Bürgerdienste
  1. Themen
  2. Aufenthalt, Einbürgerung & Ausländerwesen
  3. Neubürger*innenbroschüre
  4. Städtische Serviceangebote

Neubürger*innenbroschüre

Städtische Serviceangebote

Zugänge zu Ihrer Verwaltung

Kontakt

Service Center der Stadtverwaltung Dortmund
Anschrift und Erreichbarkeit
Öffnungszeiten:
  • Montag
    bis
  • Dienstag
    bis
  • Mittwoch
    bis
  • Donnerstag
    bis
  • Freitag
    bis
  • Mittwoch
    Geschlossen
  • Samstag
    Geschlossen
  • Sonntag
    Geschlossen
Büro für Anregungen, Beschwerden und Chancengleichheit der Stadt Dortmund
Anschrift und Erreichbarkeit

Bundesweite Behördennummer

Telefon: 115

Ihre Stadtverwaltung

Sie sind neu in der Stadt – da ist sicher der ein oder andere Kontakt zur Verwaltung der Stadt Dortmund notwendig. Zum Beispiel wenn Sie wissen wollen:

• Wo melde ich mich bei der Stadt Dortmund an?

• Wo bekomme ich einen Parkausweis?

• Wo melde ich mein Fahrzeug um?

Fragen rund um die Stadt und die Verwaltung beantworten Ihnen die Mitarbeiter*innen des Dortmunder ServiceCenters „doline“ telefonisch gerne unter der zentralen Rufnummer 0231 50-0.

Viele Angelegenheiten können Sie dort telefonisch erledigen – z.B. ein Wunschkennzeichen reservieren oder Straßen-

schäden melden. doline vereinbart für Sie auch gerne Termine bei den Bürgerdiensten. Hierzu wählen Sie bitte die Rufnummer 0231 50-1 11 50.

Zudem bekommen Sie Informationen zu benötigten Unterlagen, Öffnungszeiten, Kosten und Erreichbarkeiten. So kommen Sie gut vorbereitet zur Verwaltung und sparen sich doppelte Wege.

Unter domap.de, dem virtuellen Rathaus der Stadt Dortmund – „doMap“ –, erhalten Sie ein umfassendes Informationsangebot über Produkte und Leistungen der Ver- waltung gegliedert nach Lebenslagen und der Behördenstruktur. Mithilfe von doMap übermitteln Sie als Privatkunde oder auch alsPrivat- oder auch Geschäftskund*in Anfragen und Aufträge auf elektronischem Weg an die Stadtverwaltung. Die Nutzung von doMap ist kostenlos. Es entstehen Ihnen lediglich Kosten, wenn Sie gebührenpflichtige Dienstleistungen der Stadt abrufen, wie eine Meldeauskunft einholen oder Ihren Bewohnerparkausweis ver- längern. Registrieren können Sie sich online selbst oder persönlich bei den Bürgerdiensten. Zur Freischaltung für doMap müssen Sie in beiden Fällen einmalig Ihren Personalausweis oder Reisepass vorlegen.

Was Sie bei Ihrer neuen Verwaltung auch beantragen, erfragen, mitteilen oder anregen möchten, rufen Sie an, nutzen Sie unser vielfältiges Internetangebot oder kommen Sie persönlich vorbei.

Die Bürgerdienste

Informationen zu den Bürgerdiensten

Unter dem Namen „Bürgerdienste“ bieten wir Ihnen aus einer Hand die Leistungen im Bereich Einwohnermelde-, Kfz-Zulassungs-, Fahrerlaubnis- und Ver- sicherungsangelegenheiten (Rente) sowie des Standesamtes und des Fundbüros.

Die Bürgerdienste sind zentral in der Innenstadt und dezentral in den Stadtbezirken mit engagierten, freundlichen und kompetenten Mitarbeiter*innen für Sie da.

Unsere Öffnungszeiten und Dienstleistungen sowie die Adressen unserer Standorte finden Sie unter buergerdienste.dortmund.de

Informationen rund um das Leben in Dortmund mit Wirtschaft, Freizeit, Kultur und Tourismus finden Sie unter dortmund.de.

Neben tagesaktuellen Nachrichten und einem umfassenden Veranstaltungskalender bietet Ihnen das Stadtportal dortmund.de vor allem vielfältige Informationen zu den Fachbereichen der Verwaltung und deren Aktionsprogrammen, Kampagnen, Services und sonstigen Angeboten für Bürger*innen.

dortmund.de/buergerdienste

Familienbüros

Familienbüros in den Stadtbezirken

Familienpolitik hat in unserer Stadt eine hohe Bedeutung. Familien sollen sich in Dortmund wohl fühlen und optimale Rahmenbedingungen für ihr Leben vorfinden. Nur wenn wir in unsere Familien, Kinder und Jugendlichen investieren, können wir die Zukunft erfolgreich gestalten.

Die Präventionsfachstelle im Jugendamt der Stadt Dortmund ist ein zentraler Baustein dieser Strategie.

Sie steht für Frühe Hilfen, Familien- bildung, die Vernetzung kommunaler Dienstleistungen für Familien und den Familienbüros in den Stadtbezirken. Das gemeinsame Ziel ist ein kinder- und familienfreundliches Dortmund. Dazu gehören attraktive und lebendige Stadtteile sowie Freizeit-, Kultur- und Sportan- gebote, die die Lebensqualität in unserer Stadt steigern. Die Familienbüros haben dabei eine aktive Rolle: im persönlichen Gespräch informieren sie Eltern und Familien über passgenaue Angebote, Leistungen und Services und erfragen Hinweise, Vorstellungen und Anregungen.

Die Mitarbeiter*innen aus den Familienbüros sind für Sie da

... sie:

• führen auf Wunsch Willkommensbesuche bei Eltern neugeborener Kinder durch

• bieten Informationsveranstaltungen für Eltern mit neugeborener Kinder an

• Informieren über bestehende Betreuungsangebote, z. B.in Kindertageseinrichtungen, den Schulen sowie der Tagesbetreuung in Familien

• begleiten und unterstützen Eltern-Kind-Treffs

• unterstützen bei der Suche nach geeigneten Freizeit-, Kultur und Sportangeboten

• greifen Anregungen auf und konzipieren in Kooperation mit unterschiedlichen Partner*innen Bildungsmaßnahmen für (werdende) Familien und Kinder

• unterstützen, beraten und begleiten Familien bei persönlichen Anliegen

• erinnern bei Versäumnissen an die Kinderfrüherkennungsuntersuchungen/ U-Untersuchungen.

Familieninfos im Internet

Mit der Webadresse familie.dortmund.de gelangen Sie direkt ins Familienportal. Dort finden Sie Informationen zu familienorientierten Angeboten und Leistungen, wie z. B. Ausflugsziele, familienfreundliche Gastronomie oder das Familieninformationsystem.

