Dortmund überrascht. Dich.
Terminkalender und Broschüre Frauentermine

Frauen & Gleichstellung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

FrauenTermineDortmund

Das Veranstaltungsangebot für Frauen in Dortmund ist vielfältig, wie die untenstehende Ausgabe der FrauenTermineDortmund eindrucksvoll belegt. Unsere Kooperationspartner/-innen halten interessante und anregende Veranstaltungen, Workshops und Beratungsangebote bereit, die speziell oder insbesondere Frauen in unterschiedlichen Lebenslagen und in unterschiedlichen Kontexten ansprechen.

FrauenTermineDortmund 2. Halbjahr 2019

Mi 13.11.2019, 17.00–19.00 Uhr

Frauen aus der Stadtverwaltung stellen sich vor: Isolde Parussel, Leiterin des Hoesch-Museums

Seit Sommer 2018 hat das Museum mit der Historikerin Isolde Parussel eine Frau an der Spitze. Hoesch, Eisen und Stahl – Das ist untrennbar mit der Dortmunder Geschichte verbunden. Seit 2005 begleitet das Museum den Strukturwandel. An diesem ist auch Frau Parussel seit Beginn ihrer berufl. Laufbahn interessiert – so hat sie sich schon in ihrer Magisterarbeit mit der Industriegeschichte der Region auseinandergesetzt. Auch kulturelle Vielfalt ist ihr wichtig – hier plant sie das Thema verstärkt in Sonderausstellungen einzubringen. Interessierte Frauen sind eingeladen das Museum zu erkunden und im Gespräch mit Isolde Parussel mehr über ihren Werdegang und ihre facettenreichen Aufgaben zu erfahren.

Ort: Hoesch-Museum, Eberhardstraße 2

Anmeldung: Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund, Tel. 0231 50-23300

gleichstellungsbuero@stadtdo.de, www.gleichstellungsbuero.dortmund.de

So 17.11.2019, 15.00 Uhr

Kinoreihe "Weltsichten"

Die Kinoreihe "Weltsichten" fördert den kulturellen Austausch und richtet sich an Frauen mit und ohne Migrationshintergrund. Der Filmtitel lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Weitere Informationen ab dem 01.07.2019 unter: www.KinoWeltsichten.dortmund.de

Ort: Kino im Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich

Kosten: kostenfrei

Di 19.11.2019, 19.00 Uhr

Elisabeth Schmitz: Solidarisch mit den Juden – kritisch mit ihrer Kirche

Elisabeth Schmitz (1893-1977) ist die lange unbekannt gebliebene Berliner Studienrätin, die im "Dritten Reich" ihre Bekennende Kirche zur Solidarität mit den Juden aufrütteln wollte. Sie schrieb nicht nur bedeutende Briefe an die Kirchenmänner Barth und Gollwitzer, sondern ist die Verfasserin der Denkschrift von 1935/36 "Zur Lage der deutschen Nichtarier" – eines der bedeutendsten Dokumente des Protests auf ev. Seite gegen die Judenverfolgung. Sibylle Biermann-Rau porträtiert das Leben und Wirken von Elisabeth Schmitz. Auch ihre Gespräche mit Pfarrerin i.R. Dietgard Meyer – ehemalige Schülerin und spätere Freundin von Schmitz – fließen mit ein.

Ort: Reinoldinum, Schwanenwall 34

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich

Kosten: kostenfrei

Do 21.11.2019, 20.00–21.30 Uhr

Butler, Butch, Beyoncé – Feminismus der Gegenwart

Der neue Feminismus ist jünger und politisch engagierter denn je: Junge Frauen rund um die Welt machen in Presse, Blogs, sozialen Medien oder bei Auftritten auf ihre Überzeugungen aufmerksam und verleihen dem altgedienten Kampfbegriff neue Relevanz: Er ist nicht mehr nur Diskurs, Feminismus darf auch Spaß machen! Grund genug, dem Feminismus auf den Zahn zu fühlen. Die Diskursreihe blickt hinter Mode und popkulturelle Phänomene und holt die Protagonist*innen des politisch engagierten, jungen Feminismus zu Lesungen, Diskussionen und Konzerten ins Schauspielhaus Dortmund: Um mit Beats und Argumenten die Grundfesten des Patriarchats zu erschüttern! Konkrete Informationen zum Termin ab September 2019 auf www.frauentermine.dortmund.de

