Bürgerdienste
  1. Themen
  2. Aufenthalt, Einbürgerung & Ausländerwesen
  3. Neubürger*innenbroschüre
  4. Mobilität in Dortmund

Neubürger*innenbroschüre

Mobilität in Dortmund

Mobil in der Stadt

Dortmund Airport

Einfach abheben

Auszeit gefällig? Vom Dortmund Airport, dem drittgrößten Flug- hafen in Nordrhein-Westfalen, werden viele europäische und außereuropäische Reiseziele angeflogen. Urlaubshungrige können zum Beispiel attraktive Sonnenziele wie die beliebte Urlaubsinsel Mallorca, Split in Kroatien oder Antalya in nur wenigen Flugstunden vom Dortmund Airport erreichen.

Städte entdecken

Wer einen Städtetrip bevorzugt, kann aus einem breiten Destinationsangebot des Dortmunder Flughafens wählen. Metropolen wie London, München, Budapest oder Riga sind ebenso im Programm wie einige hier weitestgehend unbekannte Perlen. Kutaissi in Georgien oder Niš in Serbien sind kulturell reizvolle Städte und nicht zuletzt wegen der faszinierenden Natur einen Besuch wert.

Das Tor zum Osten

Die reich gesteckte Osteuropa-Karte ist zum Alleinstellungsmerkmal des Dortmunder Flughafens geworden. Längst hat er sich sowohl bei Privatreisenden als auch Geschäftsleuten als „Tor zum Osten“ etabliert. Mehr als zwei Millionen Passagiere nutzen den Dortmund Airport jährlich.

Auf kurzem Wege

Der Flughafen im Osten Dortmunds ist über die Anschlussstelle der A40 beziehungsweise B1 hervorragend angebunden. Insgesamt stehen sechs Parkplätze/-häuser in unterschiedlichen Preiskategorien für die Reisenden vom Dortmunder Flughafen bereit.

Öffentliche Verkehrsmittel verbinden den Airport auf direktem Wege mit dem Hauptbahnhof in der Innenstadt, den Ortsteilen Holzwickede und Aplerbeck sowie Unna.

Kurze Anfahrtszeiten und der schnelle Weg zum Flieger ermöglichen eine angenehme und komfortable Reise vom Dortmund Airport.

Mit dem Bus zum Dortmunder Flughafen

AirportExpress:
Dortmund Hauptbahnhof – Dortmund

Airport AirportShuttle:
Bahnhof Holzwickede – Dortmund Airport

Buslinie 490:
Aplerbeck – Dortmund Airport

Buslinie C41:
Bahnhof Unna – Dortmund Airport

Kontakt zu uns

Alle wichtigen Informationen finden Sie auf der Flughafen- Webseite: dortmund-airport.de.

Bei Fragen helfen wir unter dortmund-airport.de/kontakt gerne weiter.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook unter facebook.com/dortmundairport oder erhalten Sie auf YouTube interessante Einblicke in das Geschehen am Flughafen: youtube.com/dortmundairport

Mobil nach und durch Dortmund

Ob mit dem ICE, dem Regionalexpress, mit dem Flugzeug oder dem Auto – Dortmund ist mit einer Vielzahl an Verkehrsmitteln aus allen Richtungen gut zu erreichen.

Der Dortmunder Hauptbahnhof ist als ICE-Fernbahnhof an das internationale Verkehrsnetz angebunden und zählt mehr als 45 Millionen Reisende jährlich. Nahezu 1.000 Zugabfahrten täglich garantieren gute Verbindungen – egal, ob Kurz- oder Langstrecke.

Der Dortmunder Flughafen bietet Verbindungen in zahlreiche europäische Länder an und hat sich im touristischen Charterverkehr, aber auch bei Geschäftskund*innen einen Namen gemacht.

