Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz, Berswordthalle und altes Stadthaus

Ombudsstelle

Bild: Jesús González Rebordinos

Aufgaben und Ziele der Ombudsfrau für Bürgerinitiativen

Sage es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich erinnern. Beteilige mich - und ich werde es verstehen.

Lao-Tse

Ziel der Ombudsfrau ist es, die Bürgerinitiativen bei Ihrer Teilhabe am Willensbildungsprozess von Politik und Verwaltung zu unterstützen. Die Ombudsfrau wird diesen Entwicklungsprozess aktiv begleiten und dafür Sorge tragen, dass das Expertenwissen der Bürger/innen und der Initiativen vor Ort Gehör und somit Eingang in den Abwägungsprozess von Politik und Verwaltung findet. Bürgernähe und Akzeptanz von politischen Entscheidungen werden so gestärkt.

Zu den Aufgaben der Ombudsfrau gehören:

  • der Aufbau und weitere Ausbau transparenter Strukturen, klarer Kommunikation und verbindlicher Zuständigkeiten,
  • die Förderung der Vernetzung,
  • die Unterstützung bei der Gesprächsführung sowie Kontaktvermittlung,
  • Übernahme einer Lotsenfunktion zum/zur richtigen Ansprechpartner/in und Beteiligungsmöglichkeit,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Abgleich und Verhandeln von Interessen.

Hinweis

Als Schlichtungsstelle versteht sich die Ombudsfrau nicht. Anliegen und Beschwerden von Einzelfällen werden wie bisher im Büro für Anregungen, Beschwerden und Chancengleichheit bearbeitet.

Projekt "Nordwärts"

"Nordwärts" ist ein Zehn-Jahres-Projekt, das die Stärken der nördlichen Stadtbezirke Dortmunds in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und ungeahnte Schätze ans Licht bringt.