zum Seiteninhalt zum Themenmenü zum Hauptmenü zu den allgemeinen Funktionen und Angeboten

Rückblick 2010 - Internationale Woche - Internationales - Leben in Dortmund - Stadtportal dortmund.de

www.dortmund.de Wortmarke Internationale Woche

Internationale Woche

Teilnehmerin der afrikanischen Modenschau

Internationale & Interkulturelle Wochen 2010

Vom 17. September bis 3. Oktober präsentierten die Internationalen & Interkulturellen Wochen mit rund 40 Veranstaltungen die bunte Vielfalt Dortmunds.

Eröffnung: "Guten Tag! Merhaba! Shalom! Salam!"

Oberbürgermeister Ullrich Sierau eröffnete die Internationalen & Interkulturellen Wochen im Rahmen der Veranstaltung "Guten Tag! Merhaba! Shalom! Salam!" auf dem Westenhellweg. Ein buntes Programm mit Musik aus verschiedenen Kulturen stimmte die Besucher auf die kommenden Wochen der Vielfalt ein – so sorgte etwa die Musikgruppe Sevgi und Merhaba mit ihren türkisch-deutschen Klängen für gute Stimmung. Ein echter Hingucker waren die Models in farbenfrohen afrikanischen Kleider, den "Boubous".

Indonesischer Tanz

Lupe: Klicken zum Vergrößern Exotische Tänze aus Indonesien begeisterten die Besucher des 12. Münsterstraßenfestes
Bild: Dortmund-Agentur / Elena Färber

"Wir ziehen an einem Strang" - 12. Münsterstraßenfest des Integrationsrates

Am Abend folgte dann ein erster Höhepunkt in der Dortmunder Nordstadt: Rachid Kasmi, der Star der arabischen Musik, begeisterte auf dem Kirchplatz vor St. Joseph mit arabischem Pop und Rai. Das Konzert war Auftakt für das traditionelle Münsterstraßenfest am Sonntag, 19. September, das bereits zum 12. Mal auf Initiative des Integrationsrates (ehemals Ausländerbeirat) stattfand. Hier konnten die Besucher auf der Münsterstraße flanieren, sich über die Angebote verschiedener Vereine informieren und Kulinarisches aus aller Welt probieren – von afrikanischen Spezialitäten über türkische Leckerbissen bis hin zu orientalischen Köstlichkeiten. Für den kulturellen Genuss sorgte das vielfältige Bühnenprogramm: Internationale Musik und Folklore boten die Gelegenheit, andere Kulturen und Bräuche kennen zu lernen. Auch die Kirche St. Joseph öffnete interessierten Besuchern ihre Pforten. Den Abschluss machten dann am Abend die "Jericho Walls" mit ihren jamaikanisch und afrikanisch beeinflussten Reggea-Rhythmen.

Frau bemalt buntes Tuch

Lupe: Klicken zum Vergrößern Kreatives Mitmachen für Jung und Alt.
Bild: Rita-Maria Schwalgin

"Basar International": Staunen, Schmecken, Entdecken und Ausprobieren

Doch nicht nur die Münsterstraße war am Sonntag auf den Beinen: Auf der Mallinckrodtstraße lockte der "Basar International" viele Besucher an: An über sechzig Ständen präsentierten sich ethnische Händler und Kreativschaffende: Portugiesische Weine, mazedonische Spezialitäten, Gewürze aus aller Welt wurden ebenso dargeboten wie Schmuck-Unikate, selbstentworfene Taschen und Dekoratives für das eigene Heim.

"Kreative Botschaften für alle Sinne" gestalteten Akteure der KulturMeileNordstadt mit den Besuchern des Internationalen Basars: Popcorn, Kunst und Kultur, kreatives Mitmachen von Jung und Alt, staunen und diskutieren. Der junge Verein zeigte Einblicke in die große Bandbreite der Kreativwirtschaft und die hohe künstlerische Kompetenz in der Nordstadt. Am Stand selbst wurde gebastelt und gemalt. Nebenan zeigten die Künstler des Atelier21 (Mitglied in der KulturMeile) konkrete Arbeiten und auf der Bühne wenige Meter weiter begeisterte die "KulturMeileNordstadt&Friends" mit Musik und Kabarett.

