Dortmund überrascht. Dich.
Blick über die Stadt mit Dortmunder U

dortmund.de

Aktivitäten

Die Dortmund-Stiftung fördert zahlreiche Projekte in Wissenschaft und Forschung, Bildung, Erziehung und Kultur. Eine Auswahl der Projekte finden Sie hier.

Aktuelle Projekte

Menschen in einem großen Labor
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jürgen Huhn / TU Dortmund

Dortmunder Wissenschaftstag

Der Dortmunder Wissenschaftstag bietet unter dem Motto "Wissenschaft live" seit vielen Jahren Exkursionen in die wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmungen in Dortmund und in der Region an. Die Dortmund-Stiftung, die Arbeitsgemeinschaft der Dortmunder Wissenschaftseinrichtungen (windo e.V.) und die Stadt Dortmund laden dazu ein, Wissenschaftler dort zu treffen, wo Forschung stattfindet und zu sehen, wo Forschung angewendet wird.  mehr…

Sprachliche Kompetenz für Kinder mit Migrationshintergrund und sozial benachteiligte Kinder

Die Dortmund Stiftung unterstützt ein wichtiges Sprachprojekt in unserer Stadt, da die Sprachkompetenz (Schulsprache Deutsch) eine zentrale Schlüsselkompetenz für das Lernen in allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens ist. Das Projekt greift in einen Bereich ein, der für die Integration und die Schaffung von Chancengleichheit elementar ist.

Bei dem Projekt gehen Lehramtsstudenten in Schulen, um Sprachdefizite bei Kindern aufzuarbeiten, aber auch um Potenziale frühzeitig zu fördern.

Weitere Informationen erteilt
Bettina Seipp
DoKoLL der TU Dortmund
Telefon: 0231 755-5586
E-Mail: bettina.seipp@tu-dortmund.de

22. Regionalwettbewerb "Jugend forscht"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Thyssen Krupp Steel, Rainer Kaysers

Mentorenprogramm "Jugend forscht"

Die Dortmund-Stiftung und das dortmund-project verfolgen die Zielsetzung, die Quantität und Qualität von Schulprojekten für den Jugendwettbewerb Jugend forscht zu steigern. Neben der Förderung von Talenten soll ein Breitenangebot entstehen, um das Interesse bei Kindern für Naturwissenschaften und Technik frühzeitig zu wecken. Das dortmund-project hat ein Programm aufgelegt, bei dem Dortmunder Experten die „Jungforscher“ bei ihrer Arbeit unterstützen. Die Dortmund-Stiftung fördert in erster Line die Beschaffung von Geräten und Materialien, die nicht als Standardausrüstung einer Schule gelten.

Weitere Informationen finden Sie im angehängten Flyer [pdf, 4,0 MB] .

Polytechnik-Preisverleihung Gruppenfoto
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Privat

Dortmunder Mathematik-Offensive schlägt bundesweite Wellen

Die Dortmund-Stiftung startet mit Projekten zur Mathematikförderung eine Offensive, die auch von anderen Stiftern mit Projekten unterstützt wird. Diese Arbeit findet in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts der TU Dortmund statt.

Nicht nur dem Wirtschaftsstandort Dortmund droht ein Nachwuchsmangel im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Dies betrifft sowohl die Leistungsträger, deren Interessen und Potentiale nicht gezielt genug gefördert und gefordert werden, als auch die sogenannte Risikogruppe, deren gesellschaftliche und berufliche Teilhabe riskiert aufgrund geringer mathematischer Kompetenz eingeschränkt zu sein. Verschiedene Projekte wurden dazu in Grundschule, Sekundarstufe und Berufskolleg durchgeführt, mit denen Schülerinnen und Schüler gefördert und Lehrkräfte fortgebildet wurden.

Die Dortmund-Stiftung konnte in drei Fällen eine Anschubfinanzierung leisten von Aktivitäten, die bundesweite Würdigung erfahren haben:

  • Dr. Daniela Götze hat mit ihrem Dortmunder Mathematik-Offensiven-Projekt Bildungssprache und Mathematik in 2015/16 (ko-finanziert von der help and hope Stiftung) Konzepte für den Grundschul-Unterricht entwickelt. Auf Basis des Erarbeiteten konnte sie 2017 ein Fellowships Hochschullehre vom Stifterverband gewinnen, bei dem Dozentinnen für innovative Ansätze ausgezeichnet wurde.
  • Dr. Frank Sprütten und Prof. Dr. Susanne Prediger haben in ihrem Dortmunder Mathematik-Offensiven-Projekt Mathe für Flüchtlinge in 2017/18 ein Konzept zum Mathematikunterricht in mehrsprachigen internationalen Förderklassen der Dortmunder Berufskollegs entwickelt. Auf dieser Basis konnten sie sich im bundesweiten Wettbewerb "Spracherwerb stärken – Lehramtsstudierende gewinnen" durchsetzen: als eines von 11 Projekten bundesweit wurde das Projekt Sprachbrücken 2018 - 2020 ausgewählt.
  • Prof. Dr. Susanne Prediger und Kim-Alexandra Rösike haben in ihrem Dortmunder Mathematik-Offensiven-Projekt domath 2014 - 2017 Unterrichts- und Fortbildungskonzepte zur Potentialförderung entwickelt. Die Ergebnisse der (durch die Dortmund-Stiftung und einen Partner der Dortmund-Stiftung finanzierten) Begleitforschung zu den Lernwegen von Lehrkräften konnten sie auch in das Fortbildungs-Projekt SiMa übertragen. Das SiMa-Unterrichts- und Fortbildungskonzept wurde 2019 mit dem hoch dotierten Polytechnik-Preis ausgezeichnet, der als "Oskar der praktischen Fachdidaktik" gilt.

In jedem der Projekte wurden konkret Dortmunder Schülerinnen und Schüler gefördert und Lehrkräfte fortgebildet. Dass sie zusätzlich auch in bundesweit anerkannte Projekte einfließen konnten, ist eine tolle Anerkennung der Kooperation von Dortmund-Stiftung und Technischer Universität.

Dortmund-Stiftung

Bildmarke der Dortmund-Agentur
© 1995 - 2021
Dortmund-Agentur