Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Personal- und Organisationsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stellenangebote

Leitung des Kulturbüros (m/w/d)

Nachricht vom 01.03.2019

bei den Kulturbetrieben

Bei den Kulturbetrieben Dortmund – einer eigenbetriebsähnlichen Einrichtung der Stadt Dortmund – ist im Geschäftsbereich Kulturbüro zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

der Leitung des Kulturbüros (m/w/d)

neu zu besetzen.

Die Planstelle ist nach Entgeltgruppe 15 TVöD bewertet. Die Leiter*in des Kulturbüros ist Mitglied der Geschäftsleitung der Kulturbetriebe Dortmund.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Aufgaben in Teilzeittätigkeit wahrzunehmen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann - orientiert an den dienstlichen Erfordernissen - vereinbart werden.

Die Kulturbetriebe Dortmund bestehen aus den Geschäftsbereichen Kulturbüro, Bibliotheken, Museen, Musikschule, Dietrich-Keuning-Haus, VHS, Stadtarchiv und Dortmunder U. Das Büro der Geschäftsleitung ist die gemeinsame Service-Einrichtung.

Im Rahmen der dezentralen Ressourcenverantwortung trägt die Leitung des Kulturbüros die fachliche,- Budget,- und Personalverantwortung für den jeweiligen Bereich.

Das Kulturbüro trägt als Geschäftsbereich des Eigenbetriebes Kulturbetriebe Dortmund mit einem breiten Spektrum von Festivals, Veranstaltungen, Projekten und Fördermaßnahmen zur Entwicklung und Gestaltung eines attraktiven Kulturlebens in Dortmund bei. Es versteht sich als Dienstleister und Werkstatt für Ideen und Konzepte, initiiert neue Vorhaben und Veranstaltungsformen und unterstützt die Kulturschaffenden in der Verwirklichung ihrer Projekte.

Dabei ist das Kulturbüro für Politik, Verwaltung, Kunstschaffende und Bürger/innen Ansprechpartner für unterschiedliche kulturelle Vorhaben und Anliegen.

Es kooperiert mit zahlreichen Partnern von der lokalen bis zur internationalen Ebene und realisiert so derzeit jährlich über 300 Veranstaltungen sowie 27 verschiedene Förderprogramme mit rd. 250 geförderten Einzel-Projekten.

Zentrale Aufgaben sind die Förderung der freien Kulturarbeit, die Entwicklung von Förder- und Veranstaltungskonzepten, die Kooperation mit anderen Kulturträgern und -einrichtungen sowie die Durchführung kultureller Veranstaltungen und Festivals.

Das Kulturbüro ist Träger der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark sowie zuständig für die Förderung freier Kulturzentren wie u.a. domicil, Künstlerhaus, depot und Theater im depot, balou, Musik- und Kulturzentrum MUK und Theater Fletch Bizzel. Es trägt die Immobilienverantwortung für die entsprechenden städtischen Gebäude.

Mit weiteren Partnern realisiert das Kulturbüro u.a. die Festivals favoriten-Theater, Perfomance, Tanz & Musik aus NRW, IFFF Internationales Frauenfilmfestival Dortmund-Köln, LesArt-Literaturfestival, Micro!Festival- Internationales Straßentheater & Weltmusik, Creole-Weltmusik aus NRW sowie Wechselspiel-Schultheaterfestival und fördert eine Vielzahl weiterer Einrichtungen, Festivals und Veranstaltungen der Dortmunder Kulturszene.

Besondere Schwerpunkte der Arbeit des Kulturbüros liegen neben der Förderung der Künste und Kunstschaffenden im Bereich der Kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche, in der Entwicklung interkultureller bzw. inklusiver Konzepte und Projekte sowie in der Förderung kreativwirtschaftlicher Vorhaben.