Das übersichtliche Stichwortregister von A bis Z enthält vielfältige Themenbereiche und interessant aufbereitete Informationen, auch bezogen auf Ihren Stadtbezirk.

Kindertagesbetreuung

Infos zur Kindertagesbetreuung

Dortmund bietet Ihnen in allen zwölf Stadtbezirken ein dichtes, wohnortnahes Betreuungsnetz für alle Altersstufen.

Die rund 300 Dortmunder Tageseinrichtungen für Kinder stellen zusammen mehr als 18.000 Betreuungsplätze für die Altersgruppe der 0- bis 6-jährigen Kinder bereit. Die Einrichtungen der freien Träger (Kirchengemeinden, Elterninitiativen, AWO, etc.) und die rund 100 Einrichtungen des städtischen Trägers FABIDO arbeiten mit vielfältigen Schwerpunkten und Bildungs- und Erziehungskonzepten, über die Sie sich vor Ort ebenso informieren können wie über die jeweiligen Öffnungszeiten. In jedem Stadtbezirk finden Sie mindestens eine städtische Kindertageseinrichtung mit Öffnungs- zeiten vor 7.30 Uhr bzw. nach 16.30 Uhr. Entsprechend der konkreten Elternbedarfe sind diese insgesamt 25 Kinderta- geseinrichtungen wöchentlich bis zu 60 Stunden geöffnet. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Das Wohl und die ganzheitliche Förderung der Kinder stehen im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit.

Neben bzw. in Kombination mit der Betreuung und Förderung in Kindertages- einrichtungen haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihr Kind in die Obhut einer der zahlreichen, umfassend qualifizierten Tagespflegepersonen zu geben. Diese gut begleitete Betreuungsform wird Kinder- tagespflege in Familien genannt. Großer Vorteil: Sie können die Betreuungszeiten individuell mit der Tagespflegeperson ab- sprechen. Die freien Träger der Jugendhilfe und der städtische Träger FABIDO vermitteln in Dortmund hauptsächlich Plätze für Kinder im Alter von zwei Monaten bis zu drei Jahren.

Für Ihre schulpflichtigen Kinder gibt es ebenfalls regelmäßige und verlässliche Betreuungsmöglichkeiten: Im Rahmen der Offenen Ganztagsschule bieten fast alle Grund- und immer mehr weiterführende Schulen ein vielfältiges Angebot über die Unterrichtszeiten hinaus. Von Hausaufgabenbetreuung über Sport bis hin zu Förderangeboten – für jeden ist etwas dabei. Im Schuljahr 2016 / 2017 stehen an 80 Grund- und 6 Förderschulen etwa 10.000 Ganztagsplätze zur Verfügung. Auch an vielen Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien gibt es Ganztagsangebote.

Online-Angebote und Kontakt

Auf der Webseite dortmund.de/jugendamt finden Sie eine Liste aller Dortmunder Tageseinrichtungen und eine Aufstellung der Anbieter im Bereich Kindertagespflege.

Nähere Informationen zu den städtischen Kindertageseinrichtungen sowie zur städtischen Kindertagespflege in Familien – den Tagespflegepersonen – bekommen Sie im Internet unter dortmund.de/fabido.

Benötigen Sie weitergehende Hilfe bei der Suche nach einem Betreuungsplatz, wenden Sie sich bitte an die Familienbüros in den Stadtbezirken. Diese erreichen Sie über die Familien- Hotline unter Telefon 0231 50-1 31 31

Eheschließung

Infos zu Eheschließungen

Sie müssen heute kein Aufgebot mehr bestellen, um sich das Jawort zu geben. Damit am schönsten Tag in Ihrem Leben aber alles klappt, muss doch vorher einiges geplant und geregelt werden.

Der erste Schritt auf dem Weg in die gemeinsame Zukunft ist die Anmeldung der Eheschließung beim zuständigen Standesamt. Diese kann frühestens sechs Monate vor dem gewünschten Termin erfolgen. Unter www.dortmund.de oder über die Rufnummer des städtischen Service-Centers doline (0231) 50-0 erfahren Sie, welche Dokumente Sie in Ihrem speziellen Fall zur Anmeldung mitbringen müssen.

Und wo wollen Sie sich trauen lassen?

In Dortmund lassen sich die Ringe in den zehn Trauzimmern des Standesamts oder in 16 stimmungsvollen Ambiente-Trauorten tauschen:

• im holzvertäfelten Kaiserzimmer des Alten Hafenamts

• zwischen den kupferglänzenden Sudkesseln des Brauereimuseums

• mit Panorama-Blick auf die Start- und Landebahn des Dortmund Airport

• im „alten Pferdestall“ des barocken

Wasserschlosses Haus Rodenberg

• unter den beeindruckenden Stuckdecken des ehemaligen Herrenhauses Haus Schulte-Witten

• im lichtdurchfluteten Wintergarten des cafe balou

• auf den Pfaden der Zeitgeschichte im Museum für Kunst und Kulturgeschichte

• im Dortmunder U, dem imposanten Zentrum für Kunst und Kreativität

• in der historischen Kapelle Wischlin- gen, umgeben vom Grün des Revierparks Wischlingen

• auf dem Wasser – mit der „Santa Monika“ ins gemeinsame Glück

• im unter Denkmalschutz stehenden

„Schloss der Arbeit“, der Zeche Zollern II/IV

• auf Schloss Westhusen eingebettet in einem großen Schlossgarten

• vor dem „stählernen Riesen“ in der Kokerei Hansa

• im Hoesch-Museum, wo sich Tradition und Zukunft miteinander verbinden

• in einer VIP-Lounge des Signal-Iduna-Parks, mit direktem Blick auf das Spielfeld

• in der Deele des alten Erntelagers auf dem Wibbelings Hof

Bei Fragen zu den Trauorten oder zu anderen Themen rund um die Eheschließung erreichen Sie das Team des Standesamts über doline – unter der Rufnummer 0231 50-0

Vor und nach der Geburt

Infos zu vor und nach der Geburt

Ob noch im Bauch oder schon auf der Welt – Kinder können ihre Eltern vor so manche Frage und so manche Hürde stellen. Sie brauchen Unterstützung? Der Gesundheitsdienst für Kinder und Jugendliche steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Das Team des Gesundheitsamtes bietet eine umfassende kostenlose Elternberatung zu folgenden Bereichen:

• Früh- und Risikogeburten

• Bedeutung der Vorsorgeuntersuchungen

• Bedeutung von Impfungen

• Fragen zur allgemeinen Entwicklung

• Koordinierung von Hilfemaßnahmen

• Ernährungsfragen: Stillen, Flaschennahrung, Beikost, spezielle Nahrung

• Ernährungsstörungen

• Pflege des Kindes

• Pflegeprobleme

• Umfeld des Kindes zur Vermeidung von Kinderunfällen.