Innerhalb der Stadt ist man mit dem Fahrrad, Bus und Bahn oder mit dem Auto schnell an allen wichtigen Orten. Fast 460.000 Kund*innen nutzen täglich das gut ausgebaute Dortmunder Stadt- bahn- und Busnetz. 44 Bahnhöfe, 125 Stadtbahn- und über 900 Bushaltestellen sorgen für kurze Wege und gute Erreichbarkeiten. Und auch für Nachtschwärmer ist bestens gesorgt. Dortmund ist Vorreiter beim Ausbau des Spätverkehrs: Gab es früher lediglich an Wochenenden besondere Nachtbusse, sorgen mittler- weile täglich (oder besser „nächtlich“) 18 Nachtbuslinien von DSW 21 sowie Bahnlinien der Deutschen Bahn dafür, dass Nachtschwärmer auch in der Woche bequem und sicher ohne Auto nach Hause kommen. Ein Taxi-Ruf-Service bietet die Möglichkeit, auch die letzten Meter prob- lemlos zurückzulegen. In Dortmund „er- funden“ wurde die H-Bahn (Hängebahn), ein führerloses Schienensystem, das seit über 25 Jahren das Universitätsgelände erschließt und in den vergangenen Jahren mehrmals erweitert wurde.

Das Radwegenetz ist inzwischen auf knapp 800 km angewachsen und bietet sowohl für Alltagsradler*innen als auch für die Radtour am Wochenende gute Verbindungen zu allen wichtigen Zielen.

Drei Autobahnen umgeben die Stadt, vier weitere führen auf sie zu. Zwölf Anschlussstellen sorgen für beste Verknüpfungen mit dem städtischen Straßennetz. In den Wohngebieten aber gilt Tempo 30 – für mehr Wohnruhe und ein Höchstmaß an Verkehrssicherheit. Dortmund war eine der ersten Großstädte, die Tempo 30 flächendeckend in Wohngebieten eingeführt hat. Über 900km sind so „verkehrsberuhigt“ – rund die Hälfte des gesamten Straßennetzes.

Erfahren Sie mehr unter

dortmund.de/themen/mobilitaet-und- verkehr

Ob mit dem ICE, dem Regionalexpress, mit dem Flugzeug oder dem Auto – Dortmund ist mit einer Vielzahl an Verkehrsmitteln aus allen Richtungen gut zu erreichen.

Der Dortmunder Hauptbahnhof ist als ICE-Fernbahnhof an das internationale Verkehrsnetz angebunden und zählt mehr als 45 Millionen Reisende jährlich. Nahezu 1.000 Zugabfahrten täglich garantieren gute Verbindungen – egal, ob Kurz- oder Langstrecke.

Der Dortmunder Flughafen bietet Verbin- dungen in zahlreiche europäische Länder an und hat sich im touristischen Charterverkehr, aber auch bei Geschäftskund*innen einen Namen gemacht.

Innerhalb der Stadt ist man mit dem Fahrrad, Bus und Bahn oder mit dem Auto schnell an allen wichtigen Orten. Fast 460.000 Kund*innen nutzen täglich das gut ausgebaute Dortmunder Stadt- bahn- und Busnetz. 44 Bahnhöfe, 125 Stadtbahn- und über 900 Bushaltestellen sorgen für kurze Wege und gute Erreich- barkeiten. Und auch für Nachtschwärmer ist bestens gesorgt. Dortmund ist Vorrei- ter beim Ausbau des Spätverkehrs: Gab es früher lediglich an Wochenenden besondere Nachtbusse, sorgen mittler- weile täglich (oder besser „nächtlich“) 18 Nachtbuslinien von DSW 21 sowie Bahnlinien der Deutschen Bahn dafür, dass Nachtschwärmer auch in der Woche be- quem und sicher ohne Auto nach Hause kommen. Ein Taxi-Ruf-Service bietet die Möglichkeit, auch die letzten Meter prob- lemlos zurückzulegen. In Dortmund „er- funden“ wurde die H-Bahn (Hängebahn), ein führerloses Schienensystem, das seit über 25 Jahren das Universitätsgelände erschließt und in den vergangenen Jahren mehrmals erweitert wurde.

Das Radwegenetz ist inzwischen auf knapp 800 km angewachsen und bietet sowohl für Alltagsradler*innen als auch für die Radtour am Wochenende gute Verbindungen zu allen wichtigen Zielen.

Drei Autobahnen umgeben die Stadt, vier weitere führen auf sie zu. Zwölf Anschlussstellen sorgen für beste Ver- knüpfungen mit dem städtischen Stra- ßennetz. In den Wohngebieten aber gilt Tempo 30 – für mehr Wohnruhe und ein Höchstmaß an Verkehrssicherheit. Dortmund war eine der ersten Groß- städte, die Tempo 30 flächendeckend in Wohngebieten eingeführt hat. Über 900km sind so „verkehrsberuhigt“ – rund die Hälfte des gesamten Straßennetzes.

