt Dortmund eine erste Dauerzählstelle "Schnettkerbrücke" auf dem nördlich, parallel zur A40 verlaufenden Fuß- und Radweg zwischen Wittekindstraße und Dorstfelder Allee eingerichtet.

Dauerzählstelle - Kartenansicht

Lageplan der Dauerzählstelle Radverkehr "Schnettkerbrücke"

Dieser Fuß- und Radweg ist bereits heute als Verbindung von und zur Technischen Universität Dortmund stark von Radfahrern frequentiert und soll ein Teilstück des Radschnellwegs Ruhr (RS1) werden, der von Duisburg über Dortmund nach Hamm verlaufen soll.

Die Einrichtung der Dauerzählstelle, an der die Radfahrer an 365 Tagen im Jahr erfasst werden, wird mit Mitteln des Landes NRW gefördert. Da die Stadtverwaltung die Möglichkeit hat, die Zähldaten nach eigenen Vorgaben auszuwerten, sollen die Daten als Grundlage für weitere Planungen im Bereich Radverkehr dienen, sowie zur Evaluation der Wirksamkeit dieser Maßnahmen beitragen.

Die Dauerzählstelle "Schnettkerbrücke" besteht aus einem Zählgerät mit Detektoren und einer Displaysäule. Auf der Displaysäule werden die tägliche Radverkehrsmenge und die Jahressumme vor Ort angezeigt.

Zähldaten vom Vortag und dieses Jahres

Radverkehrsmenge des Vortages:

Radverkehrsmenge dieses Jahres:


(Zählung seit: 23.01.2018)

Zum Thema

Alternativ lassen sich die Zähldaten auch über folgenden Link im Internet anschauen, hier werden die Radverkehrsmenge des Vortages und die Jahressumme angegeben.