Ort: Institut im Theater Dortmund, Theaterkarree 1–3

Anmeldung: Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund, Tel. 0231 50-23300

gleichstellungsbuero@stadtdo.de, www.gleichstellungsbuero.dortmund.de

Kosten: kostenfrei

Mo 25.11.2019, 17.00 Uhr

Internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen – Frei leben – ohne Gewalt

In ganz Deutschland wehen an diesem Tag die leuchtend blauen TERRE DES FEMMES-Fahnen "Nein zu Gewalt an Frauen/Frei leben- ohne Gewalt" vor Rathäusern und öffentlichen Einrichtungen als Zeichen internationaler Solidarität. Auch Dortmund zeigt Flagge gegen die vielen Facetten der Gewalt an Frauen und setzt ein deutliches Zeichen in Richtung Gesellschaft und Politik, Täter und Betroffene. In diesem Jahr werden die Dortmunder Frauenvereine und –verbände sich auf dem Platz vor der Stadtkirche St. Petri (Westenhellweg) versammeln und mit frauenpolitischen Statements die Öffentlichkeit sowie die Politik auffordern, hinzusehen und zu handeln. Diese Veranstaltung wird musikalisch durch die Schauspielerin und Sängerin Jule Vollmer begleitet. Alle Dortmunder*innen sind herzlich eingeladen dabei zu sein, um mit ihrer Teilnahme ebenfalls ein Zeichen zu setzen.

Ort: Stadtkirche St. Petri, Westenhellweg

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich

Kosten: kostenfrei

Mo 25.11.2019, 17.45–19.30 Uhr

Digitale Gewalt gegen junge Frauen und Mädchen – eine Veranstaltung zum internationalen Gedenktag gegen Gewalt an Frauen

Digitale Gewalt betrifft insbesondere Mädchen und junge Frauen. Ein Großteil der Kommunikation geschieht im digitalen Raum. Auch Konflikte und Mobbing werden hier ausgetragen. Ob Anschwärzen, Gerüchte verbreiten, Ausgrenzen, Bloßstellen, Veröffentlichung privater Dinge, Beleidigen oder Bedrohen – das Schädigungspotential von verletzendem Online-Verhalten ist enorm gestiegen. Zum Tag gegen Gewalt an Frauen nehmen wir das Phänomen in den Fokus: Wie äußern sich Online-Konflikte und inwieweit sind Mädchen besonders betroffen?

Was können Warnzeichen sein und wie können Mädchen bestmöglich begleitet werden? Welche Antwort geben unsere Gesetze hierauf? Referentinnen sind Melanie Kabus (zertifizierte Medientrainerin) und Gesa Stückmann (Rechtsanwältin). Zielgruppen sind Eltern, junge Frauen* sowie Multiplikator*innen.

Ort: Stadtkirche St. Petri, Westenhellweg

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich

Kosten: kostenfrei

Fr 29.11.2019, 17.00-21.00 Uhr

Jahresabschlussfeier: "Feierabend – Büro 4.0" – Frauenkabarett

Das Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund und das Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V. (dffw) laden auch in diesem Jahr zur Jahresabschlussfeier ein. "Feierabend - Büro 4.0" lautet der Titel des Kabaretts von Andrea Volk und dieser Titel ist Programm! Die Kabarettistin wird u.a. aus Gleichstellungsperspektive den Büroalltag in Zeiten der Digitalisierung beleuchten.

Ort: Rathaus, Friedensplatz 1

Anmeldung: Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund, Tel. 0231 50-23300

gleichstellungsbuero@stadtdo.de, www.gleichstellungsbuero.dortmund.de

Kosten: 10 €

So 15.12.2019, 15.00 Uhr

Kinoreihe "Weltsichten"

Die Kinoreihe "Weltsichten" fördert den kulturellen Austausch und richtet sich an Frauen mit und ohne Migrationshintergrund. Der Filmtitel lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Weitere Informationen ab dem 01.07.2019 unter: www.KinoWeltsichten.dortmund.de

Ort: Kino im Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich

Kosten: kostenfrei

Frauen & Gleichstellung