Erfahren Sie mehr unter

dortmund.de/themen/mobilitaet-und- verkehr

Vernetzte Mobilität

vielfältiges Angebot

Für alle Wege Bus und Bahnen nehmen? Undenkbar! Immer mit dem Auto fahren? Viel zu teuer und zu umweltschädlich!

Die sinnvolle Kombination aller Verkehrs- mittel macht mobile Dortmunder*innen aus. Mit dem Leihfahrrad zum Bahnhof und dann mit dem Zug weiter, zum Ein- kaufen mit dem Leihwagen, zur Arbeit mit der Fahrgemeinschaft, das Fahrrad an den vielen B+R-Stationen abstellen und mit der Stadtbahn weiterfahren. Die Variationen sind zahlreich und die An- gebote bereits heute vielfältig.

Carsharing

Wer auf ein eigenes Auto verzichten möch- te, kann sich mit anderen Dortmunder*in- nen ein Auto teilen („Carsharing“). Kosten fallen in der Regel für die gefahrenen Kilometer und die genutzte Zeit an.

Je nach Zweck ist die Größe frei wählbar – vom Kleinwagen bis zum Kombi für grö- ßere Transporte. Auch Elektroautos können bereits geliehen werden. Folgende Carsha- ring-Angebote bestehen in Dortmund:

flinkster.de

cambio-carsharing.de

ruhrauto.de

willmobil.de

Um die Parksituation in Quartieren mit hoher Einwohnerdichte zu entlasten, hat die Stadt Dortmund zwölf Standorte mit je zwei Car- sharing-Parkplätzen eingerichtet: in der City, im Kaiserstraßenviertel, in Hörde, im Kreuz- viertel und in der Markgrafenstraße. Die Standorte für Carsharing befinden sich mög- lichst in der Nähe von ÖPNV-Haltestellen, Metropolradstationen oder E-Ladestationen.

Weitere Infos unter

dortmund.de/carsharing

Leihräder und Pendlerangebote

Fahrradverleihsystem metropolradruhr

Seit 2010 gibt es in zehn Städten des Ruhrgebietes das regionale Fahrrad- verleihsystem metropolradruhr. Auf Dortmunder Stadtgebiet stehen an 93 Stationen Leihräder zur Verfügung. Wer sich einmal registriert hat, kann in jeder der zehn Städte ein Rad ausleihen und an einer beliebigen Station wieder abgeben. Mit dem Leihrad von der Wohnung zum Bahnhof, mit dem Zug in die Nachbarstadt, von dort mit dem nächsten Rad zum Ziel – das ist Flexibili- tät pur. Zusätzlichen Fahrspaß bieten seit Sommer 2019 elektrisch betriebene

Elektro-Scooter, die ohne feste Stationen in der Dortmunder Innenstadt und in an- grenzenden Stadtgebieten per App der jeweiligen Anbieter gebucht und pro Minute Fahrzeit bezahlt werden können.

Pendlerangebote

Auch wenn das Angebot an Bussen und Bahnen in Dortmund und dem Ruhr- gebiet gut ist, muss es manchmal doch das Auto sein. Aber auf längeren Stre- cken immer alleine fahren? Geld sparen, gleichzeitig die Umwelt schonen und neue Leute kennenlernen – dies alles macht eine Fahrgemeinschaft mög- lich! Das Pendlerportal hilft dabei, die richtige Fahrgemeinschaft zum jeweiligen Ziel zu finden. Auch eigene Angebote können dort eingestellt werden.

pendlerportal.de

Parken in Dortmund

Alle Parkmöglichkeiten

In Dortmund parken Sie ganz einfach mit System. Innerhalb der City verfügt das Dortmunder Parkleitsystem über Beschilderungen im Straßennetz, die Sie zu freien Plätzen in die Hoch- und Tiefga- ragen führen. Die dynamische Beschilde- rung bringt Sie laufend auf den aktuellen Stand über freie Parkmöglichkeiten.

