Dortmund überrascht. Dich.
Berswordthalle

Stadtkasse und Steueramt

Bild: Anneke Wardenbach

Hundesteuer

Hinweise bei Anmeldung eines Hundes

Der Hundehalter ist verpflichtet, einen Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme bei der Stadt Dortmund anzumelden.

Bei Zuzug des Hundehalters muss die Anmeldung innerhalb von zwei Wochen des auf den Zuzug folgenden Monats erfolgen. Für bestimmte Fälle ergeben sich aus § 10 Abs. 1 der Hundesteuersatzung andere Anmeldefristen.

Nach § 11 der Hundesteuersatzung handelt ordnungswidrig, wer vorsätzlich oder leichtfertig entgegen § 10 der Hundesteuersatzung einen Hund nicht oder nicht rechtzeitig abmeldet. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Ein Formular für die Anmeldung eines Hundes finden Sie hier zum Download: Anmeldung eines Hundes [pdf, 22 kB]

Hinweise bei Abmeldung eines Hundes

Die Abmeldung muss innerhalb von zwei Wochen nach der Abgabe, dem Eingehen, dem Einschläfern oder des Abhandenkommens des Hundes bzw. nach Wegzug des Hundehalters erfolgen. Bei Abgabe des Hundes aneine andere person muss bei der Abmeldung der Name und die Anschrift dieser Person angegeben werden.

Nach § 11 der Hundesteuersatzung handelt ordnungswidrig, wer vorsätzlich oder leichtfertig entgegen § 10 der Hundesteuersatzung einen Hund nicht oder nicht rechtzeitig abmeldet. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Ein Formular für die Abmeldung eines Hundes finden Sie hier zum Download: Abmeldung eines Hundes [pdf, 21 kB]

Steuersatz und Satzung

Eine Übersicht der Hundesteuer-Sätze finden Sie im Download-Bereich.

Die Hundesteuersatzungen finden Sie hier zum Download:

Satzung zur zweiten Änderung der Hundesteuersatzung der Stadt Dortmund ab 01.01.2015 [pdf, 79 kB]

Fälligkeiten

Die Steuer wird erstmalig einen Monat nach dem Zugehen des Festsetzungsbescheides für die zurückliegende Zeit und sodann vierteljährlich am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. mit einem Viertel des Jahresbetrages fällig. Sie kann für das ganze Jahr im voraus entrichtet werden. Bis zum Zugehen eines neuen Festsetzungsbescheides ist die Steuer über das Kalenderjahr hinaus zu den gleichen Fälligkeitsterminen weiter zu entrichten. Endet die Steuerpflicht während des Vierteljahres so ist die zuviel gezahlte Steuer zu erstatten.

Steuerbefreiung

Steuerbefreiung wird auf Antrag gewährt für:

a) Hunde, die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfloser Personen dienen; die Steuerbefreiung kann von der Vorlage eines amtsärztlichen Zeugnisses abhängig gemacht werden;

b) Hunde, die an Bord von ins Schiffsregister eingetragenen Binnenschiffen gehalten werden;

c) Gebrauchshunde, die ausschließlich zur Bewachung von nicht gewerblich gehaltenen Herden verwandt werden, in der hierfür benötigten Anzahl

Beachten Sie auch weitere Hinweise in der Hundesteuersatzung zur

  • Steuerermäßigung,
  • Allgemeine Voraussetzungen für Steuerbefreiung und Steuerermäßigung (Steuervergünstigung)

Sicherung und Überwachung der Steuer

Gemäß § 10 Abs. 3 ist der Hundehalter u.a. verpflichtet die gültige Steuermarke auf Verlangen vorzuzeigen.
Bei Verlust der gültigen Steuermarke wird dem Hundehalter auf Antrag eine neue Steuermarke gegen Ersatz der Kosten ausgehändigt.
Die Höhe der Kosten richtet sich nach der aktuell gültigen Verwaltungsgebührensatzung nebst Gebührentarif (II. Besonderer Teil - Tarifstelle 11) der Stadt Dortmund.

Satzung zur zweiten Änderung der Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Dortmund vom 21.02.2014 [pdf, 9 kB]
Gebührentarif zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Dortmund [pdf, 296 kB]

Nach § 11 der Hundesteuersatzung handelt ordnungswidrig, wer einen Hund außerhalb seiner Wohnung oder seines umfriedeten Gebietes ohne sichtbar befestigte Steuermarke umherlaufen lässt, die Steuermarke auf Verlangen den Beauftragten der Stadt nicht vorzeigt oder dem Hund andere Gegenstände anlegt, die der Steuermarke ähnlich sehen. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Stadtkasse und Steueramt