Dortmund überrascht. Dich.
Gruppenfoto mit Schild "Bürgergarten Westerfilde"

Aktionsplan Soziale Stadt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Bürgergarten Westerfilde

Nach einer Bauphase von nur sechs Monaten wurde mit finanzieller Hilfe zahlreicher Sponsoren aus einer unansehnlichen Bauruine auf dem Grundstück Ringstr./Dortustr. ein ansprechender Bürgergarten geschaffen, der im Oktober 2011 den Bürgerinnen und Bürgern in Westerfilde offiziell übergeben wurde. Spielgeräte, Sitzbänke und eine Beleuchtung laden zum Verweilen ein.

Heidekraut wird gepflanzt

Anfang Oktober 2010 fand die erste "Pflanzaktion" unter Beteiligung von Bürgermeisterin Birgit Jörder statt.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Projektidee:

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung zum Aktionsplan Soziale Stadt Dortmund im ersten Halbjahr 2008 entwickelten die Teilnehmer für den Aktionsraum Bodelschwingh/Westerfilde unter anderem die Projektidee eines multikulturellen Bürgerzentrums. Durch Anmietung von geeignetem Wohnraum bzw. Ladenlokalen sollte die Möglichkeit geschaffen werden, verschiedenste Angebote im kulturellen Bereich vorzuhalten und Informations- Beratungs- und Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen.

Nach mehrfachen erfolglosen Versuchen, geeignete Räumlichkeiten zu finden, erwarb die Stadt Dortmund im Nov. 2009 ein ca. 600 qm Grundstück in Westerfilde (Zum Luftschacht/Dortustraße). Die Bauruine auf diesem Grundstück wurde inzwischen entfernt. Aufgrund der aktuellen Haushaltslage der Stadt Dortmund ist mit einer zeitnahen Errichtung eines neuen Gebäudes nicht zu rechnen.

Für die Übergangszeit, deren Dauer noch nicht absehbar ist, soll dieses Grundstück als Bürgergarten in Westerfilde genutzt werden.

Projektbeschreibung:

Das genannte Eckgrundstück wird von den Straßen „Ringstraße“ und „Dortustraße“, sowie zwei Wohngrundstücken begrenzt. Das Gelände befindet sich in einer Wohnbebauung ca. 800m vom Ortsmittelpunkt entfernt. Aus dem ehemaligen Brachgrundstück sollte unter Beteiligung der Westerfilder Bürger und Bürgerinnen ein Bürgergarten entstehen, der in Vorbereitung auf das Bürgerzentrum diesen Ort als zentrale Begegnungsstätte markiert. Das Projekt beinhaltet einerseits die aktive Beteiligung der Westerfilder Bürgerschaft sowie aller Akteure vor Ort bei der Planung und Gestaltung des Grundstücks, andererseits die Nutzung des Bürgergartens als zentralen Ort der interkulturellen Kommunikation. Neben der Bepflanzung sollen Rasenflächen und ein kleinerer Spielbereich entstehen. Bänke, Papierkörbe und evtl. Beleuchtungskörper sind geplant. Der Bürgergarten soll durch einen Weg, der diagonal durch das Grundstück verläuft, erschlossen werden.

Projektverlauf:

Nach dem Erwerb des Grundstücks und dem Abriss der Bauruine war zu entscheiden, in welcher Form diese Fläche genutzt werden kann. Auf einem Planungstreffen im Juli 2010 konnten die Westerfilder vor Ort ihre Wünsche und Anregungen diskutieren.

Mauer um Grünanlage mit vielen Menschen

Bürgergarten Westerfilde
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Nach einer ersten Bestandsaufnahme war allen Beteiligten klar, dass eine Nutzung des Geländes erst nach umfangreichen und langwierigen Bemühungen möglich sein wird. Der Boden war mit Bauschutt verunreinigt, das Gehölz an den Rändern des Grundstücks sehr verwahrlost. In Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt der Stadt Dortmund – Geschäftsbereich Nord-Grün – erfolgte im Sommer 2010 ein erster Grünschnitt. Ebenfalls wurde ein Fußweg aus Rindenmulch diagonal durch die Fläche angelegt.

Anfang Oktober 2010 fand die erste "Pflanzaktion" statt. Unter Beteiligung von Bürgermeisterin Jörder, Vertretern der örtl. Politik und dem Aktionsraumbeauftragten betätigten sich die Westerfilder als Gärtner und versuchten, aus der Brachfläche die Anfänge eines Bürgergartens entstehen zu lassen. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie von einer Jugendgruppe der Westerfilder Falken, die sich auch bereit erklärten, die Pflege der Pflanzen zu übernehmen.

Trotz dieser Bemühungen war das Ziel eines Bürgergartens noch weit entfernt. Bei der Größe des Grundstücks und der Bodenbeschaffenheit erschien eine Umsetzung des Projekts allein durch bürgerschaftliches Engagement nicht realistisch. Um Rasenflächen anzulegen und die Bepflanzung ansprechend zu gestalten zu können, war zunächst eine großflächige Säuberung vom Bauschutt und der Auftrag von Mutterboden erforderlich.

Im Nov. 2010 konnten wir die neu gegründete Stiftung Soziale Stadt als Sponsor für unser Projekt gewinnen. In Kooperation mit der Sparkasse Dortmund und der Fa. GrünBau gGmbH wurde das Gelände aufbereitet, Mutterboden aufgebracht, der Fußweg angelegt und eine Bank eingebaut. Die aufgestellten Spielgeräte wurden von der Stiftung der Deutschen Annington finanziert.

Der Anschluss an das Beleuchtungsnetz verzögerte sich, so dass die offizielle Einweihung des Bürgergartens durch Herrn Oberbürgermeisters Ullrich Sierau unter Beteiligung von Vertretern der Sponsoren, der Ortspolitik und der Bürgerschaft am 07.10.11 ohne intakte Beleuchtung stattfand.

Zwischenzeitlich wurde die komplette Beleuchtungsanlage von der DEW21 kostenfrei eingebaut. Seit April 2013 ist der Bürgergarten nun komplett. Die endgültige Fertigstellung wurde mit einem Bürgergartenfest am 27.02.2014 gefeiert.

Gruppenfoto mit Schild "Bürgergarten Westerfilde"

Die endgültige Fertigstellung wurde mit einem Bürgergartenfest am 27.02.2014 gefeiert.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Den Grünschnitt übernimmt die Stadt Dortmund, um die Betreuung des Geländes kümmert sich die Jugendgruppe der Falken. Auch Westerfilder Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich an der Bepflanzung der Fläche.

Damit ist der Bürgergarten Westerfilde ein kleiner, überschaubarer und dennoch attraktiver Ort der Kommunikation und Begegnung für Westerfilde geworden.

Aktionsplan Soziale Stadt