Dortmund überrascht. Dich.
Baum auf einer Wiese

Rat, Ausschüsse, Beiräte und Bezirksvertretungen

Bild: photocase.com / Pixelzwerg

Der Beirat bei der unteren Naturschutzbehörde

Der Beirat bei der unteren Naturschutzbehörde (ehemals Landschaftsbeirat) ist die nach dem Landesnaturschutzgesetz NRW vorgeschriebene unabhängige Vertretung der Belange von Natur und Landschaft der Stadt. Die Bildung des Beirates ist für Kreise und kreisfreie Städte zwingend vorgeschrieben. Der Beirat besteht aus sechzehn ehrenamtlichen Mitgliedern und setzt sich zusammen aus:

  • einer Vertreterin und einem Vertreter des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (Bund)
  • zwei Vertretern des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU)
  • drei Vertretern der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e.V. (LNU)
  • einem Vertreter der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Nordrhein-Westfalen e.V. (SDW)
  • zwei Vertretern des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e.V.
  • einem Vertreter des Waldbauernverbandes Nordrhein-Westfalen e.V.
  • einem Vertreter des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein-Westfalen e.V.
  • einer Vertreterin des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen e.V.
  • einem Vertreter des Landesverbandes Westfälischer und Lippischer Imker e.V.
  • einem Vertreter des Fischereiverbandes Nordrhein-Westfalen e. V.
  • einem Vertreter des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e.V.

Die Mitglieder des Beirates werden auf Vorschlag der genannten Verbände durch den Rat der Stadt gewählt. Der derzeit amtierende Beirat wurde am 02.10.2014 vom Rat der Stadt Dortmund für die Dauer der Wahlzeit des Rates gewählt.

Vorsitzender des Beirates ist Herr Dr. Hans-Dieter Otterbein von der LNU, sein derzeitiger Vertreter bzw. seine derzeitige Vertreterin sind Herr Manfred Budde vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e.V. und Frau Meike Hötzel vom BUND. Als beratendes Mitglied des Beirates im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen fungiert ebenfalls Herr Dr. Hans-Dieter Otterbein.

Ziele der Beiratsexkursion 2016 waren das Bergsenkungsgebiet Deusen mit dem Teich des Nabu-Dortmund, das ehemalige Flota-Becken 3 der Zeche Hansa, sowie die renaturierte Emscher und der Deusenberg. Klaus Horn (3. von rechts), der die Führung leitete, berichtete über die Entstehung und geplante Zukunft des Umfeldes.

Ziele der Beiratsexkursion 2016 waren das Bergsenkungsgebiet Deusen mit dem Teich des Nabu-Dortmund, das ehemalige Flota-Becken 3 der Zeche Hansa, sowie die renaturierte Emscher und der Deusenberg. Klaus Horn (3. von rechts), der die Führung leitete, berichtete über die Entstehung und geplante Zukunft des Umfeldes.
Bild: Tim Rödder

Bild

Der Landschaftsbeirat besichtigt einmal im Jahr ein ökologisch bedeutsames Gebiet in Dortmund. Im Jahr 2015 ging die Exkursion in das Naturschutzgebiet "Im Siesack" im Stadtbezirk Mengede.