zum Seiteninhalt zum Themenmenü zum Hauptmenü zu den allgemeinen Funktionen und Angeboten

Grundsteuer - Grundbesitzabgaben - Abgabearten - Stadtkasse und Steueramt - Stadtverwaltung - Zentrale Aufgaben - Rathaus & Bürgerservice - Stadtportal dortmund.de

www.dortmund.de Wortmarke Rathaus und Bürgerservice

Stadtkasse und Steueramt

Schild an Baum: Schutt abladen verboten
Bild: pixelio / Rike

Grundsteuer

Grundsteuer-Hebesätze

Eine Hebesatzübersicht finden Sie im Download-Bereich, die aktuelle Satzung hier.

Berechnung der Grundsteuer

Die Grundsteuer wird nach dem vom Finanzamt festgesetzten Grundsteuermessbetrag in Verbindung mit dem vom Rat der Stadt Dortmund beschlossenen Hebesatz berechnet.

Berechnungsbeispiel

Messbetrag laut Grundsteuerbescheid 100,00 EUR x 540 % Hebesatz = 540,00 EUR festgesetzte Grundsteuer.

Grundsteuer-Berechnungsbeispiel

Detailliertes Berechnungsbeispiel zur Festsetzung der Grundsteuer (B).

Daten zum Grundstück:

Grundstück in Massivbauweise, Erbaut 1980, Jahresrohmiete 6.325,00 EUR , davon für gewerbliche Nutzung 3.162,50 EUR ;

Umbau des Grundstückes im Jahr 1985 - es besteht nunmehr aus 10 Wohneinheiten ohne gewerbliche Nutzung, Jahresrohmiete 7.167,50 EUR .

Feststellungen und Berechnungen:

Es handelt sich um ein gemischt genutztes Grundstück nach § 75 Abs. 1 Ziff. 3 i.V.m. § 75 Abs. 4 Bewertungsgesetz (BewG)

Der Einheitswert wird nach dem sogenannten Ertragsverfahren ermittelt, welches sich an der Jahresrohmiete orientiert. Die Jahresrohmiete wird gem. § 78 BewG mit einem Vervielfältiger multipliziert.

Für die Ermittlung des Einheitswertes in diesem Beispiel ist der Vervielfältiger der Anlage 4 des BewG (Gemischt genutzte Grundstücke mit einem gewerblichen Anteil an der Jahresrohmiete bis zu 50%) zu entnehmen. Der Vervielfältiger ist danach 9,0.

Berechnung des Einheitswertes (für erste Baumaßnahme)

6325,00 EUR x 9,0 = 56.925,00 EUR

Der errechnete Einheitswert ist gem § 30 BewG auf volle Hundert Euro abzurunden, also ergibt sich ein Einheitswert in Höhe von 56.900,00 EUR

Berechnung des Einheitswertes für die Umbaumaßnahme und Berechnung der Grundsteuer

Durch den Umbau ist ein neuer Einheitswert zu ermitteln. Es handelt sich nunmehr um ein Mietwohngrundstück (§ 75 ABs. 1 BewG). Der Vervielfältiger ist der Anlage 3 des BewG zu entnehmen und beträgt hier 9,1.

Berechnung des Einheitswertes (nach der Umbaumaßnahme)

7.167,50 EUR x 9,1 = 65.224,25 EUR

Einheitswert abgerundet auf volle Hundert Euro = 65.200,00 EUR

Berechnung der Grundsteuer

Nach § 13 Grundsteuergesetz (GrStG) ist die Grundlage für die Berechnung der Grundsteuer der Grundsteuermessbetrag.

Vervielfältiger nach § 15 Abs. 1 GrStG = 3,5 von Tausend

65.200,00 EUR x 3,5 / 1.000 = 228,20 EUR Messbetrag

Messbetrag x Hebesatz der Gemeinde = Grundsteuer

228,20 EUR x 540 % = 1.232,28 EUR Grundsteuer

Information / Finanzämter

Einwendungen, die sich gegen den der Grundsteuer zugrunde liegenden Grundsteuermessbescheid richten, sind bei dem zuständigen Finanzamt vorzutragen (z. B. wenn Sie Einwände gegen die Höhe des Messbetrages haben).

  • Symbol: vorlesen
  • Symbol: Bookmarks
    Symbol Schließen
    • Was ist das?
    • Bitte beachten Sie, dass Sie zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet werden und dort dessen Datenschutzbestimmungen gelten.

Allgemeine Funktionen und Angebote

Das Hauptmenü