Dortmund überrascht. Dich.

Frauen & Gleichstellung

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Frauen & Gleichstellung

Wichtige Information zu den Veranstaltungen des Gleichstellungsbüros:

Aufgrund der aktuellen Lage bezogen auf den Coronavirus finden bis zum 1. Juni 2020 keine Veranstaltungen des Gleichstellungsbüros statt.

Wichtige Informationen zum Thema Häusliche Gewalt und Schwangerschaftskonfliktberatung:

Das Zuhause ist allzu oft kein sicherer Ort und gerade in der aktuellen, einengenden Situation steigt die Gefahr für Frauen und Kinder, häusliche und sexualisierte Gewalt zu erfahren.

Während das Gewaltrisiko steigt, fallen Verletzungen oder Unterstützungsbedarfe von Betroffenen weniger auf, wenn Betroffene z. B. nicht mehr in die Schule, zur Arbeit oder in den Sportverein gehen.
Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die von Gewalt im direkten sozialen Umfeld betroffen sind, kann die aktuelle Situation bedeuten, Täter*innen ständig ausgeliefert zu sein.

Wir möchten Betroffene und Bezugspersonen ermutigen, sich Unterstützung bei sexualisierter oder häuslicher Gewalt zu suchen und damit nicht allein zu bleiben. Fachberatungsstellen und andere Hilfseinrichtungen sind auch weiterhin telefonisch und online erreichbar und unterstützen im Einzelfall.

Der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe Frauen gegen Gewalt e. V. erklärt den Zusammenhang von Ausgangsbeschränkungen und vermehrter häuslicher Gewalt: frauen-gegen-gewalt.de

Es wird hier auch zu einer solidarischen Nachbarschaft aufgerufen! Es ist wichtig, nicht wegzuschauen, sondern Zivilcourage zu zeigen und z. B. Betroffenen Unterstützung anzubieten oder sich selbst über Hilfsangebote zu informieren. Auch Unterstützungspersonen können sich Hilfe holen und beraten lassen, wenn sie unsicher sind, wie sie Betroffene unterstützen können.

Beratungsstellen und Hilfsangebote in Dortmund:

Hotlines für Betroffene und Bezugspersonen (kostenfrei und bei Bedarf auch anonym):

Adressen von Fachberatungsstellen bundesweit sind hier zu finden:

https://www.frauen-gegen-gewalt.de/de/hilfe-vor-ort.html
www.hilfeportal-missbrauch.de/nc/adressen/hilfe-in-ihrer-naehe/kartensuche.html

Wir möchten Sie zudem darauf hinweisen, dass die Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen in Dortmund telefonische Beratungen anbieten: Schwangerschaftsberatung in Dortmund [pdf, 115 kB]

Gleichstellung

Gleichstellung bedeutet, die Gleichberechtigung von Mann und Frau (Art 3 Abs. 2 Grundgesetz) in die Lebenswirklichkeit umzusetzen.

Alle, die sich in Dortmund über Gleichstellung informieren oder sich dafür einsetzen wollen, heißt die Gleichstellungsbeauftragte und das Gleichstellungsbüro der Stadt hier herzlich willkommen.

Gleichstellung leben, mit allen Herausforderungen - das geht Sie ganz persönlich an.

Gesellschaft gestalten mit Ihrem Engagement – damit Unterschiede nicht zu Ungerechtigkeiten werden.

Aktuelle Informationen, Downloads, Links und Fotos zu Themen, die Frauen beschäftigen und betreffen finden Sie unter Service.

Die Stadt Dortmund ist TOTAL E-QUALITY Prädikatsträger

-zweite Auszeichnung-

Jurybegründung

Die Stadt Dortmund wird in diesem Jahr zum zweiten Mal mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat für die Jahre 2017 bis 2019 ausgezeichnet. Das Prädikat wird mit dem Add-On Diversity verliehen.
Die Stadt Dortmund beschäftigt 9.511 Personen, darunter 5.424 Frauen (57 Prozent). 394 Männer und 279 Frauen haben Führungspositionen inne (41,5 Prozent). Führung in Teilzeit praktizieren 19 Männer und 74 Frauen.
Die Stadt Dortmund führt zahlreiche Initiativen und Aktivitäten durch, die über die Regelungen des Landesgleichstellungsgesetz hinausgehen: Aktionen zum Internationalen Frauentag, Netzwerk-veranstaltungen für Führungsfrauen oder das Qualifizierungsprogramm "FrauenMachtEinfluss".
Die Stadt Dortmund ist Gründungsmitglied des Dortmunder Forums "Frau und Wirtschaft" (dffw) und Mitinitiatorin der Kampagne "TOTAL E_QUALITY für die Metropole Ruhr".
Die Stadt entwickelt alle Maßnahmen nach Bedarf weiter und entwickelt dabei auch neue Formate wie die "LunchBox" als Möglichkeit der Fortbildung und Vernetzung.
Beim Thema Diversity hat die Stadt Dortmund alle sechs Dimensionen im Fokus. Die verschiedenen Anlauf- und Beratungsstellen für Gleichstellung, für Schwerbehinderte, für Ältere sowie ein Leitfaden für Führungskräfte und Seminare für die Beschäftigten geben praktische Hilfe bei der Umsetzung aller Aktivitäten. Für 2018 plant die Stadt eine Beschäftigtenbefragung zum Thema Gleichstellung.
Wir freuen uns, wenn im Jahr 2020 eine erneute Bewerbung erfolgt, die weitere Fortschritte und Nachhaltigkeit auf dem Weg zur Chancengleichheit deutlich macht. Damit kann das Prädikat dann erneut für 3 Jahre erworben werden.

Bild

Frauen & Gleichstellung