Bevor Sie losfahren – oder auch schon unterwegs in die Innenstadt – steht Ihnen ein Online-Service unter parkleitsystem.dortmund.de zur Verfügung. Rund um die Uhr können Sie so vorab die Belegun- gen der am Parkleitsystem teilnehmenden Parkhäuser (zur Zeit 18), mit rund 5.000 Plätzen abfragen, ihre Ausstattungen mit Frauen und Behindertenparkplätzen und die Stundengebühren als auch das jewei- lige Angebot über Tages- und Monatskar- ten einsehen.

Alle Parkhäuser und Tiefgaragen finden Sie unter:

digistadtdo.de

Zusätzlich zu den Parkhäusern stehen weitere 1.700 Stellplätze im öffentlichen Straßenraum am Wall und innerhalb des Walls zur Verfügung, auf denen für 2,50 € pro Stunde das Fahrzeug abge- stellt werden darf.

Stadtweit können Parkgebühren in allen Bereichen die mit Parkscheinautomaten bewirtschaftet werden auch per Smart- phone-App bezahlt werden.

Für Bewohner*innen der Innenstadt wur- den Bewohnerparkzonen eingerichtet. Mit einem Bewohnerparkausweis darf dort das Fahrzeug auch ohne Parkschein abgestellt werden.

Weitere Bewohnerparkzonen wurden im Klinikviertel, im Bereich Chemnitzer Straße, in der Gutenbergstraße, der Hainallee, der Löwenstraße, der Mühlen- straße, der Geschwister-Scholl-Straße, im Gerichtsviertel und in Hörde eingerichtet. Den Bewohnerparkaus- weis gibt es für 30,70 € im Jahr bei den Bürgerdiensten oder online.

Radfahren in Dortmund

Radfahren in Dortmund

Dortmund will Fahrradstadt werden! Der Radverkehr hat in den vergangenen

Jahren sichtbar zugenommen. Radfahren macht mobil, ist kostengünstig, leise, umweltfreundlich und trägt zu mehr Lebensqualität in der Stadt bei.

(Rad)Wege durch die Stadt

Der aktuelle Fahrradstadtplan bündelt neben allen Radverkehrsverbindungen viele lokale Freizeitrouten durch die Dortmunder Stadtteile. Erhältlich ist der Fahrradstadtplan im lokalen Buchhandel. Kostenlos und digital navigiert die Fahrrad-App Bike Citizens an alle Ziele der Westfalenmetropole. Viele Informationen zum Radfahren können damit auf dem Smartphone bequem abgerufen werden. dortmund.de/bikecitizens

Touren in Dortmund und Umgebung

Mit Hilfe der rotweißen Radwegebeschilderung und dem Knotenpunktsystem können Dortmund und Umgebung auch ohne Karten erkundet werden. Ist Ihr Interesse geweckt? Wenn Sie schöne Touren in der ganzen Region suchen, werden Sie bei Radrevier.Ruhr mit Sicherheit fündig. radrevier.ruhr

Leihrad gesucht?!

Sie oder Ihr Besuch haben kein Fahrrad? Kein Problem: Das Fahrradverleihsystem Metropolradruhr ist mit zahlreichen Stationen und Leihrädern in der ganzen Region vertreten. Tipp: Viele Firmen und Institutionen der Metropole Ruhr bieten Vergünstigungen für ihre Mitglieder.

Fragen Sie nach! metropolradruhr.de

Dortmunds Fahrradevents

Nicht nur der Ball rollt in Dortmund:

Beim jährlichen E-Bike-Festival und beim STADTRADELN, immer beginnend am ersten Sonntag im Mai, rollen die Räder. Darüber hinaus liefert Dortmunds aktive Fahrradszene mit tollen Veranstaltungen immer wieder Gründe, um auf das Rad umzusteigen. dortmund.de/radverkehr

Fahrradparken & Lademöglichkeiten

Fahrradbügel zum sicheren Anschließen des Zweirads stehen bereits an vielen Orten der Stadt zur Verfügung. Weitere Standorte werden in den kommenden Jahren dazukommen. Besonders sicher steht Ihr Fahrrad in einer der Dortmunder DeinRadSchloss-Anlagen. Einmal online registriert können Sie neben den Dortmunder Stationen auch zahlreiche weitere Stationen in der Region nutzen. dortmund.de/fahrradparken

Mit der Radstation am Dortmund Hauptbahnhof wartet ein sicheres Plätzchen am größten Verkehrsknotenpunkt der Stadt auf Ihr Fahrrad. Will Ihr Rad außerdem mal nicht, wie Sie wollen, können Sie problemlos den Service der unweit entfernten Radstations-Werkstatt nutzen.

