Ausschnitt eines Kalenders

Stadtarchiv

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Mobile Ausstellung

#LastSeen

Hinweis

Aus aktuellem Anlass wird weiterhin empfohlen, beim angegebenen Veranstalter nähere Informationen über die Durchführung von Veranstaltungen einzuholen.

Wer waren die Menschen, die zwischen 1938 und 1945 aus dem Deutschen Reich in Ghettos oder Lager verschleppt wurden? Die Ausstellung #LastSeen sucht nach Bildern der NS-Deportationen und trägt Informationen über die Fotos zusammen. Am 25. November eröffnet sie auf der Ladefläche eines historischen LKW, der an der Gedenkstätte Steinwache geparkt ist. Die mobile Ausstellung ist Teil einer Initiative der Arolsen Archives.

Mit der Ausstellung macht die Initiative auf sich aufmerksam, informiert über die NS-Deportationen und bittet Freiwillige, sich an der Suche nach Bildern vor Ort zu beteiligen. Der LKW stammt aus den 1950er-Jahren, für den Transport von Verfolgten zu Sammellagern und Bahnhöfen wurden jedoch ähnliche Fahrzeuge genutzt.

Die Arolsen Archives sind das weltweit umfassendste Archiv zu den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus. Die Sammlung gehört zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. #LastSeen ist eine Initiative der Arolsen Archives & Partner: Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz; Institut für Stadtgeschichte und Erinnerungskultur, Kulturreferat der Landeshauptstadt München; USC Dornsife Center for Advanced Genocide Research, Los Angeles und Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin. Projektleiterin ist die Historikerin Dr. Alina Bothe.

Das Projekt wird von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) und dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) im Rahmen der Bildungsagenda NS-Unrecht gefördert.

Zum Thema

Veranstaltungsinformation

Mobile Ausstellung: #LastSeen

Nächster Termin:
Samstag, 26. November 2022
(25.11.2022 - 07.12.2022)
10:30 - 16:30 Uhr

Mahn- und Gedenkstätte Steinwache
44147 Dortmund