Die Familienhebammen und Kinderkrankenschwestern bieten dabei nicht nur rein medizinische und pflegerische Beratung. Durch die enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Ämtern können sie auch weitergehend beraten, vermitteln und konkrete Hilfemaßnahmen veranlassen.

Das Angebot richtet sich grundsätzlich an alle (zukünftigen) Eltern. Vor allem aber unterstützt die Stadt Dortmund Eltern und Kinder mit besonderem Beratungsbedarf, also:

• Familien mit sozialer Problematik

• minderjährige Eltern

• Eltern von Früh-, Risiko- und Mehrlingsgeburten

• Familien mit Behindertenproblematik

• substituierte Eltern

• psychisch kranke Eltern

• Familien mit Alkoholproblematik.

Sollten Sie weitere Informationen wünschen, berät Sie unter der Rufnummer (0231) 50-2 76 16 das Team auch gerne telefonisch. Bei Bedarf kann anschließend ein Hausbesuch durchgeführt werden.

Dortmunder Hebammen-Hotline

Jeden Dienstag zwischen 15.00 und 17.00 Uhr und jeden Freitag von 10.00 bis 12.00 Uhr erreichen werdende Eltern die Dortmunder Hebammen- Hotline unter der Rufnummer (0231) 50-1 01 88 erreichen. Eine Hebamme beantwortet Fragen über alle Themen rund um die Geburt.

Damit Sie sich nach der Geburt auch voll und ganz Ihrem Nachwuchs widmen können, hat das Standesamt Dortmund den „Babyservice-Holdienst“ eingerichtet. Dieser kostenlose Service erleichtert Ihnen die Anmeldung der Geburt Ihres Kindes, da Sie in der Regel nicht mehr persönlich zum Standesamt müssen. Das Standesamt Dortmund holt die von der Krankenhausverwaltung ausgestellte Geburtsanzeige mit den zur Beurkundung benötigten Unterlagen selbst ab, stellt die Urkunden aus und schickt sie Ihnen gegen Rechnung (nur für die Ausstellung der Urkunden) nach Hause.

Falls Sie noch Fragen zum Babyservice oder zu anderen Themen rund um die Geburt Ihres Kindes haben, erreichen Sie das Team des Standesamtes über doline unter der zentralen Rufnummer 0231 50-0

Schulen

Schulanfänger*innen

Fast ein Jahr im Voraus beginnt für die zu- künftigen Dortmunder Schulanfänger*innen und ihre Eltern der Countdown für den großen Tag der Einschulung. Das Gesundheitsamt lädt die schulpflichtig werdenden Kinder ab diesem Zeitpunkt zur gesetzlich vorgeschriebenen Einschulungsuntersuchung ein und stellt fest, ob das Kind den Anforderungen in der Schule gewachsen ist. Jeweils im September bekommen die Eltern auch Post vom Fachbereich Schule, mit der Bitte, Ihr Kind während der Anmeldewoche im November an einer Grundschule anzumelden.

Insgesamt gibt es in Dortmund 88 Grundschulen – 77 städtische Gemeinschaftsgrundschulen, 10 städtische katholische Grundschulen und eine städtische evangelische Grundschule. Grundsätzlich können Sie die Grundschule für Ihr Kind frei wählen. Ein Aufnahmeanspruch besteht allerdings nur für die nächstgelegene Grundschule im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten.

Informationen zur Einschulungsuntersuchung erhalten Sie unter der Rufnummer 0231 50-2 39 10. Bei Fragen rund um das Thema Einschulung wenden Sie sich bitte im Fachbereich Schule unter 0231 50-1 34 00.

Grundschüler*innen und Schüler*innen weiterführender Schulen

Auch wenn Sie mit bereits schulpflichtigen Kindern nach Dortmund ziehen, müssen Sie Ihre Kinder an einer der zahlreichen Grundschulen oder weiterführenden Schulen anmelden. Dabei haben Sie die Wahl zwischen 88 Grundschulen, 8 Hauptschulen, 13 Realschulen,

14 Gymnasien und 10 Gesamtschulen. Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren, insbesondere welche die nächstgelegenen Schulen sind, erhalten Sie im Fachbereich Schule.

Neu aus dem Ausland zugereiste Schüler*innen

Schüler*innen, die noch kein oder wenig Deutsch sprechen, können sich für die Schulplatzsuche an das Dienstleistungszentrum Bildung im Fachbereich Schule wenden.

Dort wird dann ein möglichst wohnort- naher Schulplatz gesucht, bei dem die Schüler*innen auch Deutschförderunterricht erhalten.

Ihre Ansprechpartner*innen im Fachbereich Schule:

Stadt Dortmund - Fachbereich Schule
Anschrift und Erreichbarkeit

Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche

Freizeitangebote

Die offene Kinder- und Jugendförderung bietet in allen Stadtbezirken von Dortmund jungen Menschen vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und Bildung an. Mädchen und Jungen ab sechs Jahren können die Angebote der 80 großen und kleinen Einrichtungen der Stadt und der Freien Träger besuchen und mitgestalten.

In den Jugendfreizeitstätten, den Kinder- und Jugendtreffs und auf den Abenteuerspielplätzen kommen alle zusammen, die zusammen Spaß haben wollen und etwas erleben möchten. Hier ist der ideale Ort, andere Kinder und Jugendliche zu treffen, neue Freunde zu gewinnen, gemeinsam seine Freizeit zu gestalten oder sich weiterzubilden. Ob bei Spiel, Sport, Werken, Foto, Film, Internet, Musik, Kultur, Theater oder Zirkus – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Kreativ sein und dabei lernen, dass vieles leichter ist, wenn man zusammenarbeitet.

keuning.haus

Im offenen Kinder- und Jugendbe- reich des Dietrich-Keuning-Hauses (DKH) gibt es zahlreiche sozial- und kulturpädagogische Angebote:

Kurse, Veranstaltungen und Projekte, die die Kinder und Jugendlichen in ihren kulturellen und sozialen Kompetenzen unterstützen. Ein Sportpark und ein Spielgarten ermöglichen zusätzliche Sport- und Freizeitaktivitäten, mit denen das DKH eine gute Basis schafft, um die jungen Besucher*innen in ihren Talenten und ihrer Kreativität zu stärken.

Fritz-Henßler-Haus

Das Fritz-Henßler-Haus (FHH) und das Big Tipi locken mit besonderen

Angeboten im Bereich Freizeit, Kultur, Sport und Medien. Darüber hinaus bieten die zahlreichen Spielplätze und Trendsportflächen einen Ort, der zu Begegnung, Austausch und Abenteuer einlädt.

