Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Lokalpolitik

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

ABSAGE

Dialog-Veranstaltung "Deutschland im Gespräch" am 14. März fällt aus

Nachricht vom 25.02.2020

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat beschlossen, die Dialog- und Begegnungsveranstaltung "Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ am 14. März 2020 in Dortmund abzusagen.

Frau schreibt auf Tafel

Bürger*innen aus Dortmund und Zwickau sollten am 14. März zum Austausch zusammenkommen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): © Karsten Thielker

Anlässlich von 30 Jahren Friedlicher Revolution und Deutscher Einheit hatte die Bundesregierung Bürger*innen zum Dialog eingeladen. Insgesamt 16 Dialogveranstaltungen zwischen deutsch-deutschen Partnerstädten werden bis Mai 2020 durchgeführt.

Unter dem Motto "Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?" sollten Bürger*innen der Partnerstadt Zwickau vom 13. bis zum 15. März 2020 nach Dortmund reisen und dort auf Dortmunder*innen treffen.

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat beschlossen, die Dialog- und Begegnungsveranstaltung "Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ am 14. März 2020 in Dortmund abzusagen.

Zum Thema

Aktuelle Informationen sind auf der Webseite zu finden.

Dieser Beitrag befasst sich mit einem Kooperationsprojekt unter Beteiligung der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.