Bild

Lupe: Klicken zum Vergrößern Internationale Köstlichkeiten und Leckereien beim Basar International.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Comedian Serhat Dogan

Lupe: Klicken zum Vergrößern Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Kabarettist Serhat Dogan lasen Grundschulkindern vor.
Bild: Aysun Aydemir

Oberbürgermeister Sierau und Kabarettist Serhat Dogan lasen Kindern vor

Doch auch nach dem ereignisreichen Eröffnungswochenende hatten die Internationalen & Interkulturellen Wochen noch zahlreiche Highlights zu bieten: Im Roto-Theater wurden Grundschulkinder in die Welt der Fantasie entführt. "Durch das Lesen wird ein Wissensschatz erarbeitet, der für ein ganzes Leben genutzt werden kann" - dieses Motto war die Kernaussage des Buches "Der größte Schatz/En Büyük Hazine" der Autorinnen Kirsten Duske und Züleyha Mau. 40 Kinder der Lessing-Grundschule lauschten am 22. September den Vorlesern, Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Kabarettist Serhat Dogan, die aus dem Kinderbuch auf deutsch und türkisch vorlasen.

Auch in der Vincke-Grundschule wurden die Kinder zweisprachig unterhalten: Meral Kahya und Ann-Christin Hayk lasen Seite für Seite abwechselnd in deutscher und türkischer Sprache aus dem Kinderbuch "Das kreischende Zahnmonster" der Autorin Aytül Akal. 70 Grundschüler lauschten gespannt der Geschichte über ein Monster, das seine Zähne nicht putzt und Zahnschmerzen bekommt.

Eine deutsch-portugiesische Leseaktion erlebten am 30. September die Kinder der Nordmarkt-Grundschule: Maria José Caetano und Ann-Christin Hayk lasen für 25 Schüler aus dem Kinderbuch "Besuch vom kleinen Wolf" der Autorin Silvia Hüsler. Mit diesen Leseaktionen wollten die Veranstalter nicht nur die Bedeutung des Vorlesens hervorheben, sondern auch auf den Wert der Mehrsprachigkeit hinweisen.

Drei Männer auf einer Bühne

Lupe: Klicken zum Vergrößern Action auf der Bühne: Boris Gott, Ilhan Atasoy und Murat Kayi
Bild: Wichern Kultur- und Tagungszentrum

Der Ruhrpott lebt – Comedy mit Boris Gott, Ilhan Atasoy & Murat Kayi

Aber auch der Spaß kam bei den Internationalen & Interkulturellen Wochen nicht zu kurz: Das Wichern Kultur- und Tagungszentrum präsentierte am 24. September einen Abend mit Kabarett, Musik und Literatur. Die Künstler Boris Gott, Ilhan Atasoy und Murat Kayi brachten das Publikum mit ihren Liedern & Geschichten aus der Nordstadt nicht nur zum Lachen sondern auch zum Mitsingen. Als waschechte Dortmunder nahmen sie das Leben in ihren Stadtteil mit Humor und Wortwitz aufs Korn und bewiesen einmal mehr: Der Ruhrpott lebt!

Bilderstrecke: Internationale & Interkulturelle Wochen 2010

Vom 17. September bis 3. Oktober zeigten rund 40 Veranstaltungen die internationale Fülle Dortmunds und luden zum gegenseitigen Kennenlernen ein.

Teilnehmerin der afrikanischen Modenschau

Die afrikanische Modenschau auf dem Westenhellweg sorgte für einen bunten Auftakt der Internationalen & Interkulturellen Wochen 2010.  

Alle Bilder dieser Serie finden Sie auch im Medienportal.

  • Symbol: vorlesen
  • Symbol: Bookmarks
    Symbol Schließen
    • Was ist das?
    • Bitte beachten Sie, dass Sie zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet werden und dort dessen Datenschutzbestimmungen gelten.

Allgemeine Funktionen und Angebote

Das Hauptmenü