Kindermuseum mondo mio!

Das Kindermuseum mondo mio! im Westfalenpark lädt Familien mit Kindern ab drei Jahren zu spannen- den Entdeckungsreisen ein.

An vielen Spiel- und Mitmachstationen probieren kleine und große Besucher*innen selbst aus, was für Kinder in anderen Ländern und Kulturen zum Alltag gehört. Und im Erlebnisbereich WELTENKINDER dreht sich alles um Heimat, Familie und Geborgenheit. Rund um die Frage: „Was braucht man, um sich Zuhause zu fühlen?“ können Familien zusammen auf die Reise gehen und Gemeinsamkeiten zwischen allen Menschen herausfinden.

Kinder- und Jugendtheater

Die Stücke im Kinder- und Jugendtheater (KJT) Dortmund regen zum Nachdenken, Reden, Träumen, oft auch zum Lachen an. Als eines der ältesten Kindertheater in Deutschland bleibt es immer am Puls der Zeit: Zahlreiche Ur- und deutsche Erstaufführungen widmen sich aktuellen Themen. Aber auch klassische Märcheninterpretationen finden sich zur Freude des jungen Publikums immer wieder auf dem Spielplan.

Skatepark

Curb-Cut mit Kink-Rail, Wallride und Miniramp – der von den Profis der Firma Rampbock gebaute Skatepark des Dietrich-Keuning-Hauses ist eine echte Attraktion für Skater und Inliner.

Sie fühlen sich auf den Rollen noch nicht hundertprozentig sicher? Besuchen Sie doch einen der Skateboard-Kurse. Auf einem speziellen Feld können Kinder, Teens und Jugendliche außerdem Street- kick spielen. Der große Vorteil der Anlage: Sie ist überdacht und steht so das ganze Jahr über zur Verfügung.

Stadt- und Landesbibliothek

Regelmäßig lädt die Stadt- und Landesbibliothek zu verschiedenen Veranstaltungen mit Angeboten für Kinder und Jugendliche wie beispiels- weise zum „Lesezauber“ und zu Auto- renlesungen in die Zentralbibliothek oder die neun Stadtteilbibliotheken.

Museumsbesuche

Auch Museumsbesuche müssen für Kinder und Jugendliche nicht langweilig sein! Dafür sorgen die Dortmunder Museen mit speziellen Angeboten: Führungen und Rallyes machen den Gang durchs Museum spannend. In Kunstworkshops und Malkursen probieren sich Ihre Kinder selbst aus und bei wechselnden Sonderveranstaltungen winkt ihnen unter anderem ein Blick hinter die Kulissen.

Die Stadt- und Landesbibliothek – Zentral und in den Stadtteilen

Informationen zur Bibliothek

Bücher, E-Books, E-Zeitschriften und mehr

Für alle, die lesen, lernen oder auf dem Laufenden bleiben wollen, ist die Stadt- und Landesbibliothek die richtige Adresse.

In der modernen Zentralbibliothek und den neun Stadtteilbibliotheken wird ein

umfassendes Angebot an Büchern, Medien, Informationen und Dienstleistungen geboten. Alle Kunden*innen können hier auch auf umfangreiche elektronische Angebote zugreifen, die in den letzten Jahren konsequent ausgebaut wurden. E-Books, E-Zeit- schriften und E-Zeitungen, die 24 Stunden täglich abrufbar sind, ergänzen den Bestand von ca. 1 Mio. ausleihbaren Medien.

Lern- und Arbeitsort Bibliothek

Die Bibliotheken werden im Durchschnitt täglich von rund 2.000 Personen genutzt. Die Bibliothek ist dabei nicht nur ein Ort, um Bücher u. a. Medien auszuleihen. Die Möglichkeit, in der Bibliothek zu arbeiten, zu lernen und viele Angebote für die Literatur- und Informationsrecherche zu nutzen, wird von zahlreichen Kunden*innen intensiv genutzt.

Neben der Möglichkeit vor Ort Medien zu nutzen, gehören die zahlreichen Arbeitsplätze, W-LAN Zugang, PC- und Internetarbeitsplätze, Kopierer und Scanner zu dem modernen Angebot der Zentralbibliothek. Das Fachpersonal unterstützt die Kunden* innen bei ihren Fragen.

Vermittlung von Informationskom- petenz – vom Kindergarten bis zur Hochschule

In den Zeiten von Internet und Smart- phone wird die Förderung von Medien- und Informationskompetenz bei Kindern und Jugendlichen immer wichtiger. Die Stadt- und Landesbibliothek bietet hier ein umfangreiches Programm mit Veranstaltungen.

Angefangen von der klassischen Leseförderung in Kindergärten und Grundschulen reicht das Bibliotheksangebot bis zur Vermittlung von Recherchemethoden für die wissenschaftliche Facharbeit in der Sekundarstufe II.

Literatur- und Kulturveranstaltungen

In der Zentralbibliothek wie auch in den Stadtteilbibliotheken finden zahlreiche Veranstaltungen im Kultur- und Literatur- bereich statt. Ob Lesungen, Buchpremieren, Konzerte oder Diskussionen – die Anlässe sind vielfältig und spannend. Erfolgreiche Veranstaltungsreihen wie der „Dortmunder Bücherstreit“ oder „Dortmund liest“ gehören dazu.

Volkshochschule – Bildungsangebote für Alle

Infos zur VHS

Ein Leben lang lernen – das gilt heute für jeden Menschen, denn Wissen veraltet immer schneller. In Schule und Ausbildung erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten reichen nicht mehr für das ganze Leben. Die Volkshochschule Dortmund begleitet Sie auf dem Weg durch das lernende Leben. Ganz gleich, in welchem Bereich Sie sich fortbilden möchten, die Volkshochschule Dortmund stellt Ihre Interessen, Ihre Bedürfnisse, Ihre Vorkennt- nisse, Ihre Begabungen in den Mittelpunkt und sieht Sie als ganzen Menschen mit „Kopf, Herz und Hand".

Wenn Sie bisher nicht viele Möglichkeiten zum Lernen hatten: Im Bereich der Grundbildung können Sie Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, Basiskenntnisse auffrischen sowie vertiefen und Lerntechniken kennenlernen. Darüber hinaus können Sie einen Schulabschluss nachholen oder einen höheren Abschluss erreichen.

Fit im Job machen Sie sich mit Kursen im Lernfeld Arbeit und Beruf. Ob Sie Bewerbungssituationen trainieren wollen,

EDV-Kenntnisse erlangen, sich Führungskompetenzen aneignen, sich selbständig machen möchten oder den Umgang mit digitaler Hard- und Software erlernen möchten: In der VHS finden Sie geeignete Schulungen.

