Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz, Berswordthalle und altes Stadthaus

Informationen zum Corona-Virus

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Welche Geschäfte und Orte sind geöffnet?

Grafik/Symbolbild: Geöffnet

Die meisten Geschäfte und Orte sind wieder geöffnet.
Hier ist eine Liste.
Sie müssen aber weiter darauf achten:

  • Abstand zu anderen Menschen halten.
  • Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Bei manchen Geschäften brauchen Sie einen Termin.

Stadt-Verwaltung

Sie brauchen nun immer einen Termin,
wenn Sie etwas von der Stadt-Verwaltung brauchen.
Die E-Mail-Adresse ist buergerdienste@stadtdo.de
Die Telefonnummer ist 0231 50-29831
Sie müssen beim Termin immer einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Die Telefonnummern für viele Themen gibt es auf dieser Internet-Seite.

Geschäfte und Läden

Alle Geschäfte und Läden dürfen wieder öffnen.
Wichtige Geschäfte dürfen auch am Sonntag von 13 bis 18 Uhr öffnen.
Sie müssen aber immer einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Und Sie müssen weiter Abstand halten.
Darum dürfen in einigen Läden nicht so viele Kunden sein.

Frisöre, Nagelstudios und Massage-Salons

Frisöre, Nagel-Studios, Tätowierer und Massage-Salons dürfen wieder öffnen.
Beim Termin müssen Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Senioren-Heime und Pflege-Heime

Sie dürfen wieder jemanden im Heim besuchen.
Aber Sie müssen vorher im Heim anrufen.
Und Sie müssen sich an die Regeln vom Heim halten.
Zum Beispiel: Am Eingang sofort die Hände sauber machen und einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Ärzte und Krankenhäuser

Sind Sie krank?
Dann rufen Sie erst beim Arzt an.
Gehen Sie nicht einfach so in die Sprechstunde.

Wollen Sie jemanden im Krankenhaus besuchen?
Dafür gibt es Regeln.
Holen Sie sich vor einem Besuch Infos über die Regeln.
Die Krankenhäuser wollen am besten keine Besucher bis zum 31. August.
Das macht die Arbeit leichter für die Mitarbeiter in den Krankenhäusern.

Ausnahmen sind zum Beispiel:

  • Besuche bei Geburten
  • Besuche von Personen, die sehr schwer oder sehr lange krank sind

Bibliotheken

Bibliotheken sind wieder geöffnet.
Die Besucher müssen sich an Regeln halten:

  • Sie müssen Ihren Namen und Adresse abgeben.
  • Sie müssen Abstand halten.
  • Sie müssen gut die Hände waschen.

Museum

Die meisten Dortmunder Museen sind wieder geöffnet.
Zum Beispiel: Das Fußball-Museum und das Hoesch-Museum.
Wichtig beim Besuch:

  • Abstand zu anderen Besuchern halten
  • Mund-Nasen-Schutz tragen

Diese Museen sind noch geschlossen:

  • Museum Adler-Turm
  • Kochbuch-Museum

Spiel-Plätze

Die Spiel-Plätze sind wieder geöffnet.
Aber Erwachsene müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Kinder müssen Abstand von anderen halten.

Parks und Zoo

Der Westfalen-Park ist geöffnet.

Sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen:

  • in allen Gebäuden
  • in Cafes
  • in der Kleinbahn und der Seilbahn

Der Hoesch-Park ist geöffnet.
Aber die Sport-Anlagen im Hoesch-Park sind noch geschlossen.

Der Zoo ist wieder geöffnet
Jeden Tag von 10 bis 16:30 Uhr.
Aber Sie müssen sich erst anmelden.
Das machen Sie auf dieser Internet-Seite: zoo.dortmund.de
Sie müssen die Anmeldung mit zum Zoo nehmen.
Wichtig: Es ist nur der Haupt-Eingang geöffnet.
Tierhäuser und Streichel-Zoo sind weiter geschlossen.
Besucher sollen am besten einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Aber sie müssen es nicht.

Restaurants

Restaurant und Gaststätten dürfen wieder öffnen.
Es dürfen nicht mehr als 2 Haus-Gemeinschaften an einem Tisch sitzen.
Eine Haus-Gemeinschaft sind alle Bewohner,
die in derselben Wohnung wohnen.

Sport

Sport-Anlagen und Fitness-Studios dürfen wieder öffnen.
Aber es dürfen nicht zu viele Menschen da sein.
Und man kann nicht alle Sport-Arten machen.

Sie dürfen Tanz-Sport machen,
wenn Sie immer mit dem gleichen Partner tanzen.

Kino und Theater

Kinos dürfen öffnen.
Aber sie müssen sich an neue Regeln halten.
Zum Beispiel:

  • Die Zuschauer müssen genug Abstand zueinander haben.
  • Den Saal muss man immer wieder lüften.
  • Vielleicht müssen die Zuschauer einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Gottesdienste

Es darf Gottesdienste geben:

  • in Kirchen
  • in Moscheen
  • in Synagogen
  • bei anderen Glaubensgemeinschaften

Aber man muss auch dort Abstand halten und
vielleicht Mund-Nasen-Schutz tragen.

Schwimmbäder

Schwimmbäder sind geöffnet.
Aber es gelten besondere Regeln:

  • Es dürfen nicht zu viele Badegäste im Schwimmbad sein.
  • Gäste müssen sich am Anfang die Hände waschen oder desinfizieren.

Rechtehinweis

Urheber und Übersetzer sämtlicher Texte unter dem Menüpunkt "Infos zum Corona-Virus" in Leichter Sprache:
Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Bremen e.V.

Sämtliche Grafiken zur Unterstützung der Texte unter dem Menüpunkt "Infos zum Corona-Virus" in Leichter Sprache:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013-2020

Siegel: Leichte Sprache geprüft

Siegel: Lebenshilfe-Gesellschaft für Leichte Sprache eG
Die Texte in Leichter Sprache wurden von Testlesern aus der Zielgruppe geprüft.