Lademöglichkeiten für Ihr E-Bike finden Sie in der Radstation. Zusätzlich bietet DEW21 am Hansaplatz, am Günter-Samtlebe-Platz und in der Betenstraße an den blauen Säulen öffentliche und kostenlose Ladeplätze. radstation-nrw.de/radstationen-adressen/dortmund

Haben Sie schon eines der 12-eckigen Holzhäuschen auf den Dortmunder Straßen gesehen? Die Fahrradhäuser bieten Platz für bis zu 12 Fahrräder. Finden sich genügend Nutzer*innen zusammen, kann mit Hilfe des ADFC ein Haus in Ihrer Nachbarschaft aufgestellt werden.

Weitere Infos finden Sie unter dortmund.de/radverkehr

Mehr Interessante Links zum Radfahren in Dortmund und NRW:
radverkehrsnetz.nrw.de/ adfc-dortmund.de
dortmund.adfc.de/artikel/fahrradpark- haus-vor-der-haustuer-in-dortmund

Mehr Infos erhalten Sie unter

dortmund.de

Interessante Links:

radverkehrsnetz.nrw.de
dortmund.de/stadtplan
stadtradeln.de
metropolradruhr.de
vcd-dortmund.de
adfc-dortmund.de

Stadt Dortmund - Tiefbauamt - Stab Fuß- und Radverkehr
Anschrift und Erreichbarkeit

Mehr zum Thema

Wissenswertes auf einen Blick

Willkommen in Dortmund! Informationen zu der Stadtgeschichte, sowie Zahlen, Daten und Fakten Dortmunds.

Freizügigkeit (EU)

Unionsbürger*innen und ihre jeweiligen Familienangehörigen mit Drittstaatsangehörigkeit haben das Recht auf Einreise und Aufenthalt in die EU-Staaten.

Bleibeperspektiven für den Personenkreis der Geduldeten

Informationen zum Austausch zu Aufenthalts- und Bleibeperspektiven für den Personenkreis der Geduldeten

Allgemeine Informationen zur Einbürgerung

Die Einbürgerung ist ein wichtiger Schritt zur Integration der hier lebenden Migrant*innen und der letzte Schritt zu ihrer rechtlichen Eingliederung.

Dienstleistungszentrum Bürgerdienste International

Im Team der Bürgerdienste International werden alle Ausländer*innen bearbeitet, die bereits langjährig in Dortmund aufhältig sind.

Visa-Angelegenheiten, ausländische Studierende und Fachkräfte

Informationen für die Anmeldung und aufenthaltsrechtliche Begleitung aller Ausländer*innen die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen

Abholung des elektronischen Aufenthaltstitels

Informationen zur Abholung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT).

Städtische Asylstelle

Im Team der Städtischen Asylstelle werden alle Ausländer*innen bearbeitet, die sich in einem laufenden Asylverfahren befinden oder geduldet sind.

Visa-Angelegenheiten

Das Team ist zuständig für die Bearbeitung der Einreiseverfahren sowie für die Anmeldung im Bundesgebiet und die Erteilung erster Aufenthaltstitel.

Neubürger*innenbroschüre

Herzlich willkommen in Dortmund! Als neuer Bürge*rin finden Sie hier einen ersten Überblick über Ihre neue Heimat.

Mobilität in Dortmund

Dieser Teil der Neubürger*innenbroschüre zeigt Mobil nach und durch Dortmund, Vernetzte Mobilität, Parken in Dortmund und Radfahren in Dortmund.

Beibehalt der deutschen Staatsangehörigkeit

Seit 01.01.2000 verliert ein deutscher Staatsangehöriger seine Staatsangehörigkeit immer, wenn er freiwillig eine andere Staatsangehörigkeit annimmt.

Einbürgerung und Staatsangehörigkeit

Informationen zur Einbürgerung und Staatsangehörigkeit (32/4-2) der Stadt Dortmund.

Grußwort

Willkommensgruß von Oberbürgermeister Thomas Westphal an alle Neubürger*innen

Städtische Serviceangebote

Dortmund bietet Neubürger*innen umfangreiche städtische Serviceangebote: Bildung, Kultur, Freizeit, Mobilität und Unterstützung für einen guten Start.