Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Personal- und Organisationsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stellenangebote

stellv. Radfahr- und Fußgängerbeauftragte/r

Nachricht vom 23.04.2018

im Tiefbauamt der Stadt Dortmund, Fachsparte Straßenplanung

Im Tiefbauamt ist im Bereich Planung, in der Fachsparte Straßenplanung, die Planstelle

der/des stellv. Radfahr- und Fußgängerbeauftragte/n

zur Unterstützung und Vertretung des Radfahr- und Fußgängerbeauftragten zu besetzen.

Die Planstelle ist nach Entgeltgruppe 11 des TVöD (AT/Ing) bewertet.

Gesucht werden Bewerber/-innen mit abgeschlossenem Ingenieurstudium (Bachelor, FH- Diplom oder Master) in Bauingenieurwesen, Raumplanung oder ähnlicher Fachrichtung.

Die Infrastruktur zu erhalten, zu erneuern und zu verbessern, sodass diese den sich ständig wandelnden Anforderungen gerecht wird und sich umweltfreundlich in das Stadtgefüge und Stadtbild einbindet, kann als globale Aufgabe des Tiefbauamtes bezeichnet werden. Konkrete Aufgaben des Bereichs Planung sind dabei, sorgfältige, technisch und wirtschaftlich ausgewogene Planungen für den Neu-, Um- und Ausbau öffentlicher Verkehrsflächen (Hauptverkehrs- und Erschließungsstraßen, Plätze, Rad- und Gehwege) und Ingenieurbauwerke (z. B. Lärmschutzanlagen, Stützwände, Brücken und Stadtbahnanlagen) zu erstellen.

Die Radfahr- und Fußgängerbeauftragten sind im gleichen Maße Ansprechperson für die Bevölkerung, die Interessenvertretungen von Verbänden und andere Planer bezüglich Nahmobilität und Barrierefreiheit. Im Dialog mit dem Beirat Nahmobilität und dem Behin-dertenpolitischen Netzwerk setzen sie das Ziel der barrierefreien Stadt im Bereich der Infra-struktur planerisch um.

Ihr Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig:

  • Erarbeiten von Maßnahmen zur Förderung des Fußgänger- und Radverkehrs
  • Vertreten und unterstützen des Radfahr- und Fußgängerbeauftragten im Beirat Nahmobilität und anderen Gremien
  • Stellungnahmen zu Maßnahmen Dritter bzgl. der Belange der Nahmobilität
  • Abstimmen und koordinieren der Umsetzung von Baumaßnahmen für die Nahmobilität mit anderen Baumaßnahmen
  • Koordinieren und begleiten von Maßnahmen an Fußgänger- und Radverkehrsanlagen
  • Vor-, Entwurfs- und Ausführungsplanung von Anlagen der Nahmobilität (z. B. Radstraßen, Radwege, Radabstellanlagen und Plätze)

Neben Einsatzbereitschaft und Engagement sind im Hinblick auf das interdisziplinäre Aufgabenfeld Erfahrung im Bereich Planung von Infrastruktur oder im Bereich des Rad- und Fußverkehrs von Vorteil. Kenntnisse der gängigen EDV-Programme sowie Fähigkeiten zum selbständigen Arbeiten sind unerlässlich.

Darüber hinaus sollten die Bewerber/innen in der Lage sein, die technischen und wirtschaftlichen Interessen der Stadt gegenüber den Bürgern, Verbänden, Gremien und Fachunternehmen selbstbewusst zu vertreten.

Da die auszuübenden Tätigkeiten sowohl im Innen- als auch im Außendienst zu erledigen sind, müssen die Bewerber/innen in der Lage sein, mit dem Rad zu fahren.

Die Bewerber/innen müssen zur Bildschirmarbeit der Stufe BAP 2 geeignet sein.

Wir sind eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind daher notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir er-warten daher von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren. Die Stadt Dortmund ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern.

Als Arbeitgeberin bieten wir Ihnen einen sicheren und attraktiven Arbeitsplatz, der flexible Gestaltungsmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Freizeit ermöglicht.

Zur Förderung des Einklangs von Leben und Arbeiten geben wir Ihnen in allen Lebenspha-sen Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Neben verschiedenen Arbeitszeitmodellen und Beurlaubungen unterstützen wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch Aus-und Fortbildung, betriebliche Gesundheitsförderung, Arbeitsschutz-, Gesundheits- und Eingliederungsmanagement und eine interne Beratungsstelle für Beschäftigte.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Aufgaben in Teilzeittätigkeit wahrzunehmen. Eine flexible Arbeitsgestaltung kann – orientiert an den dienstlichen Erfordernissen – vereinbart werden.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht.

Für Rückfragen zu dieser Ausschreibung steht Ihnen der Fachspartenleiter, Herr Herrmann, Tel. 0231 / 50-24084, gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 14.05.2018 unter Angabe der Ausschreibungsnummer Ju 43 /18 an:

Stadt Dortmund
Personal- und Organisationsamt
z. H. Herrn Jungbluth
44122 Dortmund.

Die Bewerber/innen werden gebeten, unbedingt die o.g. Ausschreibungsnummer anzugeben, da andernfalls eine Zuordnung der Bewerbung nicht möglich ist.

Per E-Mail übersandte Bewerbungen können leider keine Berücksichtigung finden.

Nach Abschluss des Verfahrens können Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden, wenn Ihnen ein ausreichend frankierter und im Format passender Rückumschlag beiliegt.