Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz, Berswordthalle und altes Stadthaus

Ombudsstelle

Bild: Jesús González Rebordinos

Beteiligungsverfahren

Akteurs-, themen- und stadtteilbezogen wurden gemeinsam mit den politischen Entscheidungsträgern vor Ort Runde Tische, Konsulationskreise, Dialogforen und sonstige Formate unter Federführung oder Beteiligung der Ombudsstelle geplant und durchgeführt. Hierzu gehören u.a.:

  • Anwohnersprechstunden
  • Bürgerinformationsbriefe
  • Bürgerdialoge Hochspannungsfreileitungen
  • Weiterentwicklung DEW21
  • Masterplan Energiewende
  • Lenkungskreis Elektromobilität
  • Bürgercafé
  • Fotowettbewerb WattSiehstE 2013 und 2014
  • Geschäftsführung der Beteiligungsplattform Konsultationskreis Energieeffizienz und Klimaschutz
  • Gründung der Dortmunder BildungsInitiative Energiewende

Zu den Aufgaben der Ombudsfrau gehören:

  • der Aufbau und weitere Ausbau transparenter Strukturen, klarer Kommunikation und verbindlicher Zuständigkeiten,
  • die Förderung der Vernetzung,
  • die Unterstützung bei der Gesprächsführung sowie Kontaktvermittlung,
  • Übernahme einer Lotsenfunktion zum/zur richtigen Ansprechpartner/in und Beteiligungsmöglichkeit,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Abgleich und Verhandeln von Interessen.

Hinweis

Als Schlichtungsstelle versteht sich die Ombudsfrau nicht. Anliegen und Beschwerden von Einzelfällen werden wie bisher im Büro für Anregungen, Beschwerden und Chancengleichheit bearbeitet.

Ombudsstelle