Konzept der Steinstraße

Radverkehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Fahrradhauptroute Nordtangente

Der Straßenzug Treibstraße / Grüne Straße / Steinstraße / Heiligegartenstraße / Jägerstraße / Gronaustraße spielt in der Radverkehrsstrategie der Stadt Dortmund als Teil der sogenannten "Hauptrouten" im Zielnetz eine wichtige Rolle: Mit anliegenden Nutzungen wie Hauptpost, Arbeitsagentur, Hauptbahnhof oder Musikschule gibt es viele sogenannte "Quell- und Zielbeziehungen".

Als innerstädtische Tangente mit einer Ausdehnung von etwa zwei Kilometern ist sie zudem wichtig zur schnellen Überbrückung mittlerer Distanzen im Radverkehr.

Nach Abschluss der Arbeiten und den finalen Neumarkierungen wird der die Nordtangente großzügige Radwege bieten – im Streckenverlauf überwiegend mit einer Breite von ca. drei Metern.

Schon gesehen?

Bilderstrecke: Fotodokumentation zum fahrradfreundlichen Umbau der Nordtangente

Die Steinstraße kurz vor dem fahrradfreundlichen Umbau (01.03.2022). 19 Bilder
Die Steinstraße kurz vor dem fahrradfreundlichen Umbau (01.03.2022).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Hendrik Konietzny

Häufig gestellte Fragen

Was sind Hauptrouten im Radverkehr?

In das Alltagsnetz sind insbesondere vorhandene Radwege, Planungen seitens der Stadt Dortmund (radiale Hauptrouten „schön & schnell“), des Regionalverbands Ruhr (Regionales Radverkehrsnetz) und des Landes (Radschnellweg RS1) integriert. Das Hauptroutennetz dient der direkten Erschließung der Hauptquell- und Zielpunkte des Radverkehrs (Straßen mit hohem Geschäfts- und Arbeitsplatzbesatz, Dienstleistungseinrichtungen und hohem Wohnanteil). Es gliedert sich ebenfalls in radiale und tangentiale Verbindungen. Eine hohe Geschwindigkeit – auch durch eine konsequente Trennung vom Fußverkehr innerorts– und möglichst geringe Umwege stehen im Focus. In das Hauptroutennetz integriert sind der Radschnellweg RS1 als zentrale Ost-West-Achse sowie die regionalen Radhauptverbindungen des RVR als Anschlüsse in die Nachbarstädte.

Was passiert in der ersten Umbauphase der Nordtangente zwischen Baumstraße und Leopoldstraße?

Die erste Umbauphase der Steinstraße ist in fünf Bauabschnitte unterteilt. Als ersten Bauabschnitt nimmt das Tiefbauamt den Bereich der Mittelinsel an der Quadbeckstraße in Angriff. Danach geht es weiter mit dem Bereich der nördlichen Steinstraße zwischen Leopoldstraße und Steinstraße 35 (Musikschule). Im Anschluss erfolgt der dritte Bauabschnitt von Steinstraße 39 (Arbeitsamt) bis zur Einmündung Baumstraße. Darauf folgen dann die beiden südlichen Bauabschnitte: Der Abschnitt vier von der Einmündung Kurfürsten Straße bis vor die Quadbeckstraße sowie der letzte Bauabschnitt vom Einmündungsbereich Quadbeckstraße bis zur Leopoldstraße.

Wer ist Ansprechpartner*in bei Rückfragen zum Projekt?

Ansprechpartner zum Bauablauf vor Ort ist:
Firma Höhler
Telefon 0231 859880

Kontakt
Stadt Dortmund - Tiefbauamt Christoph Funcke
44137 Dortmund
Bauleiter Fahrradhauptroute Nordtangente

Wann wird die Maßnahme beendet?

Die Maßnahme soll bereits im August 2022 beendet werden.