Aufgabenschwerpunkte sind unter anderem:

  • Die strategische Steuerung des Geschäftsbereiches im Blick auf die Weiterentwicklung eines qualitativ hochwertigen und vielfältigen Kulturangebotes für das Oberzentrum Dortmund.
  • Die verantwortliche Produkt-und Leistungsplanung für das Kulturbüro.
  • Die Entwicklung und Umsetzung von Förderkonzeptionen und -Kriterien für Kunst-Sparten und Arbeitsfelder der Dortmunder Kunst-und Kulturszene.
  • Die Kooperation mit städtischen und freien Kulturträgern im Sinne von Gemeinschaftsprojekten von der lokalen bis zur internationalen Ebene, u.a. im Rahmen der Städtepartnerschaften und des internationalen Kulturaustausches.
  • Die Beteiligung an Projekten der Stadtentwicklung sowie die Entwicklung von Maßnahmen im Blick auf gesellschaftliche Veränderungsprozesse.
  • Die Pflege und Weiterentwicklung bestehender Netzwerke und Kooperationen.
  • Die Förderung kreativwirtschaftlicher Projekte.
  • Die Geschäftsführung des Nelly-Sachs-Preises, Literaturpreis der Stadt Dortmund sowie des Förderpreises für junge Künstlerinnen und Künstler.
  • Drittmittel-Akquise und Mitwirkung bei Ausschreibungen und Modellvorhaben von Bund, Land und Stiftungen.
  • Die Vertretung des Geschäftsbereichs in der Geschäftsleitung der Kulturbetriebe.
  • Die Vertretung der Stadt Dortmund in lokalen und überregionalen Gremien.
  • Die Darstellung der Arbeit des Kulturbüros in der Öffentlichkeit und den politischen Gremien.

Gesucht wird eine kulturell engagierte, ideenreiche, flexible und kontaktfreudige Persönlichkeit, die in der Lage ist, die bestehenden Aufgaben kreativ auszufüllen und neue Impulse zu setzen. Einschlägige Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich der öffentlichen und freien Kulturarbeit sowie entsprechende wissenschaftliche Qualifikationen werden erwartet:

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber*innen, die über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, M.A. oder Diplom) vorzugsweise im Bereich Kulturmanagement/ Kulturwissenschaften oder einer dem Aufgabenbereich entsprechenden Fachrichtung sowie fundierte Erfahrungen in herausgehobener Position vergleichbarer kultureller Einrichtungen und Institutionen verfügen.

Vorausgesetzt werden darüber hinaus:

  • Fundierte Erfahrungen in der Personal- und Budgetverantwortung.
  • Umfassende Kenntnisse im Kulturprojekt- und Veranstaltungsmanagement sowie im Zuschusswesen.
  • Gute Kenntnisse von Strukturen und Netzwerken der überregionalen Kunst- und Kulturszene sowie Stiftungen und Sponsoren.
  • Verwaltungserfahrung.
  • Kommunikations- und Sozialkompetenz sowie interkulturelle Kompetenz.
  • Team- und Konfliktmanagementfähigkeiten.
  • Erfahrung in Gremienarbeit.

Die Aufgabe erfordert ein hohes Maß an Engagement und Eigeninitiative.

Ein erheblicher Teil der Arbeit findet außerhalb der üblichen Dienstzeiten an Wochenenden und in den Abendstunden statt.

Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt technikunterstützt. Die gesundheitliche Eignung zur Arbeit am Bildschirm (PC) wird vorausgesetzt (BAP 2).

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht.

Für Fragen oder zusätzliche Informationen stehen Ihnen als Ansprechpartner/in Frau Kokoschka, die derzeitige Leiterin des Geschäftsbereichs Kulturbüro, unter der Rufnummer 0231/50 - 2 49 80 oder Herr Dr. Mühlhofer, der Geschäftsführende Direktor der Kulturbetriebe, unter der Rufnummer 0231/50 – 2 21 59 gerne zur Verfügung.

Die Stadt Dortmund ist Trägerin des Prädikats Total E-Quality – Engagement für Chancengleichheit und Diversity. Wir sind eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind daher notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeiter*innen, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren.

Die Bewerber*innen werden gebeten, das Original der Bewerbung der Stadt Dortmund, Personal- und Organisationsamt, z.Hd. Frau Borkowiak, Brauhausstraße 1-5, 44122 Dortmund bis zum 21.03.2019 unter Angabe der lfd. Nummer Bor 41/11/2019 zuzuleiten.

Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Bewerbungen per Email richten Sie bitte an aborkowiak@stadtdo.de. Diese können nur berücksichtigt werden, wenn die Anhänge in einer PDF-Datei zusammengefasst sind.