Mit zunehmender Globalisierung sind Fremdsprachen ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Sprachen und Interkulturelle Bildung helfen Ihnen, in Freizeit und Beruf die Kommunikation zu erleichtern und fremdes besser zu verstehen. Von Englisch über die romanischen und skandinavischen Sprachen bis hin zu Arabisch oder Japanisch – nach den Sprachtrainings verstehen Sie einfach mehr. Über 30 Sprachen stehen Ihnen dabei zur Wahl.

Sich in der Gesellschaft besser zurechtfinden und mitreden können, demokratische Spielregeln kennenlernen und sich aktiv als Bürger*in einzubringen: Das lernen Sie in Seminaren mit politischen, historischen oder philosophischen Themen.

In vielen Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit wird der gesamtgesellschaftlichen Frage nachgegangen, wie wir unsere Zukunft gestalten wollen. Alltagsfragen und „Weltfragen“ rund um den Klimawandel etc. werden miteinander verschränkt und Komplexität begreifbar gemacht. Im Bereich Ökologie stehen daher der Zusammenhang zwischen der Natur und der Umgang mit ihr im Zentrum der Veranstaltungen.

Der Bereich Leben ohne Einschränkungen widmet sich der Inklusion und unterstützt Personen mit geistiger und/oder körperlicher Einschränkung dabei, selbstbe- stimmter zu leben.

Theoretische und praktische Kenntnisse vermitteln die Angebote der Kulturellen Bildung. Beispielsweise bei Fahrten zu Ausstellungen, Literaturveranstaltungen oder gemeinsamen Exkursionen tauchen Sie ein in die Vielfalt kulturellen Lebens. Wer selbst gern musiziert, tanzt oder malt, erhält in den passenden Kursen fachgerechte Anleitungen für den eigenen kreativen Ausdruck.

Gesundheitsbewusste und solche, die es werden wollen, kommen in den Veranstaltungen Gesundheit, Ernährung, Bewegung oder Psychologie im Alltag voll auf ihre Kosten.

Extratipp: Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt Ihre Krankenkasse die Teilnahmegebühr. Jenseits vom alltäglichen Einerlei bringen Ihnen Dozent*innen die internationale Küche näher und zeigen, wie lecker gesundes Essen sein kann.

Für welchen Kurs Sie sich auch entscheiden: VHS-Veranstaltungen finden Sie an vielen Orten im Stadtgebiet. Profitieren Sie auch von unserem umfangreichen

Online-Angebot und lernen Sie bequem von zuhause. Jeder Interessierte ab

16 Jahren kann an Kursen seiner Wahl teilnehmen. Für Jüngere bietet die VHS spezielle Veranstaltungen an.

Volkshochschule Dortmund
Anschrift und Erreichbarkeit

Individuelles Wohnen

Infos zu individuellem Wohnen

Viele junge Familien mit Kindern möchten sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen. Doch meist besteht Unsicherheit, ob sie sich dies überhaupt leisten können. Gerade bei geringeren und mittleren Einkommen stellt die Belastung aus Lebenshaltungs- und Finanzierungskosten oft eine hohe Hürde dar. Für diese Familien hält das Amt für Wohnen ein maßgeschnei- dertes Förderprogramm in Kombination mit den Fördermitteln des Landes NRW bereit. Gleich, ob Sie sich für eine neue oder eine gebrauchte Immobilie interessieren, wir bieten Baudarlehen zu konkurrenzlos günstigen Zinsen an.

Sie besitzen bereits Wohneigentum und ärgern sich über bauliche Barrieren, die Ihren Alltag in den eigenen vier Wänden mühseliger machen? Sie möchten Ihr Wohneigentum nachhaltig energieeffizient modernisieren oder besser vor Einbruch schützen? Zur Finanzierung von baulichen Anpassungen gibt es bei uns attraktive Förderlösungen.

Aber auch wenn Sie auf der Suche nach einer preiswerten Mietwohnung sind, erhalten Sie beim Amt für Wohnen Unterstützung. Wir vermitteln geförderte Mietwohnungen an Haushalte mit geringen und mittleren Einkommen. Unter Umständen können Sie auch einen Miet- oder Lastenzuschuss nach dem Wohngeldgesetz als staatliche Hilfe

bei der Finanzierung Ihrer Wohnkosten in Anspruch nehmen. Über die Anspruchs- voraussetzungen für Wohngeld beraten wir Sie gerne. Sie interessieren sich für gemeinschaftliche Wohnformen, möchten gemeinsam mit einer Gruppe ein Wohnprojekt realisieren oder sich einem bereits bestehenden Projekt anschließen? Das Amt für Wohnen steht Ihnen für weitere Informationen und eine individuelle Beratung gerne zur Verfügung. Außerdem erhalten Sie beim Amt für Wohnen Auskünfte zum Dortmunder Mietspiegel.

Sie erreichen uns telefonisch unter der Rufnummer 0231 50-2 26 49. Im Internet finden Sie weitere Informationen unter der Adresse dortmund.de/rathaus/verwaltung/amt- fuer-wohnen.

Auf Dortmund können Sie bauen!

Der Fachbereich Liegenschaften veräußert städtische Eigenheimgrundstücke zur individuellen Bebauung ohne Bindung an Bauträger. Unterstützt von städtischen zinslosen Darlehen und weiteren Fördermitteln des Landes NRW können sich Familien ihren Traum vom selbstgeplanten Einfamilienhaus verwirklichen. Aber auch sonstige private Bauherr*innen oder Investor*innen können "auf Dortmund bauen". Telefonische Beratung zu den Bauplätzen erhalten Bauinteressierte beim Fachbereich Liegenschaften. Detaillierte Informationen und Ansprechpartner*innen sind zudem im Internet zu finden unter dortmund.de/rathaus/verwaltung/fachbereich-liegenschaften.

Dortmund für Dortmunder – Hilfe, Unterstützung und Teilhabe

So unterstützt Dortmund

Dortmund bietet als lebendige viel- fältige Stadt allen Einwohner*innen ein breites Spektrum an Möglichkeiten, Hilfen und Unterstützung.

Dazu gehören

• die Familien- und Erziehungsberatung

• das Dortmunder Gesundheitsamt

• das Sozialamt und die Sozialbüros

• besondere Angebote für Senior*innen

• besondere Angebote für Menschen mit Behinderungen.

Hilfen für Familien – in allen Lagen gut beraten

Ob Erziehungsfragen, Schul- oder Beziehungsprobleme – die Mitarbeiter*innen der zwölf Dortmunder Beratungsstellen des Jugendamtes in den Stadtbezirken und der freien Träger kümmern sich um Sie und um Ihre Fragen und Themen.

In den Beratungsstellen finden Kinder, Jugendliche und Eltern persönliche und fachlich qualifizierte Hilfe zu den Themen Familie, Erziehung, Schule oder bei anderen privaten Fragestellungen.

