Dortmund überrascht. Dich.
Schulte-Witten-Park mit Informationsständen und Aktionszelten

Vielfalt, Toleranz und Demokratie

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Gerd Michalczyk

3. Dorstfelder Festwoche: Buntes Programm für Vielfalt, Toleranz und Demokratie

"Wir sind Dorstfeld – tolerant und demokratisch!" Unter diesem Motto findet vom 21. bis zum 29. Juni 2014 die 3. Dorstfelder Festwoche unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ullrich Sierau statt.

Ganz im Zeichen der Demokratie und Vielfalt bieten über 20 Kooperationspartner in dieser Woche den Besucherinnen und Besuchern mit vielfältigen Veranstaltungen auch in diesem Jahr ein buntes Programm.

Die Idee der Dorstfelder Festwoche ist im Jahr 2011 am „Runden Tisch für Toleranz und Verständigung in Dorstfeld“ entstanden.

Die Mitglieder des Runden Tisches und die hinter ihnen stehende Vereine und Institutionen engagieren sich seit Jahren für Toleranz und Verständigung im Stadtteil und stellen sich engagiert den Bemühungen der Rechtsextremen in Dorstfeld Fuß zu fassen entgegen. Festzustellen war dabei, dass in der Öffentlichkeit – auch über die Stadtgrenze hinaus- ein verzerrtes Bild des Vorortes gezeichnet wurde, dass nicht der Wirklichkeit entspricht. Denn: Dorstfeld ist nach wie vor kein Stadtteil in dem die Rechtsextremen das Gesicht des öffentlichen und alltäglichen Lebens bestimmen!

Im Gegenteil: Dorstfeld ist ein liebens- und lebenswerter Dortmunder Ortsteil mit viel Grün, verkehrstechnisch gut angebunden, ausgestattet mit einer guten Infrastruktur, familienfreundlich und geprägt durch ein reges Vereinsleben. Dieses echte Bild von Dorstfeld öffentlich bekanntzumachen, ist das Ziel der 3. Dorstfelder Festwoche.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau und der Sonderbeauftragte für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, Hartmut Anders-Hoepgen, bedanken sich daher bei den vielen Dorstfelderinnen und Dorstfelder für ihren Einsatz und wünschen allen Gästen viel Vergnügen beim Besuch der Veranstaltungen.

Vielfalt, Toleranz und Demokratie