Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Karriere

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stellenangebote

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

Nachricht vom 13.11.2019

in den Kulturbetrieben Dortmund

Frau mit Unterlagen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

In den Kulturbetrieben Dortmund – einer eigenbetriebsähnlichen Einrichtung der Stadt Dortmund – ist in der Volkshochschule (VHS) als kommunale Weiterbildungseinrichtung mit öffentlichem Bildungsauftrag in der Abteilung 2 die Teilzeitstelle (aktuell 30 Std./Woche) als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

in Form einer Programmbereichsleitung Sprachen zu besetzen.

Die Kulturbetriebe Dortmund bestehen weiterhin aus den Geschäftsbereichen Kulturbüro, Bibliotheken, Museen, Musikschule, Dietrich-Keuning-Haus, Stadtarchiv und Dortmunder U. Das Büro der Geschäftsleitung ist die gemeinsame Serviceeinrichtung.

Entsprechend ihrem gesetzlichen Auftrag organisiert die VHS als wichtigste Weiterbildungsanbieterin am Ort lebensbegleitendes Lernen und begleitet damit den wirtschaftlich-technischen und gesellschaftlichen Strukturwandel in der Region.

Die Planstelle ist nach Entgeltgruppe 13 TVöD bewertet.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Pädagogische und fachwissenschaftliche Leitung des Programmbereichs Sprachen mit dem Schwerpunkt Osteuropäische und Außereuropäische Sprachen
  • Konzeptionelle, bedarfsgerechte Entwicklung, Planung und Organisation sowie wirtschaftliche Kalkulation, Durchführung und Evaluierung des Programmangebotes
  • Konzeption und Betreuung von Unterrichtsangeboten, Entwicklung neuer Unterrichtsformate
  • Betreuung und Gewinnung von Dozenten, einschließlich Fortbildung und Fachberatung
  • Mitarbeit in Kooperationen und Netzwerken
  • Mitarbeit bei der innovativen, digitalen Weiterentwicklung einer modernen Weiterbildungseinrichtung

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes sprachwissenschaftliches Hochschulstudium vorzugweise mit dem Schwerpunkt Osteuropa/Außereuropa
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung von Bildungsangeboten in der Erwachsenenbildung
  • Konzeptionelles Denken, Organisationsgeschick, Kundenorientierung, Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Grundlagenwissen in Mediendidaktik und E-Learning bzw. die Bereitschaft, sich dieses kurzfristig anzueignen
  • Die Bereitschaft zur Mitarbeit in VHS Gremien/Kooperationsverbünden
  • Ein hohes Maß an Offenheit, sozialer Kompetenz, Belastbarkeit und ein sicheres Auftreten
  • Flexibilität und Einsatzbereitschaft auch außerhalb der regulären Dienstzeiten und an Wochenenden

Kenntnisse über die bei der Stadt Dortmund eingesetzten Softwareprodukte Word, Excel, Notes etc. werden vorausgesetzt. Erfahrung im Umgang mit der Datenverarbeitungssoftware SQL-Basys sind wünschenswert bzw. Kenntnisse müssen kurzfristig erworben werden.

Die Bewerber*innen müssen die Voraussetzungen zum Einsatz an Bildschirmarbeitsplätzen (BAP 2) besitzen.

Für Fragen und Auskünfte zu dieser Stellenausschreibung steht Ihnen der Direktor der VHS, Herr Dr. Grimm, unter 0231 / 50- 22432 gerne zur Verfügung.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich gewünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht.

Wir sind eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind daher notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren. Die Stadt Dortmund ist Trägerin des Prädikats Total E-Quality – Engagement für Chancengleichheit und Diversity.

Ihre Bewerbungen kann nur berücksichtigt werden, wenn Sie diese bis zum 03.12.2019 unter der Kennziffer Rei 41/151/2019 online einreichen. Die Erfassung per Mail oder Post übersandter Bewerbungen ist grundsätzlich nicht möglich.

Wir bitten zu beachten, dass Kosten, die Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens oder Ihrer persönlichen Teilnahme am Auswahlverfahren entstehen, leider nicht übernommen werden können.

Zum Thema

Ihre Bewerbung kann nur berücksichtigt werden, wenn Sie diese online einreichen.