Schnell und vertraulich

Die Mitarbeiter*innen der Beratungsstellen arbeiten individuell, unbürokratisch und vertraulich. Zudem ist das gesamte Beratungsangebot kostenlos. Termine vereinbaren Sie telefonisch, per E-Mail oder persönlich direkt bei den Beratungsstellen in den Stadtbezirken – dort gibt es auch die „offenen“ Sprechstunden, für die Sie keinen Termin brauchen. Bei dringenden Fragen sind Ihre Ansprechpartner*innen auch kurzfristig für Sie da – Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich in akuten Notsituationen immer darauf verlassen, dass ihnen jemand zuhört.

Hilfe als Angebot

Wir helfen Ihnen und begleiten Sie bei Ihren Fragen, Hürden und Problemen rund um Erziehung, Familie und mehr – damit Sie für sich einen Weg finden, wie es weitergehen kann. Sprechen Sie uns einfach an. Ganz wichtig ist uns dabei, dass unsere Hilfen immer nur Angebote sind. Sie entscheiden auch weiterhin, wie es weitergeht.

Infos im Web

Adressen, Telefonnummern und Sprechzeiten der jeweiligen Beratungsstelle in Ihrem Stadtbezirk finden Sie unter dortmund.de/psychologischer-beratungsdienst oder unter der zentralen Rufnummer 0231 50-0.

Beratung und Hilfe durch das Sozialamt und Sozialbüros

Sozialbüros

Generelle Aufgabe des Sozialamts ist es, allen Dortmunder Bürger*innen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen – damit Dortmund auch weiterhin eine vielfältige, lebens- und liebenswerte Stadt bleiben kann. Dazu ist das Sozialamt der Stadt Dortmund in zwölf Sozialbüros aufgeteilt, die über das Stadtgebiet verteilt sind. So stellen die Sozialbüros „vor Ort“ eine schnelle,

bürgernahe und umfassende Bearbeitung

der Aufgaben sicher wie beispielsweise

• Hilfe zum Lebensunterhalt

• Grundsicherung im Alter und bei dauerhafter Erwerbsminderung

• ambulante Hilfen zur Pflege

• Tages- und Kurzzeitpflege

• dauerstationäre Pflege.

dortmund.de/sozialamt

Dortmund-Pass

Ein erfolgreiches Angebot der Stadt Dort- mund ist der Dortmund-Pass. Er ermöglicht einkommensschwachen Menschen die kostenlose oder ermäßigte Nutzung von Freizeit- und Kulturveranstaltungen oder Einrichtungen der Stadt. Melden Sie sich einfach im Sozialbüro Ihres Stadtbezirks. Gemeinsam klären wir, ob für Sie die Ausstellung eines Dortmund-Passes möglich ist. Für Kund*innen des Jobcenters wird der Dortmund-Pass direkt im Job-Center ausgestellt.

Älter werden in Dortmund

In Dortmund leben etwa 157.000 Senior*innen im Alter von 60 plus. In Vereinen und Organisationen sowie zahlreichen Begegnungsstätten in den Wohnquartieren nehmen ältere Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben teil. Bildungseinrichtungen wie das Seniorenstudium oder die Altenakademie bis hin zur Mitarbeit im Seniorenbeirat bieten älteren Menschen viele Chancen der gesellschaftlichen Teilhabe. Spezielle Wohnangebote für Senior*innen und ein flächendeckendes Netz von Einrichtungen und Dienstleistungen tragen zur hohen Lebensqualität bei.

Seniorenbüros

Erste Anlauf- und Beratungsstellen für Fragen und Tipps rund um das Älterwerden bis hin zur Organisation von passgenauen Hilfen sind die Seniorenbüros, in denen qualifizierte Fachkräfte die Ratsuchenden unterstützen. Die Seniorenbüros gibt es in allen zwölf Dortmunder Stadtbezirken. Sie beraten kostenfrei und trägerneutral unter anderem zu wohnortnahen

• pflegeunterstützenden und entlastenden Angeboten (z.B. Hilfen im Haushalt)

• ambulanten Pflegediensten und Ein-richtungen inkl. Finanzierungsfragen bei Pflegebedürftigkeit

• Freiwilligendiensten

• Begegnungsmöglichkeiten.

In Zusammenarbeit von Seniorenbüros und den Pflegestützpunkten der Pflegekassen erhalten Ratsuchende eine qualifizierte Beratung und Hilfe zu Leistungen und Angeboten der Pflege. In gemeinsam eingerichteten Pflegestützpunkten von der Stadt Dortmund und den drei Pflegekassen (AOK NordWest, Knappschaft, IKK Classic) sowie in den Seniorenbüros erhalten ältere und jüngere Menschen mit Pflegebedarf qualifizierte Beratung und Hilfe zu Leistungen der Pflegeversicherung.

Dortmund für Menschen mit Behinderungen

Für Menschen mit Behinderungen bietet das Internet-Portal dortmund.de/the- men/inklusion-und-menschen-mit-be- hinderung spezielle Informationen und Services:

• Ansprechpartner*innen bei Fragen zu Wohnung, Arbeit und Freizeitgestaltung

• Standorte barrierefreier öffentlicher Toilettenanlagen

• Behindertenparkplätze auf öffentlichen Wegeflächen

• viele weitere Tipps, die Ihnen das Leben in Dortmund erleichtern.

Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an:

• Büro für Anregungen, Beschwerden und Chancengleichheit,

Telefon 0231 50-1 00 00, buergerbuero@stadtdo.de

• Behindertenbeauftragte der Stadt Dortmund, Telefon 0231 50-2 59 01, behindertenbeauftragte@stadtdo.de.

Dortmund für Menschen mit Behinderungen

Für Menschen mit Behinderungen bietet das Internet-Portal dortmund.de/the- men/inklusion-und-menschen-mit-be- hinderung spezielle Informationen und Services:

• Ansprechpartner*innen bei Fragen zu Wohnung, Arbeit und Freizeitgestaltung

• Standorte barrierefreier öffentlicher Toilettenanlagen

• Behindertenparkplätze auf öffentlichen Wegeflächen

• viele weitere Tipps, die Ihnen das Leben in Dortmund erleichtern.

Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an:

• Büro für Anregungen, Beschwerden und Chancengleichheit,

Telefon 0231 50-1 00 00, buergerbuero@stadtdo.de

• Behindertenbeauftragte der Stadt Dortmund, Telefon 0231 50-2 59 01, behindertenbeauftragte@stadtdo.de.

Fahrdienst für Menschen mit Behinderung

Zusätzlich gibt es als besonderen Service der Stadt Dortmund den Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen: Einwohner*innen können den Fahrdienst in Anspruch nehmen, wenn sie auf einen Rollstuhl angewiesen sind oder anderweitig außergewöhnlich gehbehindert sind, keinen PKW besitzen und die öffentlichen Verkehrsmittel nicht bzw. ein Taxi nur unter erschwerten Bedingungen nutzen können. Voraussetzung für den Nachweis einer solchen außergewöhnlichen Gehbehinderung ist der Schwerbehindertenausweis (Merkzeichen aG) oder eine aussagekräftige ärztliche Bescheinigung mir Diagnose.

dortmund.de/senior-innen

Netzwerk Beratungsangebote

Zur qualitativen Weiterentwicklung der Beratungsangebote gibt es das Netzwerk „Beratungsangebote für Menschen mit Behinderungen in Dortmund“. Hierbei kooperieren mittlerweile 96 Beratungsstellen und Einrichtungen mit Angeboten für behinderte Menschen, Selbsthilfegruppen und -organisationen, öffentliche Dienste und Träger der freien Wohlfahrtspflege.

Kontakt: kpb@stadtdo.de

Gesundheit!

Gut aufgehoben können Sie sich auch beim Thema Gesundheit in Dortmund fühlen.

Sie finden in der Stadt eine Vielzahl von behandelnden Ärzt*innen aller Fachrich- tungen. Dortmund ist darüber hinaus aus- gestattet mit spezialisierten Kliniken, die auch über die Stadtgrenzen hinaus hohes Ansehen genießen.

Dort finden Sie auch bei komplizierten und schwerwiegenden Erkrankungen und Verletzungen optimale Behandlungsmög- lichkeiten.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist für Patient*innen da, die außerhalb der

regulären Sprechzeiten dringend ärztliche Hilfe brauchen. Er ist für Patient*innen gedacht, die nicht lebensbedrohlich er- krankt sind, aber mit ihren Beschwerden auch nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können. Wenn Sie einen Arzt brauchen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, werden Sie in einer Notfalldienstpraxis in Ihrer Nähe versorgt.

Kostenlose Arztrufzentrale des ärztlichen Bereitschaftsdienstes unter der Tel.- Nr. 116 117 (ohne Vorwahl), rund um die Uhr

Giftinformationszentrale

Giftinformationszentrale der Universitätsklinik Bonn, rund um die Uhr

Tel. 0228 19 24 0

Frauenhaus

Im Frauenhaus finden Frauen und ihre Kinder Schutz, Unterkunft und Beratung.

Tel. 0231 80 00 81

weitere Infos: frauenhaus-dortmund.de

Hilfe für Kriminalitätsopfer Weisser Ring e. V.

kostenloser Opfernotruf täglich von 7.00–22.00 Uhr, Tel. 116 006 Zahlreiche weitere Notfallnummern und Informationen zum Thema Gesundheit wie zum Beispiel Adressen von Krankenhäusern erhalten Sie auch unter dortmund.de/themen/gesundheit-und-pflege

Das Dortmunder Gesundheitsamt – kompetente Adresse für Ihre Gesundheit

Das Dortmunder Gesundheitsamt informiert Sie über wichtige gesundheitliche Themen. Wir beraten Sie z. B. zu Infektionskrankheiten, Impfungen oder Fragen zur Kindergesundheit.

AIDS-Beratung

Wir beraten Sie persönlich und anonym zu HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten. Außerdem bieten wir Ihnen einen kostenlosen und anonymen HIV- und Syphilis-Antikörpertest an.

Sprach- und Impfberatung

Hat ihr Kind Probleme beim Sprechen? Die Sprachberatung informiert Sie über mögliche Therapien und sprachfördernde Maßnahmen.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu anstehenden Vorsorgeuntersuchungen Ihres Kindes. Wir informieren Sie auch über Schutzimpfungen gegen Kinderkrankheiten.

Sozialpsychiatrischer Dienst

Der sozialpsychiatrische Dienst bietet Beratung und Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie Suchterkrankungen an. Nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch Angehörige, Freunde, Nachbar*innen, Bekannte und Arbeitskolleg*innen können sich an uns wenden. Wir vermitteln auch Hilfen für chronisch psychisch Kranke und Suchtkranke.

Betreuungsstelle

Die Betreuungsstelle informiert und berät Sie über Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen. Zudem ist die Betreuungsstelle ansprechbar für gesetzliche Betreuer*innen in allen Fragen der rechtlichen Vertretung von Personen, die aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung, ihre Angelegenheiten nur eingeschränkt oder gar nicht wahrnehmen können.

Weitere Angebote des Gesundheitsamtes:

Broschüren und Wegweiser

Sie können auf ein umfangreiches Angebot von therapeutischen, pädagogischen und psychologischen Hilfen zurückgreifen. Eine Vielzahl dieser und weiterer Leistungen in Dortmund sind in den Broschüren „Bambini – Leben mit Kindern in Dortmund“ und „Frühe Hilfen für Kinder mit Handicaps“ aufgeführt.

Das „Psychosoziale Adressbuch“ liefert einen differenzierten Überblick über verfügbare psychosoziale und psychiatrische Hilfsangebote in Dortmund. Die Broschüren erhalten Sie beim Gesundheitsamt oder im Internet unter www.dortmund.de/gesundheitsamt

Sie möchten aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun? Unser Internetwegweiser „rund um gesund von a–z“ gibt Ihnen einen Überblick über die vielfältigen Angebote der Gesundheitsbildung in Dortmund. Unter www.dortmund.de/rundumgesund. finden Sie Kurse und Informationsveranstaltungen rund um das Thema Gesundheit: von gesunder Ernährung, Stressbewältigung und Entspannung über Informationen zu medizinischen Themen bis hin zum Gesundheitssport.

Infos im Web

Auf der Webseite des Gesundheitsamts dortmund.de/gesundheitsamt finden Sie:

• alle Kontaktdaten und Öffnungszeiten

• nützliche Tipps rund um das Thema Gesundheit

• Dortmunder Selbsthilfegruppen

• Verlinkungen zu wichtigen Einrich- tungen in der Stadt

• Broschüren und Berichte zu verschie- denen Themen – auch als Download.

Jobcenter Dortmund – Individuelle Lösungen

Infos über das Jobcenter

Das Jobcenter Dortmund ist ein sozialer Dienstleister für den Dortmunder Arbeitsmarkt. Seine Aufgabe ist die Grundsicherung und Arbeitsmarktintegration von Arbeitssuchenden aus der Stadt. Dazu setzen sich jeden Tag Teams aus Bera- tungsfachkräften der Arbeitsvermittlung, des Fallmanagements, der Sozialen Arbeit und der Leistungssachbearbeitung gemeinsam dafür ein, individuelle Lösungen für die hilfebedürftigen Menschen zu finden. Trägerinnen des Jobcenters Dortmund sind die Stadt Dortmund und die Bundesagentur für Arbeit.

Leistungen

Das Jobcenter Dortmund stellt Leistungen zum Lebensunterhalt einschließlich der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung – das sogenannte Arbeitslosengeld II – sicher. Diese Leistungen sind für Menschen gedacht, die arbeitssuchend, erwerbsfähig und hilfebedürftig sind und das 15. Lebensjahr vollendet, aber noch nicht das mögliche Renteneintrittsalter erreicht haben.

Qualifizierung

Arbeitssuchende werden für den Arbeitsmarkt vorbereitet und qualifiziert. Hierzu setzt das Jobcenter Dortmund zahlreiche Instrumente, wie Umschulungen, Qualifizierungen oder Arbeitsgelegenheiten ein. Für bestimmte Zielgruppen, beispielsweise Jugendliche ohne Ausbildung, Alleinerziehende, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte oder Existenzgründende, bietet das Jobcenter spezielle Projekte oder Kurse an. Das Ziel ist dabei immer die nachhaltige Wiedereingliede- rung in Arbeit und/oder in Ausbildung. Im Dortmunder „planQ“ (planq-dortmund.de), das das Jobcenter gemeinsam mit der Arbeitsagentur Dortmund betreibt, kön- nen sich alle an Weiterbildung Interessierten aus Dortmund – unabhängig davon, on Sie Leistungen bei einer der beiden Institutionen beziehen oder nicht, unver- bindlich und kostenfrei beraten lassen.

Das Beratungsbüro „planQ“ steht auch Unternehmen offen, die ihre Beschäftigten qualifizieren möchten.

Hilfe

Als wichtige Aufgabe sieht das Jobcenter Dortmund die Beratung von hilfebedürftigen Menschen. Die Fachkräfte aus Bereichen, wie beispielsweise Arbeitsvermittlung, Fallmanagement, Soziale Arbeit oder auch Leistungsberatung sind bestens vernetzt mit den weiteren Beratungsstellen in der Stadt. Sie unterstützen Arbeitslosengeld-II-Beziehende und beraten umfassend und vertraulich u. a. bei:

• Suchtproblemen

• Schulden

• psychosozialen Problemen

• Schwierigkeiten bei der Kinderbetreuung

• gesundheitlichen Fragestellungen

• u. v. m.

Das Jobcenter Dortmund finden Sie an fünf Standorten. Die Zuständigkeit der Bereiche richtet sich im Wesentlichen nach der Postleitzahl des Wohnorts. Auf jobcenterdortmund.de finden Sie unter der Rubrik „Jobcenter Standorte“ einen Navigator, mit dem Sie den für Sie zuständigem Standort erfahren können. Für unter 25-Jährige ohne Berufsausbildung ist das Jugendberufshaus Dortmund (ju- gendberufshaus-dortmund.de) zuständig. Für Rehabilitanden und Schwerbehinderte gibt es ebenfalls einen gesonderten Bereich im Gesundheitshaus am Südwall. Der Bereich Mitte-Nord bietet mit dem Team „IP/EU“ eine spezielle Anlaufstelle für neu zugewanderte Menschen und Geflohene.

Das Jobcenter für Arbeitgeber

Im Arbeitgeberservice des Jobcenters Dortmund finden Arbeitgeber kompetente Ansprechpersonen, die bei der Suche nach geeignetem neuen Personal unterstützen. Sie beraten umfassend beispielsweise über Fördermöglichkeiten bei der beruflichen Wiedereingliederung potenzieller Beschäftigter. Weitere Informationen gibt es unter der zentralen Rufnummer 0231 8 42-28 88. Unter Eingabe des Suchbegriffs „Arbeitgeber“ in die Suchleiste auf jobcenterdortmund. de gelangen Sie zur Seite „Für Arbeitgeber:innen“ auch Ihre persönliche Kontaktperson für Ihre Branche.

Infos im Web und Direktkontakt

Auf der Internetseite des Jobcenters jobcenterdortmund.de finden Sie zahlreiche Informationen, Anträge und Ausfüllhinweise – in sechs verschiede- nen Sprachen, wie russisch, türkisch, rumänisch und bulgarisch. Ebenso finden Sie dort Öffnungszeiten und Adressen des für Sie zuständigen Jobcenters. Über das Kontaktformular auf der Seite können Sie außerdem be- quem einen Terminwunsch mitteilen. Für telefonische Rückfragen steht Ihnen das Service-Center unter Telefon 0231 8 42-11 10 Wochentags von 8.00–18 Uhr zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Städtische Serviceangebote

Dortmund bietet Neubürger*innen umfangreiche städtische Serviceangebote: Bildung, Kultur, Freizeit, Mobilität und Unterstützung für einen guten Start.

Staatsangehörigkeitsausweis

Ein Staatsangehörigkeitsausweis ist ein Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit.

Neubürger*innenbroschüre

Herzlich willkommen in Dortmund! Als neuer Bürge*rin finden Sie hier einen ersten Überblick über Ihre neue Heimat.

Brexit

Informationen zum Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union ("Brexit")

Bleibeperspektiven für den Personenkreis der Geduldeten

Informationen zum Austausch zu Aufenthalts- und Bleibeperspektiven für den Personenkreis der Geduldeten

Abgabe einer Verpflichtungserklärung nach § 68 Aufenthaltsgesetz (AufenthG)

Allgemeine Informationen zur Verpflichtungserklärung nach § 68 Aufenthaltsgesetz (AufenthG).

Mobilität in Dortmund

Dieser Teil der Neubürger*innenbroschüre zeigt Mobil nach und durch Dortmund, Vernetzte Mobilität, Parken in Dortmund und Radfahren in Dortmund.

Abholung des elektronischen Aufenthaltstitels

Informationen zur Abholung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT).

Dienstleistungszentrum Bürgerdienste International

Im Team der Bürgerdienste International werden alle Ausländer*innen bearbeitet, die bereits langjährig in Dortmund aufhältig sind.

Einbürgerung und Staatsangehörigkeit

Informationen zur Einbürgerung und Staatsangehörigkeit (32/4-2) der Stadt Dortmund.

Dortmund - eine Stadt mit vielen Facetten

Kulturangebote für Neubürger*innen

Freizügigkeit (EU)

Unionsbürger*innen und ihre jeweiligen Familienangehörigen mit Drittstaatsangehörigkeit haben das Recht auf Einreise und Aufenthalt in die EU-Staaten.

Städtische Asylstelle

Im Team der Städtischen Asylstelle werden alle Ausländer*innen bearbeitet, die sich in einem laufenden Asylverfahren befinden oder geduldet sind.

Aufenthalte aus humanitären Gründen

Informationen für Ausländer*innen die im Besitz eines Aufenthaltes aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen sind.

Studium / Sprachkurs

Informationen zum Studium und Sprachkursen für ausländische Studierende.